Werbung —

Entrückung… und zurückgeblieben? Was tun? Selbstmord? Auf keinen Fall

Wer Jesus als seinen Retter angenommen hat, wird bei der Entrückung von Jesus in den sicheren Himmel gerufen werden (1 Thessalonicher Kapitel 4, Verse 13 – 18). Wir denken, daß dies _vor_ Beginn der Trübsal geschehen wird. Gott hat seine Leute auch _vor_ der Zerstörung von Sodom + Gomorra gerettet.

Entrückung und 7-jähriger Friedensvertrag

Konkret: Da der Beginn der Trübsal (Endzeit) mit dem 7-jährigen Friedensvertrag im Nahen Osten zwischen Israel und dessen arabischen Nachbarn sein wird, denken wir, daß die Entrückung der an Jesus als ihren Retter Glaubenden unmittelbar vor / während / kurz nach diesem Friedensvertrag stattfinden wird. Da vieles dafür spricht, daß wir die Generation der Endzeit sind, werden wir es wohl hautnah miterleben können… aufregende Zeiten, in denen wir leben dürfen.

Es werden viele Menschen bei der Entrückung zurückbleiben. Auch viele Christen, die zwar der organisierten Religion angehören, aber nicht all ihren Glauben auf Jesus als ihren persönlichen Retter gelegt haben (siehe z.B. Jesus in Offenbarung Kapitel 3, Verse 15-16).

Und natürlich werden auch viele Menschen, die von den Bibel-Prophezeiungen, der Entrückung und der Endzeit gehört und gelesen hatten, aber sich nicht vorstellen konnten, daß das alles Wirklichkeit werden würde, nach der Entrückung auf der Erde verblieben sein. Was tun?

Selbstmord nach der Entrückung?


Die 7 Jahre der Endzeit werden schrecklich. Am Ende hat die Hälfte der Menschheit den Tod gefunden. Gibt es 7 Milliarden Menschen Erdbevölkerung in der Endzeit, so werden nach den Ansagen der Bibel 3,5 Milliarden Menschen sterben.

Niemand, der nach der Entrückung zurückbleibt, möge aus Verzweiflung Selbstmord begehen. Auch nach der Entrückung in der 7-jährigen Endzeit ist jederzeit Errettung möglich. In der Tat werden mehr als 200 Millionen Menschen noch während der schrecklichen Endzeit unter der düster-dämonischen Herrschaft des Antichristen (‚Same des Teufelns‘) Jesus als ihren persönlichen Retter annehmen und dadurch für immer gerettet sein (Wie viele Menschen werden in der Endzeit / der Trübsal gerettet werden?).

Heißt das, daß diese mehr als 200 Mio Menschen, die noch in der Trübsal gerettet werden (und jene Zeit wird die schlimmste Zeit sein, die die Menschheit jemals erleiden mußte; Trübsal schreibt sich in der Tat mit einem großen T), auch noch entrückt werden? Nein, das heißt das nicht. Es wird für diese zu Jesus in der Zeit der Trübsal gefundenen Menschen keine Entrückung geben. Sie werden durch die schlimmste Zeit, welche die Menschheit jemals erlebt hat und auch jemals erleben wird (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 21), hindurch müssen.

Wer beißt sich in seinen Allerwertesten?

Da werden sich sicherlich nicht wenige in ihren Allerwertesten beißen und ärgern, daß sie so schludrig mit den Warnungen umgegangen sind.

Auch wenn unsere Generation nicht die Endzeit mit Entrückung erleben wird, werden sich viele nach ihrem irdischen Tod gewaltig ärgern, daß sie die Warnung nicht ernst und rechtzeitig zu ihren Lebzeiten zu Jesus gefunden haben… denn — da ist die Bibel deutlich klar — ohne Jesus als persönlichen Retter (und das kann er für _jeden_ Menschen sein, der das mit aufrichtigem Herzen, also ernst gemeint, möchte) ohne Jesus ist der Aufenthaltsort die Hölle (siehe die entsprechende Warnung und Beschreibung der körperlichen + seelischen Qualen in der Hölle von Jesus in Lukas Kapitel 16, Verse 19 – 31)

Schrecklichste Zeit der Menschheitsgeschichte

Wer nach der Entrückung noch auf der Erde sein wird, hat zwar die schrecklichste Zeit seines Lebens vor sich, aber auch für diejenigen, die sich dann noch zu Jesus bekennen, wird es alles andere als ein Zuckerschlecken. Alle, die sich dann noch zu Jesus bekennen, werden von der Weltregierung des Antichristen hingerichtet. Aber das ist besser als Jesus nicht anzunehmen, denn in dem Fall verbringt man die Ewigkeit (und das ist eine laaange Zeit) in völliger Gottesferne in der Hölle; ohne Chance auf Rückkehr zu Gott und Jesus in den Himmel. Für immer verloren.

Jesus über die 7-jährige Endzeit: „Es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 21)

Über die letzte Phase der 7-jährigen Endzeit sagt(e) Jesus: „… wird sich die Sonne verfinstern und der Mond wird nicht mehr scheinen; die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 29)

Vergessen wir nicht: Gott schickt niemanden durch diese Trübsal. Es werden Menschen sein, die — wie seinerzeit bei der Arche von Noah oder der Zerstörung von Sodom + Gomorra einfach nicht rechtzeitig auf die immer wiederholten Warnungen (Sie lesen gerade eine auf Ihrem Bildschirm) hören wollten.


Sie sind kein schlechter Mensch, wenn Sie nach der Entrückung noch auf der Erde sind. Sie haben halt einfach nur nicht rechtzeitig Jesus angenommen. Aber deshalb liebt Gott Sie nicht weniger; und er hält auch in der Endzeit seine hilfreich ausgestreckte Hand zu Ihnen hin.

Falls Sie jetzt noch nicht Jesus annehmen wollen, dann verzweifeln Sie nicht nach der Entrückung, wenn Sie zurückbleiben und hautnah die Schrecknisse der Endzeit unter der Weltregierung vom Antichristen durchleiden müssen. Bringen Sie sich auch nicht um. Suchen Sie andere Menschen, die zu Jesus finden. Aber seien Sie vorsichtig. (Geheim)Polizei der Weltregierung wird alles unternehmen, um Jesus-Gläubige aufzuspüren und zu vernichten.

Besorgen Sie sich eine Bibel, lesen Sie das Neue Testament, um Jesus besser kennenzulernen, lesen Sie die Offenbarung. Sie sind kein schlechter Mensch, wenn Sie nach der Entrückung noch auf der Erde sind. Sie haben einfach nur arg spät (aber nicht zu spät) zu Jesus gefunden. Aber das sagt nichts über Ihren Charakter aus oder ob Gott + Jesus Sie weniger lieben würden.

Kein Christ hat sofort auf Gott, Jesus und den Heiligen Geist gehört; wir alle haben immer wieder geduldig und voller Liebe von Gott die helfende Hand hingehalten bekommen, bis wir sie endlich ergriffen. Ich hab erstmal durch all die Sex-Perversionen, von denen ich mir Befriedigung erhoffte, gehen müssen, durch all das Gehechel nach dem Geld, von dem ich mir Sicherheit versprach, bis ich zu Jesus fand. Und endlich, endlich!, nicht mehr dieses sehnsuchtsvolle Loch in mir bei all den irdischen Befriedigungen spürte (Tenor: ‚Es muß doch mehr geben‘).

Nach der Entrückung noch auf der Erde?
Sie sind kein schlechter Mensch;
Sie sind halt einfach nur arg spät dran

Bei Ihnen dauert es dann halt auch einfach länger. Aber Gott liebt Sie genauso dolle wie er mich und jeden anderen Menschen auf der Erde liebt. Gott will Sie gerettet wissen. Jetzt. Und wenn es erst in der Endzeit ist, dann halt in der Endzeit.

Sie können sich jederzeit gewiß sein, daß Gott Sie liebt, und daß Gott nichts mehr wünscht, als daß Sie vor der Hölle gerettet sind.

Sie können jederzeit für alle Ewigkeit gerettet werden, wenn Sie Jesus als Ihren persönlichen Retter annehmen. Ehrliche Ansage: Aber Sie müssen mit dem Schlimmsten in den dann noch vor Ihnen liegenden irdischen Jahren rechnen; die Bibel spricht in ihren Offenbarungen davon, daß die Weltregierung vom Antichristen alle hinrichten wird, die nicht den Antichristen (‚Same vom Teufel‘) anbeten werden. Will sagen: Jesus-Gläubige werden unter der Weltregierung in der Endzeit hingerichtet werden. Aber trotz allem immer noch besser, als den Antichristen anbeten und dafür für immer in der Hölle leiden und vor Schmerzen schreien.

Der Point of no return
Achten Sie auf ihn in der Endzeit

Gibt es einen Punkt of no return, also ab dem keinerlei Hoffnung mehr für Menschen in der Endzeit unter der Weltherrschaft vom Antichristen auf Errettung vor der Hölle besteht? Ja, und Gott bennent ihn in seinen Prophezeiungen in der Bibel ganz genau: Ab dem Moment, wo man das Zeichen des Tieren annimmt, ist keinerlei Rettung mehr möglich.

Also, ganz gleich was geschieht, ganz gleich, welche Folterungen, Mißhandlungen und Ausschluß aus dem ökonomischen System der Weltregierung auch geschehen werden…

Wenn Sie schreien müssen vor Schmerzen der Folter, dann schreien Sie eben. Aber besser als in der Hölle die Ewigkeit schreien und leiden.

Wenn Sie verhungern, weil Sie nicht am Wirtschaftssystem der Weltregierung teilnehmen können, dann verhungern Sie eben… aber besser als in der Hölle die Ewigkeit leiden.

„Wer das Tier (= Antichrist; Anm. von mir) und sein Standbild anbetet und wer das Kennzeichen auf seiner Stirn oder seiner rechten Hand annimmt, der muss den Wein des Zornes Gottes trinken… Und er wird mit Feuer und Schwefel gequält… Der Rauch von ihrer Peinigung steigt auf in alle Ewigkeit und alle, die das Tier (gemeint ist der Weltherrscher / Antichrist; Anm. von mir) und sein Standbild anbeten und die seinen Namen als Kennzeichen annehmen, werden bei Tag und Nacht keine Ruhe haben.“ (Offenbarung Kapitel 14, Verse 9 – 11)

Nehmen Sie niemals, niemals das Zeichen des Antichristen an. Denn dann ist Schluß der Fahnenstange. Die spirituellen Folgen sind verheerend. Die aller-allerletzte Chance… vor der Annahme des Zeichen des Tieres (666)

Wollen Sie es so weit kommen lassen?
Wollen Sie mit Ihrer Ewigkeit Roulette spielen und abwarten?
Meine Empfehlung: Nehmen Sie Jesus als Ihren persönlichen Retter an.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben