Werbung —

Ist der Teufel omnipräsent? Nein. Warum wird der ‚falsche Prophet‘ immer in der Nähe vom Antichristen sein?

„Wenn dann jemand zu euch sagt: Seht, hier ist der Messias!, oder: Da ist er!, so glaubt es nicht! Denn es wird mancher falsche Messias und mancher falsche Prophet auftreten und sie werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten irrezuführen.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 23 – 24)

Der ProphezeiungsExperte Grant R. Jeffrey weist auf einen interessanten Aspekt hinsichtlich dem – wie die Bibel ihn nennt – falschen Propheten in seinem Buch Shadow Government (Partnerlink Amazon) auf Seite 172 – 173, hin. Aber erstmal der Reihe nach…

Ein tödliches Gespann: Der Antichrist und der falsche Prophet

Der falsche Prophet, der in den letzten 3,5 Jahren der Endzeit sozusagen die religiöse Ergänzung vom dann herrschenden Weltdiktator / Antichristen darstellt, wird die Menschen verführen, den nach einem tödlichen Attentat durch satanische Macht – weil Gott es dem Teufel erlaubt – von den Toten wiederauferstandenen Antichristen als Gott anzubeten. Siehe Offenbarung Kapitel 13, Verse 3 + 4; Tödliches Attentat auf den Antichristen und dessen Wiederauferstehung.

Der Antichrist wird der in den letzten Jahren der großen Trübsal lebenden Menschheit als der lang erwartete Messias hingestellt. Und er wird übernatürliche, satanische Wunder und teuflische Verführungen vollbringen, um die Menschen zu täuschen.

Dem Teufel ging und geht es immer darum, die Menschen von Jesus wegzubringen. Warum? Deswegen: Jesus: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Johannes Kapitel 14, Vers 6). Die Bibel läßt keinen Zweifel daran aufkommen: Vor der ewigen Verdammnis in der Hölle können wir nur gerettet werden, wenn wir zu unseren Lebzeiten Jesus als unseren Retter und Herrn annehmen. Und der Teufel, der weiß, daß er verloren hat, versucht noch so viele Menschen wie möglich mit in sein Verderben zu verführen.

Feuer vom Himmel, so wie der Prophet Elija

Im Alten Testament gab es nur einen, der Feuer vom Himmel auf die Erde bringen konnte. Das war der Prophet Elija. Und der ‚falsche Prophet‘ wird, wie wir in der Offenbarung lesen, diese Fähigkeit imitieren, um die Menschen zu verwirren und zu verführen. Der falsche Prophet „tat große Zeichen; sogar Feuer ließ es vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde fallen.“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 13)

Falscher Prophet braucht Nähe zum Teufel / Antichristen

Grant R. Jeffrey weist darauf hin, daß der Teufel als ungehorsam gewordener Engel im Gegensatz zu Gott, der omnipräsent ist, also gleichzeitig überall präsent sein, seine Kraft immer nur an einem Ort ausüben kann. Und da der Teufel in den letzten 3,5 Jahren der Endzeit buchstäblich Besitz vom Antichristen ergriffen hat, muß der falsche Prophet immer in unmittelbarer Nähe vom Antichristen sein, um vom Teufel die Kraft zu erhalten, die erwähnten Zeichen zu vollbringen. Eine ebenso interessante wie einleuchtende Vermutung.

Vergessen wir dabei nicht: Wer Jesus rechtzeitig als seinen Herrn und Retter angenommen hat, bekommt das alles sozusagen vom Balkon im Himmel mit. Denn diejenigen, die all ihren Glauben auf Jesus gelegt haben, werden von Jesus vor Beginn der schrecklichen Ereignissen in der Trübsal in den sicheren Himmel entrückt (siehe 1 Korinther Kapitel 15, Verse 51 – 52).

Siehe vielleicht auch: Wie schrecklich werden die letzten Jahre in der Endzeit auf Erden sein, ehe Jesus das zweite Mal wiederkommt? So schlimm, wie nichts anderes in der Menschheitsgeschichte vor: Trübsal schreibt sich mit einem großen „T“

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben