Werbung —

Russland, Iran, Libanon, Israel… wie wirkt sich der Bürgerkrieg in Syrien aus?

Im „Hal Lindsey Report“ behandelte der Bibel- und Prophezeiungsexperte Hal Lindsey neulich die Situation im Nahen Osten, speziell die kriegerischen Unruhen in Syrien.

Alles „nur“ noch eine Frage der Zeit, bis die Regierung von Assad ihr Ende finden wird — ob er nun durch ein Attentat sterben wird, die Macht friedlich übergibt oder vor den Aufständischen in ein anderes Land fliehen wird.

Wie sehen die Interessen der verschiedenen Nationen bezüglich Syrien eigentlich aus? Alles Länder, die in den Prophezeiungen der Bibel hinsichtlich der Endzeit eine Rolle spielen, wie Hal Lindsey deutlich machte.

Iran Die islamistischen Machthaber im Iran wollen nach Möglichkeit nicht Assad verlieren, weil er ihr engster Verbündeter ist. Über Syrien hat der Iran außerdem Zugang zum Libanon und dem Mittelmeer.

Libanon Die Hezbollah im Libanon möchte gerne den Status Quo mit Assad in Syrien gewahrt wissen, weil über Syrien die Waffenlieferungen aus dem Iran leicht erfolgen können.

Russland Ebenso wie die Machthaber im Iran möchte auch Putins Russland die Verhältnisse in Syrien nicht geändert wissen. Bietet Syrien Russland mit Tartus einen Militärstützpunkt im Mittelmeer. Außerdem wäre es Putin mehr als recht, wenn der Einfluß der Türkei im Mittelmeerraum nicht größer werden würde.


Wird Russland (mit dem Iran) Israel wegen dessen neu entdeckten Bodenschätzen angreifen? ► Verteidigung von Israels Gasfelder im Mittelmeer und die 2.600 Jahre alte Prophezeiung von Ezechiel

Türkei Die Türkei wie auch Saudi-Arabien hingegen würden einen Sturz von Assad gerne sehen, weil dadurch der Einfluß vom Iran im Nahen Osten geschwächt würde.

Ägypten Die Muslimbruderschaft in Ägypten würde Assad gerne gestürzt sehen, weil dann der syrische Arm ihrer Organisation mehr Einfluß und Macht gewinnen würde.

Israel Eigentlich — da sieht man die paradoxe Situation im Nahen Osten — ist es im Interesse von Israel, daß es zu keinem Sturz von Assad kommt. Das Beispiel Ägypten zeigt, daß dann radikale, anti-israelische Kräften leicht die Oberhand gewinnen. Mit Ägypten hatte Israel einen jahrzehntelangen Friedensvertrag… seitdem die Muslimbruderschaft das Sagen hat, ist Israels Sicherheit aufs Höchste gefährdet.

Könnte Sie in diesem Zusammenhang auch interessieren:

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben