Werbung —

Gibt es im Himmel die Bibel?

Die Bibel nicht zu lesen, ist mit der größte Fehler, den man machen kann. Denn nirgendwo anders kann man Gott erkennen, ihn verstehen, herausfinden, was er mit der Menschheit als Ganzes wie auch mit einem selber vorhat. Wer sagt, dass die Bibel nicht mehr aktuell sei und nicht mehr in unsere Zeit passen würde, hat anscheinend ein Leben ohne Burnout, ohne Angst und Sorgen und Existenzfragen, ohne Unzucht und Ehebruch… denn um all das geht es in der Bibel. So aktuell wie vor Tausenden von Jahren.

Gott hat nichts davon, wenn wir die Bibel lesen. Wir sind es, die enorm davon profitieren.

Wir bestehen aus 3 „Teilen“: Unserem vergänglichen Körper. Unserer unsterblichen Seele. Und unserem unsterblichen Geist.

Wir sind ein Geist (kein Gespenst). Das ist unser wahres Ich. Nach Gottes Ebenbild, ihm ähnlich, erschaffen.

Sprechen beispielsweise Essen, Trinken, Sexualität die Sinne unseres Körpers an, so bewegen zum Beispiel Kunst oder Musik unsere Emotionen (Teil unserer Seele). Aber was spricht unseren Geist, unser wahres Ich, an? Nichts. Unseren Geist erreichen wir nicht mit leckeren Kohlrouladen (hm, die würde ich gerne mal wieder essen) und auch nicht mit Glücksgefühlen (was fühlte ich mich toll, als die wilde Inge sagte, dass sie mich liebt). Gibt es denn wirklich nichts, mit dem wir unseren Geist, das ist ja immerhin der Kern unserer Persönlichkeit, erreichen? Doch, mit Gottes Wort. Denn Gottes Wort ist auch Geist. Es hat Macht, die mächtiger ist als alles Materielle oder als alle Gefühle. Vergessen wir niemals: Jesus ist das Wort Gottes. Wie bitte? Ja, das Wort Gottes wurde in Jesus Mensch. Und ist auch jetzt noch das Wort Gottes – umgeben mit einem unvergänglichen Körper, den auch wir im Augenblick der Entrückung erhalten werden.

Wir finden Gott in seinem Wort, in der Bibel.
Und wir finden alle Kraft, die wir brauchen, alle Anweisungen für ein gelungenes Leben hier „im Fleisch“ (= weltlich-irdisches System) und für die Ewigkeit in der Bibel. Wie gesagt, ein großer Fehler begeht, wer diese unermeßliche Kraft links liegen läßt.

Bibel

Die Bibel ist ein Spiegel

So wie wir in einen Spiegel schauen, um zu checken, wie wir aussehen, ob die Haare und die Kleidung sitzen, so ist die Bibel ein Spiegel für unser wahres Ich, unseren Geist. Wenn wir sie lesen, kann Gott uns auf Bereiche aufmerksam machen, wo wir noch an uns arbeiten müssen (vielleicht zu neidisch oder habgierig oder mit zu wenig Vertrauen in Gottes nie aufhörende Hilfe für uns).

Bibel mit eingebauter Sicherung

Damit wir sicher sein können, daß das, was in der Bibel steht, auch von Gott stammt, hat Gott eine Sicherung eingebaut: die Prophezeiungen. Kein anderes Buch in der Menschheitsgeschichte hat so viele und vor allem _konkrete_ Prophezeiungen wie die Bibel. Und von diesen Prophezeiungen sind bisher _alle_ punktgenau eingetreten (was noch aussteht betrifft die Endzeit beziehungsweise die 7-jährige Trübsal und die Zeit danach).
Kein Mensch kann sich etwas ausdenken, das dann punktgenau Hunderte oder gar Tausende von Jahren später eintritt. Das kann nur ein übernatürliches Wesen, eben Gott.

Gibt es die Bibel im Himmel?

Gott zeigt Mose die Bundeslade im Himmel und nach dem Original ließ Mose dann die Bundeslade auf Erden bauen (nachzulesen bei 2 Mose 25:10–21). Könnte Sie vielleicht auch interessieren: Spielt die Bundeslade im Jahr 2012 oder der Endzeit eine Rolle?
Kann man deswegen spekulieren, daß es die Bibel im Himmel gibt? Möglich.
Aber das ist jetzt nicht unsere Frage. Wir fragen uns eher, ob man, wenn man entrückt und im Himmel ist, noch die Bibel lesen wird?
All die Ankündigungen und Prophezeiungen (erstes Kommen von Jesus, zweites Kommen von Jesus usw.) sind ja dann eingetreten.
Und nach der Schlacht von Armageddon und der Errichtung des 1.000-jähriges Reiches unter der Herrschaft von Jesus bleibt ja nicht mehr viel, worüber die Bibel informiert. Es sind dann nur noch die letzten 2 Kapitel über Gottes Wohnen bei den Menschen.

Aber danach geht es für die Geretteten ja erst richtig los. Ewigkeit bei und mit Gott. Nicht enden werdende Freude, eine ganze Schöpfung ohne Ende mit buchstäblich unzähligen Planeten gilt es zu erkunden.

Gibt es im Himmel auch Städte? Natürlich.

Werden wir im Himmel die Bibel lesen?

Die Bibel wird sicherlich auch noch nach dem 1.000-jährigen Reich von Jesus vorhanden sein. Aber – so möchten wir spekulieren – quasi als Geschichtsbuch, in dem wir nachlesen können, wie das alles mal war und gekommen ist.
Jetzt ist die Bibel Nahrung, Kräftigung, Orientierung und Hilfe für unseren Geist; geistiger Spiegel, in dem wir uns betrachten können, um zu sehen, wo wir uns noch verbessern können und wo wir schon ganz gut auf dem Weg sind. Jetzt ist die Bibel Zusicherung der Versprechen von Gott und Jesus. Aber wenn wir entrückt oder gestorben sind, falls wir vor der Entrückung den irdischen Tod erleben, dann _sehen_ wir Jesus. Dann sprechen wir mit ihm. Dann sind wir sozusagen eine geistige Entwicklungsstufe weiter.

Kurzum: Bibel wird es sicherlich noch geben. Aber mehr als historische Informationsquelle. Für unsere weitere Entwicklung werden dann andere Quellen zur Verfügung stehen. Durchaus vorstellbar, daß das auch Bücher sein werden.

Daß es Bücher im Himmel gibt, sagt die Bibel. Offenbarung Kapitel 21, Vers 12: „Und Bücher wurden aufgeschlagen; auch das Buch des Lebens wurde aufgeschlagen.“

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben