Werbung —

Werden bei der Entrückung auch Kinder vor der Trübsal gerettet? Ja

Das Versprechen steht: Wer noch auf der Erde lebt und vorher Jesus als seinen Retter und Herrn angenommen hat, wenn die Entrückung stattfindet, wird von Jesus in den sicheren Himmel entrückt.

Wer bis zu dem Zeitpunkt der Entrückung Jesus _nicht_ als seinen Retter und Herrn angenommen hat, wird nicht entrückt und muß durch die Schrecknisse der Trübsal. Kann man auch noch in der Endzeit, also der 7-jährigen Trübsal, Jesus annehmen?

Entrückung: Und was ist mit den Kindern?

„Wer an ihn (=Jesus; Anm. von mir) glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat.“ (Jesus in Johannes Kapitel 3, Vers 18

Bange Frage: Aber dann können Babys und Kinder doch nicht gerettet werden, weil sie Jesus nicht bewußt annehmen können, oder? Denn wie sollen Kleinkinder sich bewußt für Jesus entscheiden?

Kinder sind nicht verantwortlich für eine Entscheidung über die Zukunft ihres unsterblichen Geistes. Sie können sich – bis zu einem gewissen Alter – nicht entscheiden, weil sie das alles gar nicht verstehen können. Als denkender Mensch, als Erwachsener, hingegen ist jeder einzelne von uns verantwortlich für seine Entscheidung für Jesus oder gegen Jesus beziehungsweise sein Desinteresse am Angebot der Rettung, das Gott und Jesus jedem von uns machen. Und jeder Erwachsene wird die Konsequenz seiner Entscheidung tragen (müssen).

In eigener Verantwortung Jesus annehmen

Solange bis ein Kind das Alter der Verantwortlichkeit erreicht hat, ist jedes Kind automatisch durch Jesus abgedeckt. Will sagen: Stirbt ein Kind, das noch nicht in eigener Verantwortung bewußt Jesus als seinen Retter und Herrn annehmen kann, dann kommt es automatisch zu Gott und Jesus in den Himmel.

Und das gilt auch für die Entrückung. Alle Kinder, die zum Zeitpunkt der Entrückung noch nicht den Punkt erreicht haben, ab dem sie eigenverantwortlich aus freien Stücken sich für Jesus entscheiden können, werden mit den sich bewußt für Jesus entschiedenen Erwachsenen von Jesus in den sicheren Himmel entrückt.

Jesus hat uns zugesagt, daß er zu denen, die an ihn glauben, ebenfalls halten wird und sie „vor der Stunde der Versuchung, die über die ganze Erde kommen soll, um die Bewohner der Erde auf die Probe zu stellen“ (Offenbarung Kapitel 3, Vers 10) bewahren wird.
Und selbstverständlich wird Jesus auch alle Kinder, die sich noch nicht eigenverantwortlich zu ihn bekennen können, ebenfalls davor bewahren.

Oder denken wir auch an Paulus; in Römer Kapitel 5, Vers 9 schreibt der Apostel, daß wir durch Jesus vor dem Gericht Gottes gerettet werden. Daß Jesus niemanden entrückt, der sich nicht zu ihm als seinen Retter und Herrn bekannt hat, ist klar. Aber Jesus wird niemanden zurücklassen für das Gericht Gottes, das in der 7-jährigen Endzeit über die Gott und Jesus ablehnende Menschheit hereinbrechen wird, der aufgrund seines Alters gar nicht in der Lage war, sich aus freien Stücken zu Jesus zu bekennen.

Also: Kinder werden mit entrückt.

Könnte Sie auch interessieren –

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben