Werbung —

Befinden wir uns in der Endzeit? Ja und nein

Wieso kann man die Frage „Befinden wir uns schon in der Endzeit?“ mit ja und nein beantworten? Weil der Begriff ‚Endzeit‘ von vielen unterschiedlich verstanden wird.

Klären wir ein wenig auf. Wenn jemand meint, die Endzeit sei der große Showdown, der endgültige Machtkampf zwischen Gut und Böse, dann befinden wir uns jetzt natürlich nicht in der Endzeit. Oder ist Jesus schon da und kämpft mit den Heeren des Himmels gegen den dann herrschenden Weltdiktator / Antichristen in der Schlacht von Armageddon? Nein. Die Schlacht von Armageddon wird am Ende der großen Trübsal stattfinden. Vorher gibt es noch die Trübsal. Aber der Reihe nach.

Endzeit und Trübsal

Wir wollen es so sehen: Die Endzeit führt in die 7-jährige Trübsal, die in der Bibel angekündigt und beschrieben wird. Beginn der Trübsal ist dann, wenn der Antichrist einen Friedensvertrag mit Israel abschließt. Hören Sie also in den Nachrichten, dass im Nahen Osten jetzt alles wieder prima sei, weil mit Israel ein 7-jähriger Friedensvertrag (es müssen laut Bibel-Prophezeiung sieben Jahre sein), dann wissen Sie zwei Dinge: (a) Die 7-jährigen Endzeit, sprich Trübsal hat begonnen und (b) Sie kennen den Antichristen, denn er wird mit Israel den siebenjährigen Friedensvertrag abschließen.

Seit 1948 tickt wieder Gottes prophetische Uhr

Alles, was seit der Staatsgründung von Israel im Jahre 1948 abläuft können wir als Anzeichen der Endzeit bezeichnen (siehe hierzu vielleicht auch: Warum ist die Staatsgründung von Israel am 15. Mai 1948 so wichtig für unsere Zukunft?). Seit dem Jahre 1948, als völlig überraschend und in der Geschichte der Menschheit so noch nie dagewesen (aber in der Bibel exakt prophezeit) die Juden in dem ihnen von Gott versprochenem und gegebenem Land wieder ihren eigenen Staat bekamen, tickt wieder Gottes prophetische Uhr. Die Zunahme von Naturkatastrophen, Erdbeben, Seuchen, Hungerkatastrophen, politischen Unruhen, Unmoral und Desorientierung der Menschen, all das sind angekündigte Anzeichen in der Endzeit, die uns sagen sollen: ‚8ung! Augen auf. Was ist da los?‘, damit wir – falls noch nicht geschehen – Jesus als unseren Retter annehmen, damit wir für alle Ewigkeit gerettet sind und niemals in die Hölle müssen. Und – keine schlechte Zugabe – wir werden vor der 7-jährigen Endzeit auch noch von Jesus in den sicheren Himmel geholt (Entrückung), damit wir all das nicht mitmachen müssen, was an Schrecknissen hier unten geschehen wird. Und das wird nicht von Pappe sein. Im Gegenteil. Jesus warnte: „Denn es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 21)

Ist da noch mehr? Leider ja, die große Trübsal

Eine solche Not und Pein hat es in der Menschheitsgeschichte noch nie gegeben (und es wird sie auch nie mehr geben). Sie mögen vielleicht ihren Spaß an Abenteuerurlaub haben, aber soweit sollte der Spaßfaktor nicht gehen, dass Sie das miterleben miterleiden wollen. Denn die Trübsal, also die letzten 7 Jahre, ehe Jesus zum zweiten Mal auf die Erde kommt, und der Not und dem Horror ein Ende macht, sind in zwei Teile Perioden unterteilt.

Die ersten 3,5 Jahre der Trübsal sind noch so la la la. Politisch, wirtschaftlich geht es. Einzig die Zunahme der Naturkatastrophen erschüttert die Menschheit. Aber in der Hälfte dieser 7-jährigen Trübsal kommt es zu einem tödlichen Attentat auf den Antichristen. In satanischer Nachahmung der Wiederauferstehung von Jesus wird auch der tote Antichrist von den Toten wieder auferweckt. Danach geht es dann aber los. Nun gibt es für die düster-dämonischen Kräfte buchstäblich kein Halten mehr. Der Antichrist läßt sich als Gott verehren. Es wird die völlige Kontrolle der Menschheit (wahrscheinlich durch einen Bio RFID-Chip, den jeder Mensch „tragen“ muß) einführen und wer ihn nicht anbetet, sondern sich zu Jesus bekennt, wird geköpft. (siehe hierzu vielleicht auch: Können Menschen in der 7-jährigen Endzeit noch gerettet werden?)

Weil die Ereignisse während der letzten 3,5 Jahre der insgesamt 7 Jahre dauernden Trübsal alles in den Schatten stellt, was Menschen jemals erleiden mußten, spricht man auch von der „großen Trübsal“, wenn die letzten 3,5 Jahre gemeint sind. Menschenschlächter wie Hitler, Stalin oder Mao (die Millionen und Abermillionen von Menschen mit ihren menschenverachtenden Terrorsystemen auf dem Gewissen haben) werden im Vergleich zum Weltdiktator / Antichristen wie harmlose Chorknaben aussehen.

Geht nach der großen Trübsal die Welt unter? Nein. Was untergehen wird laut Gott in der Bibel: Der Teufel, sein ganzes Dämonenheer, der falsche Prophet (er wird in der Endzeit eine Weltreligion ohne Jesus als einzigen Weg zu Gott errichten), der Weltdiktator (Antichrist) und alle Menschen, die Jesus abgelehnt haben.

Und was ist mit Ihrer Endzeit?

Kein Mensch weiß, wann das alles stattfinden wird. Wir denken zwar, daß wir die Generation sind, die das alles erleben wird, aber eine Gewähr oder einen Beweis dafür gibt es nicht. Das genaue Datum, wann das alles geschehen wird, kennt nur Gott.

Aber das ist auch egal. Denn jeder Mensch, Sie und ich, alle, werden ihre ‚persönliche Endzeit‘ erleben, will sagen: Wir werden sterben. Und in dem Moment des irdischen Todes entscheidet sich, wo wir mit unserem unsterblichen Geist und unserer unsterblichen Seele hingehen (während wir unseren vergänglichen, sterblichen Körper, in dem wir lebten, hier unten zurücklassen).

Die Bibel läßt da keinen Zweifel aufkommen: Wer zu Lebzeiten Jesus als seinen Retter und Herrn angenommen hat, geht directement zu Gott, Jesus und allen Menschen, die ebenfalls zu Lebzeiten Jesus angenommen haben, in den Himmel.
Wer das nicht getan hat… schlechte Nachrichten: für alle Ewigkeit die Hölle.

‚Ach, wird schon nicht sooo schlimm kommen‘, denkt jetzt sicherlich der eine oder andere. Und der Teufel, der alte Lügner, flüstert noch dazu: ‚Willst du so einem Spinner überhaupt zuhören? Das hast du doch gar nicht nötig‘. – Nun, was ich sage, ist völlig egal. Was Sie glauben, ist völlig egal. Wichtig ist, wie die Realitäten sind und was Jesus, Mensch-gewordener Gott, sagt(e). Und der sagt(e): „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (nachzulesen bei Johannes Kapitel 14, Vers 6). Sie müssen also nur entscheiden, ob Sie Jesus glauben oder lieber den Einflüsterungen vom Teufel, der Ihnen irgend etwas anderes verklickern will. Entscheiden Sie sich weise!

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben