Werbung —

Wer kann ins neue Jerusalem eintreten?

Wenn Sie fertig und traurig sind, und der Teufel Ihnen Mutlosigkeit einreden will, dann kann es helfen, wenn Sie sich Kapitel 21 der Offenbarung durchlesen. Sie sehen, was für eine herrliche Zukunft Sie als jemand haben, der gerettet ist. Halten Sie also durch und geben Sie nicht auf.

In den Versen 9 – 27 beschreibt Johannes das „neue Jerusalem“, die Hauptstadt von Gottes Reich.

Im Augenblick ist diese Stadt, das neue Jerusalem, die Hauptstadt im Himmel. Sie ist real. Die Verstorbenen, die sich zu Gott bekannt haben und Jesus als ihren Retter angenommen haben, wohnen dort — noch ohne Körper (den erhalten sie in dem Augenblick der Entrückung; siehe 1 Thessalonicher Kapitel 4, Verse 13 – 18).

Wenn wir entrückt werden und unsere neuen Körper für die Ewigkeit erhalten, dann werden wir auch in dieser Stadt im Himmel leben. Für 7 Jahre, bis wir mit Jesus am Ende der fürchterlichen Herrschaft des Weltdiktators wieder auf die Erde gehen.

Lesen Sie auch: Wie groß ist die Hauptstadt vom Himmel, das Neue Jerusalem?

Das „neue Jerusalem“ wird dabei unsere Homebase, unsere Heimatbasis, sein, wenn Jesus bei seinem zweiten Kommen auf die Erde die Mächte des Bösen besiegt hat und sein 1.000-jähriges Reich errichtet. Wir werden zwischen dieser Stadt im Himmel und der Erde mit unseren bei der Entrückung erhaltenen Körper hin und her reisen. Denn wir werden mit und für Jesus die im 1.000-jährigen Reich noch lebenden Menschen, die die Schlacht von Armageddon (Harmagedon) überlebt haben, „betreuen“: „Sie werden Priester Gottes und Christi sein und tausend Jahre mit ihm herrschen.“ [Offenbarung 20:6]
Siehe in diesem Zusammenhang vielleicht auch: Wie viele Menschen sterben in den 7 Jahren der Endzeit?

Nach dem 1.000-jährigen Reich und dem endgültigen Wegsperren des Teufels in „den See von brennendem Schwefel“ [Offenbarung 20:10] ist alle Sünde und alles Böse verschwunden. Gott kann wieder zu den Menschen kommen und — so wie vor der ersten Sünde, dem Ungehorsam von Adam und Eva Gott gegenüber — bei und mit ihnen leben.

Dabei kommt auch das „neue Jerusalem“ aus dem Himmel auf die Erde herab. Die Hauptstadt Gottes ist nun nicht mehr im Himmel (der weiter bestehen bleibt), sondern auf der Erde.
Wie herrlich diese Stadt ist (und wie groß, nämlich 2.400 km breit, 2.400 km lang und 2.400 km hoch) lesen Sie in den Versen 9 – 27 vom Kapitel 21 der Offenbarung. Die jetzigen Weltmetropolen sind — ihre Größe betreffend —nicht mehr als Dörfer im Vergleich zum „neuen Jerusalem“.

Es wird nicht jeder ins „neue Jerusalem“ kommen

Sind Sie sicher, daß Sie Bürger vom Himmelreich Gottes sind und dereinst im „neuen Jerusalem“, der Hauptstadt von Gottes Reich, leben werden?

Wer nicht reinkommt sagt die Bibel in klaren Worten:
„Wisst ihr denn nicht, dass Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht!
Weder Unzüchtige noch Götzendiener,
weder Ehebrecher noch Lustknaben,
noch Knabenschänder,
noch Diebe,
noch Habgierige,
keine Trinker,
keine Lästerer,
keine Räuber
werden das Reich Gottes erben.“
[1 Korinther Kapitel 6, Vers 9 – 10]

Täuschen Sie sich nicht beziehungsweise lassen Sie sich nicht durch falsche Einflüsterungen vom Teufel, dem alten Lügner, täuschen. Es führen nicht viele Wege in den Himmel. In das „neue Jerusalem“ kommt nur,
+ wer seine Sünden aufrichtig bereut,
+ sich hilfesuchend an Jesus wendet und
+ ihn darum bittet, daß er ihn von allen Sünden reinwäscht (was Jesus sofort tut), und fortan
Jesus als seinen Freund und Führer annimmt, damit er — Tag für Tag, Schritt für Schritt, Gebet für Gebet, Gedanke für Gedanke — ein besserer Mensch wird.

Der Lohn? Jesus spricht davon zum Beispiel in der Offenbarung:
„Ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein.
Aber die Feiglinge und Treulosen,
die Befleckten,
die Mörder
und
Unzüchtigen,
die Zauberer,
Götzendiener
und
alle Lügner —
ihr Los wird der See von brennendem Schwefel sein.“
[Offenbarung Kapitel 21, Verse 7 – 8]

Kein Mensch kann in den Himmel, Gottes Reich mit der Hauptstadt „neues Jerusalem“ eintreten, weil wir alle lügen und betrügen und unaufrichtig und habgierig sind und sexuellen Ausschweifungen nachhängen und falschen Götzen dienen.

Wir müssten alle draußen vor der Tür bleiben beziehungsweise würden als Strafe in die Hölle, den „See von brennendem Schwefel“, kommen.

Früher hat Gott auch alle Menschen (bis auf den guten Noah und seine Familie) durch die Sintflut vernichtet, weil sie böse und sündig waren.

Noch einmal muß das nicht das Schicksal von uns Menschen sein.
Denn Gott hat in seiner Liebe Jesus geschickt.
Jesus hat die Strafe, die wir verdient hätten, auf sich genommen.
Er — völlig ohne Sünde — ist für unsere Sünden gestorben.
Wenn wir Jesus und sein Opfer für uns annehmen, dann sind wir frei von aller Sünden. Wir werden nicht bestraft.
Wir können im „neuen Jerusalem“ wohnen. Für immer. Und durch Gottes herrliche Schpfung reisen und für immer mit Gott und Jesus leben.

Sind Sie sicher, daß Sie dabei sein werden?
Bereuen Sie Ihre Sünden Jesus gegenüber.
Bitten Sie ihn um Vergebung (er gibt Sie Ihnen ganz und gar).
Bitten Sie Jesus in Ihr Herz und Ihr Leben, damit er Sie führt.
Haben Sie das getan? Sie sind gerettet. Ihnen stehen die Tore zum „neuen Jerusalem“ offen.

Wie es weitergeht?
Sie werden weiter sündigen. Sie werden weiter Probleme haben.
Sie werden Angst haben. Sie werden Krankheiten haben.
Aber Sie haben jetzt Jesus bei sich. Die stärkste Macht im ganzen Universum. Nichts ist größer als er, nichts ist mächtiger.
Er hilft Ihnen.
Und vor allem: Niemand liebt Sie mehr als er.
Nehmen Sie Jesus als Ihren hilfreichen Freund an; Sie werden niemals einen besseren finden.

Und? Werden wir uns dereinst im „neuen Jerusalem“ sehen? Wäre schön.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben