Werbung —

Freilassung vom Teufel am Ende vom 1.000-jährigen Reich. Warum?

Für ein paar wenige Monate wird am Ende des 1.000-jährigen Reiches unter der Herrschaft von Jesus — nach seinem Sieg über den Teufel, den Weltdiktator / Antichristen und dem Falschen Propheten, der die Jesus verleugnende Weltreligion propagierte — der Teufel noch einmal freigelassen werden.

In der Offenbarung schreibt Johannes in seiner Prophezeiung:
„Wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden.“ [Offenbarung Kapitel 20, Vers 7]

Vorher war der Teufel beim Sieg von Jesus über alles Böse in der Welt weggesperrt worden:
„Und ich sah einen Engel vom Himmel fahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche ist der Teufel und Satan, und band ihn tausend Jahre und warf ihn in den Abgrund und verschloß ihn und versiegelte obendarauf, daß er nicht mehr verführen sollte die Heiden, bis daß vollendet würden tausend Jahre; und darnach muß er los werden eine kleine Zeit.“
[Offenbarung Kapitel 20, Verse 1-3 in der Luther Bibel 1542]

Warum wird der Teufel nochmal freigelassen?

Erinnern wir uns daran, daß in der 7-jährigen Endzeit die Hälfte der dann noch lebenden Menschen sterben werden.
Gegen Ende 2011 werden laut Berechnungen von UN und Bevölkerungsexperten rund 7 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sollte 2011 die Entrückung stattfinden, beginnt die 7-jährige Endzeit. An deren Ende würden dann noch 3,5 Milliarden Menschen leben, nachdem Jesus das zweite Mal auf die Erde gekommen ist und Teufel, Antichristen und den Falschen Propheten besiegt hat.
(siehe vielleicht auch Wer bevölkert eigentlich das 1.000-jährige Reich?)

Wir, die an Jesus als ihren Retter Glaubenden, sind vor dem Beginn der Endzeit von Jesus in den sicheren Himmel gerufen worden.

Nach dem zweiten Kommen von Jesus auf die Erde und seinem 1.000-jährigen Reich werden wir unsere Heimat im Himmel mit seiner Hauptstadt, dem Neuen Jerusalem, haben. Ausgestattet mit verherrlichten Körpern können wir durch Gottes Schöpfung reisen. Und wir werden auch hier unten auf Erden sein können.

Am Ende des 1.000-jährigen Reiches von Jesus wird wie gesagt der Teufel noch einmal für kurze Zeit freigelassen werden.
Und er wird wieder Millionen und Millionen von Menschen gegen Gott, gegen Jesus, gegen Israel und Jerusalem in den Ungehorsam führen.
Obwohl die Menschen 1.000 Jahre lang Freiheit von satanischer Verführung hatten und im Friedensreich von Jesus leben konnten, werden viel zu viele wieder auf den Teufel, den alten Lügner, hereinfallen und in den Krieg gegen das Gute ziehen:

„Er (gemeint ist der Teufel; Anm. von uns) wird ausziehen, um die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und den Magog, zu verführen und sie zusammenholen für den Kampf; sie sind so zahlreich wie Sandkörner am Meer.“ [Offenbarung Kapitel 20, Vers 8]
Auch diesmal sind wieder Gog und Magog (Russland) dabei (nicht zu verwechseln mit dem Krieg unter der Führung von Russland und Iran gegen Israel vor dem zweiten Kommen von Jesus. Siehe hierzu vielleicht auch Was kommt zuerst: Die Entrückung oder der Krieg von Russland-Iran gegen Israel?)

Aber diesmal, während des 1.000-jährigen Reiches von Jesus, wird es keinen Krieg geben. Johannes berichtet uns in seiner Prophezeiung:
„Sie schwärmten aus über die weite Erde und umzingelten das Lager der Heiligen und Gottes geliebte Stadt (= Jerusalem; Anm. von uns). Aber Feuer fiel vom Himmel und verzehrte sie.“ [Offenbarung Kapitel 20, Vers 9]

So wie Gott damals mit Wasser während der Sintflut zu Zeiten Noahs eine sündige und ihm gegenüber ungehorsame Menschheit ausrottete, so reinigt er diesmal mit Feuer („Feuer fiel vom Himmel und verzehrte sie“) die Erde von allen sündigen, dem Teufel folgenden Menschen.

Und der Teufel selber? Der wird diesmal für immer weggesperrt. Er kommt in die Hölle, wo schon seit der Schlacht von Armageddon der Weltdiktator / Antichrist und sein Falscher Prophet eingesperrt sind und leiden:
„Und der Teufel, ihr Verführer, wurde in den See von brennendem Schwefel geworfen, wo auch das Tier (= der Antichrist; Anm. von uns) und der falsche Prophet sind. Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.“ [Offenbarung Kapitel 20, Vers 10]

Nun ist die Erde endlich frei von allem Sündigem

Das neuerliche Freilassen des Teufels am Ende des 1.000-jährigen Reiches unter der Führung von Jesus hat noch einmal, für ein letztes Mal, unter den Menschen ausgesiebt, wer wirklich auf Seiten von Gott und Jesus steht und wer lieber dem Teufel folgt.

Das Neue Jerusalem kann kommen

Ohne Sünde, völlig rein und heilig, ist nun die Erde. Jetzt kann auch wieder Gott seine Wohnung unter den Menschen nehmen. Es wird wieder so sein wie am Anfang der Menschheitsgeschichte, ehe der Teufel Adam und Eva zum Ungehorsam gegenüber Gott verführte. Damals lebte Gott mit Adam und Eva zusammen. Diesmal wird Gott wieder mit den Menschen zusammenleben.
Das Neue Jerusalem, die Hauptstadt vom Himmel, der Wohnort Gottes, der bis jetzt im Himmel war, kommt aus dem Himmel herab auf die Erde.
Es brechen wieder paradiesische Zustände an. Einziger Unterschied zu damals: Diesmal werden sie für immer und ewig bestehen bleiben. Und wir sind dabei und können Gottes Gegenwart und seine herrliche Schöpfung für immer und ewig genießen.

Lesen Sie auch: Wie groß ist das Neue Jerusalem eigentlich?

Fragen Sie mal einen NASA-Forscher, wie groß das Universum ist, wie viele Sonnensysteme und Planeten es gibt… Sie bekommen eine Ahnung davon, was Sie alles bereisen, erforschen und genießen können.

Und falls doch mal ein Ende bei all der Reiserei erreicht sein sollte? Kein Problem für Gott, Neues zu erschaffen.
Wir loben einen wahrhaft meisterlichen Schöpfer!

Sind Sie sicher, daß Sie dabei sein werden? Wirklich sicher?
Haben Sie schon Jesus als Ihren Retter angenommen, ihm all Ihre Sünden gestanden und sie aufrichtig bereut?
Haben Sie Jesus schon in Ihr Leben als Führer gebeten, auf daß Sie fortan auf dem richtigen Weg gehen, den Gott für Sie vorgesehen hat?
Tun Sie es! Sie werden es niemals bereuen.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben