Werbung —

Asyl im Universum. Evakuierung der Erde und Besiedlung vom Weltraum?

Da hört man immer wieder davon, daß die Menschheit den Weltraum besiedeln würde. Und so wird auch Professor Harald Lesch in der Fernseh-Wissenschaftsreihe „Abenteuer Forschung“ (28.2.2012) im ZDF um 23 Uhr erläutern, daß der Mensch sich ein zweites Standbein im Weltall schaffen sollte.

Das Überleben der Menschheit soll durch eine Besiedlung des Weltraums gesichert werden. Aber wird es eine zweite Erde geben?

Was sagt die Bibel über die Besiedlung vom Weltraum?

(1) Die Bibel sagt nichts darüber. Die Prophezeiungen für die anstehende Endzeit sprechen von einem atomaren Krieg im Nahen Osten: Syrien vs. Israel, bei dem Syriens Hauptstadt Damaskus nachhaltig zerstört werden wird, und dem Krieg unter der Führung von Russland – Iran gegen Israel, bei dem Gott selber eingreift und Russland-Iran vernichtend schlagen wird.

(2) Dann, am Ende der 7-jährigen Endzeit unter der Diktatur vom Antichristen, wird es zum zweiten Kommen von Jesus auf die Erde und der Schlacht von Armageddon kommen.

(3) Jesus besiegt die Kräfte des Bösen und errichtet auf der Erde sein 1.000-jähriges Reich.

(4) Am Ende davon wird Gott aus dem Himmel wieder auf die Erde herabkommen und mit den Menschen zusammenleben – so wie es am Anfang der Menschheitsgeschichte schon einmal war. Paradiesische Zustände.

Kein Wort in den Bibel-Prophezeiungen über eine Evakuierung der Erde und eine Flucht der Menschheit in den Weltraum. Das Ende des Bösen wird hier auf Erden stattfinden. Kein Mensch wird vor der Schlacht von Armageddon, dem zweiten Kommen von Jesus und seinem 1.000-jährigen Reich in den Weltraum evakuiert.
Un diese Erde wird auch niemals zerstört werden oder untergehen.

Und was ist mit der Besiedlung vom Weltraum?

Bei der Entrückung der an Jesus als ihren Retter und Herrn Glaubenden erhalten alle einen neuen, unsterblichen Körper. Ebenso wie die bereits im Glauben an Gott Verstorbenen: „Seht, ich enthülle euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, aber wir werden alle verwandelt werden – plötzlich, in einem Augenblick, beim letzten Posaunenschall. Die Posaune wird erschallen, die Toten werden zur Unvergänglichkeit auferweckt, wir aber werden verwandelt werden.“ (1 Korinther Kapitel 15, Verse 51 – 52)

Unser neuer Körper ist gut für was?

Wofür ist dieser sog. verherrlichte Körper, den wir erhalten werden, gut? Es ist ein Körper, den auch Jesus bei seiner Wiederauferstehung von den Toten erhalten hat. Kein spiritueller Körper, kein Geist, sondern ein physikalischer Körper aus Fleisch und Knochen. Neuer Körper bei der Entrückung. Wir können durch Türen gehen

Dieser neue Körper ist real. Denken Sie daran, als Jesus mit seinen Jüngern am See von Tiberias beisammen war. Der von den Toten wiederauferstandene Jesus in seinem neuen, verherrlichten Körper hatte ein Feuer gemacht und für sich und die Jünger Fisch gebraten (beschrieben in Johannes Kapitel 21, Verse 1 – 14). Nix Spukenhaftes, sondern ein realer Körper – allerdings anders als unsere derzeitige körperliche Hülle, in der wir leben, vollkommen unvergänglich und unzerstörbar. Und geeignet für Reisen durch alle Dimensionen.

Oder denken Sie auch an den ungläubigen Jünger Thomas, der nur dann glauben wollte, wenn er den wiederauferstandenen Jesus sehen und anfassen könnte. Beschrieben in Johannes Kapitel 20, Verse 24 – 29. Jesus erschien ihm und den anderen Jüngern (Jesus kam mit seinem verherrlichten Körper durch die verschlossenen Türen), und Jesus ließ Thomas seinen (Jesus) Körper anfassen. Realer Körper; kein spirituelles, nebulöses Gebilde.
Genauso wie beim ersten Auftreten vom wiederauferstandenen Jesus (beschrieben in Johannes Kapitel 20, Verse 19 – 23) im Kreise seiner Jünger: Jesus kam durch die verschlossenen Türen und zeigte den verwirrten Jüngern seine Hände und seine Seite (Hände waren durch die Kreuzigung durchlöchert und seine Seite vom Speer eines römischen Soldaten aufgeschlitzt).

Kleine Zwischenfrage zum neuen, verherrlichten Körper

Der neue Körper, den wir erhalten werden, ist perfekt. Warum aber hatte der neue Körper von Jesus noch die Wunden seiner Kreuzigung? Ich weiß es nicht. Ich denke aber, daß Jesus die Wunden trug (und vielleicht für alle Ewigkeit tragen wird), damit wir alle für immer daran erinnert sein werden, was für ein Opfer Jesus für Sie und mich am Kreuz auf sich genommen hat, damit wir nicht bestraft werden müssen, sondern für alle Ewigkeit glücklich mit ihm und Gott leben werden können.

Mit dem neuen Körper, den wir bei der Entrückung erhalten werden, stehen uns jede Menge neuer Dimensionen offen.
Wir werden während des 1.000-jährigen Reiches von Jesus hier auf Erden im Himmel wohnen (reale Hauptstadt vom Himmel ist das Neue Jerusalem). Und wir werden mit unserem neuen Körper in Gedankengeschwindigkeit zwischen Himmel und Erde reisen können. Was tun wir? Offenbarung Kapitel 20, Vers 6 gibt Auskunft: „Sie werden Priester Gottes und Christi sein und tausend Jahre mit ihm herrschen.“ Wir werden also die nach der vernichtenden Schlacht von Armageddon noch lebenden Menschen (Wie viele Menschen werden bei der Schlacht von Armageddon sterben?) und deren Nachfahren in Sachen Gott und Jesus unterrichten und hier auf Erden wirken.

Schön und gut, aber was ist denn nun mit dem Weltraum?

Mit unserem neuen, verherrlichten Körper steht uns die ganze Schöpfung Gottes offen. Wir werden reisen in einem Universum, das kein Ende hat. Wir werden mit unseren Liebsten zusammen sein. Wir werden studieren, reden, uns weiterentwickeln. Wir werden die unfaßbar herrliche Gesellschaft von Gott und Jesus genießen. Sie dürfen gespannt sein, was Gott und Jesus Ihnen und mir für Aufgaben geben werden, die wir im gesamten Universum zu erfüllen haben.
Ich denke, wir werden im Auftrag von Gott und Jesus förderlich im gesamten Universum wirken.

Sind Sie sicher, daß Sie gerettet sind? Haben Sie sichergestellt, daß Ihnen diese herrliche Zukunft offen stehen wird und nicht das nicht enden werdende Leiden im Feuersee, das Jesus und die Bibel für alle ankündigt, die Gott verhöhnen und ablehnen? Haben Sie sich Jesus mit aufrichtigem Herzen zugewandt und ihn als Ihren Retter angenommen und ihn als hilfreichen Führer in Ihr Leben gerufen?

Wie immer bei Gott ist alles ganz einfach. Entweder entscheiden Sie sich für Jesus und glauben seinem Versprechen: Jesus: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ [Johannes Kapitel 14, Vers 6]
Oder Sie entscheiden sich, Jesus nicht zu glauben (was ja bedeutet, daß er ein Lügner gewesen sein muß) und gucken mal, ob Sie sich vielleicht alleine ohne Jesus durchwurschteln können…

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben