Werbung —

Endzeit-Einmaleins: Das 1.000-jährige Reich

Während des 1.000-jährigen Reiches herrscht Frieden auf der Erde. Aber damit längst nicht genug. Es ist eine Zeit von Wohlstand, Güte, Glück und geistig-spiritueller Erneuerung und Wachstum auf der Erde wie es sie noch niemals vorher gegeben hat. Warum? Der Teufel ist weggesperrt.
Und, wir sollten das auch nicht unerwähnt lassen, Milliarden von Menschen, die Gott verhöhnten, sich seinen Gesetzen widersetzten und dem Teufel anhingen, sind schlichtweg nicht mehr am Leben (siehe auch: Wie viele Menschen sterben in den 7 Jahren der Endzeit?). Drogen, Pornografie, Horrorfilme… gibt es alles nicht mehr, weil die Menschen geläutert sind.

1.000 Jahre ohne den Teufel

Der Teufel und sein Dämonenheer als die großen Verführer der Menschheit sind weggesperrt. Weggesperrt? Ja, nach der Schlacht von Armageddon, in welcher Jesus den Sieg über alles Böse davon trägt, kommen der Antichrist und der falsche Prophet (religiöser (Ver)Führer, der eine Weltreligion ohne Jesus etabliert hatte und die Menschheit dazu verführt hatte, den Antichristen als Gott anzubeten) in die Hölle („Aber das Tier (gemeint ist der Antichrist; Anm. von mir) wurde gepackt und mit ihm der falsche Prophet; er hatte vor seinen Augen Zeichen getan und dadurch alle verführt, die das Kennzeichen des Tieres angenommen und sein Standbild angebetet hatten. Bei lebendigem Leib wurden beide in den See von brennendem Schwefel geworfen.“, Offenbarung Kapitel 19, Vers 20).

Der Teufel kommt noch nicht in die Hölle, sondern wird zunächst „nur“ weggesperrt: „Er (ein Engel; Anm. von mir) überwältigte den Drachen, die alte Schlange – das ist der Teufel oder der Satan -, und er fesselte ihn für tausend Jahre. Er warf ihn in den Abgrund, verschloss diesen und drückte ein Siegel darauf, damit der Drache die Völker nicht mehr verführen konnte, bis die tausend Jahre vollendet sind.“ (Offenbarung Kapitel 20, Vese 2 – 3)

Während des 1.000-jährigen Reiches regiert Jesus die Welt von Jerusalem aus.

Der allerletzte Versuch des Teufels

Am Ende des 1.000-jährigen Reiches wird der Teufel noch einmal freigelassen. Innerhalb weniger Monate kann er Millionen und Abermillionen von Menschen verführen, sich gegen Jesus, die Juden und die Gläubigen zu erheben. Ein gewaltiges Heer zieht gegen Jerusalem, wird aber auf übernatürliche Weise durch Jesus sofort vernichtet: „Sie (die vom Teufel verführten Armeen) schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der Heiligen und Gottes geliebte Stadt. Aber Feuer fiel vom Himmel und verzehrte sie.“ (Offenbarung Kapitel 20, Vers 9)

Der Teufel kommt für immer in die Hölle

Nachdem der durch den Teufel initiierte Aufstand gegen Jesus in Jerusalem und alle Gläubigen weltweit niedergeschlagen wurde, ist nun auch für den Teufel das Spiel aus: „Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier (gemeint ist der Antichrist; Anm. von mir) und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.“ (Offenbarung Kapitel 20, Vers 10)

Und was ist mit den Menschen?

Nachdem der Teufel für immer in die Hölle verbannt wurde, kommt es zum Gericht vor dem großen weißen Thron. Menschen, die Jesus als ihren Retter und Herrn angenommen hatten, müssen nicht zum Gericht vor den großen weißen Thron. Sie sind von dem Moment an gerettet, in welchem sie all ihren Glauben auf Jesus gelegt haben. Aber alle andere Menschen aus allen Zeiten werden vor den großen weißen Thron zitiert und erhalten ihr Urteil: Schuldig, weil sie Gott und Jesus abgelehnt haben. Sie müssen dann ebenfalls in den Feuersee – für ewig. Qualen und Schmerzen ohne Ende: „Aber die Feiglinge und Treulosen, die Befleckten, die Mörder und Unzüchtigen, die Zauberer, Götzendiener und alle Lügner – ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein.“ (Offenbarung Kapitel 21, Vers 8)

Keine Lust auf ewige Hölle? An Gott liegt es nicht. Gott will nicht einen einzigen Menschen an die Hölle verlieren. Nicht einen. Beweis? Er hat Jesus geschickt, damit er all die Strafe auf sich nimmt, die wir für unser sündhaftes Verhalten verdient haben. Wenn wir dieses Opfer von Jesus annehmen, wenn wir Jesus gegenüber unsere Sünden aufrichtig bereuen (was heißt das? ES TUT MIR LEID!) und Jesus als unseren Retter und Herrn in unser Leben rufen, dann ist uns von dem Augenblick die Hölle erspart. Für immer Himmel und herrliche Gegenwart von Gott und Jesus; keine Verdammnis im Feuersee.
Wollen Sie gerettet werden? Es ist so einfach, daß leider viele es gar nicht _glauben_ können, aber nur durch Glauben kommen wir in Gottes Königreich. Also los, Was muss man tun, um gerettet zu werden?

Lesen Sie auch: Prophezeiung über Jesus. Alle Völker werden ihm gehorchen

Das Endzeit-Einmaleins –

Könnte Sie auch interessieren –
Gibt es noch Völker und Nationen im 1.000-jährigen Reich von Jesus?
Ist auch interessant ► Warum wird der Teufel nach den 1.000 Jahren noch einmal freigelassen?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben