Werbung —

Tödliches Attentat auf den Antichristen und dessen Wiederauferstehung

Der Teufel versucht Gott und dessen Werk zu imitieren. Mit seinem Antichristen versucht der Teufel den genialen Wurf von Gott mit seinem Sohn Jesus nachzumachen. Aber natürlich ohne jegliches Heil, ohne irgendeine Erlösung für die Menschen.

Die Bibel beschreibt in einem großen Bogen die Geschichte der Menschheit. Am Anfang lebte der Mensch bei und mit Gott. Das wird der Mensch auch auch am Ende wieder nach

  • dem zweiten Kommen von Jesus
  • dessen Sieg über den Antichristen
  • dem 1.000-jährigen Reich unter der Führung von Jesus und dann
  • dem endgültigen Wegsperren des Teufels.

Als Adam und Eva auf die Einflüsterungen des Teufels hereingefallen waren und wegen ihrem Ungehorsam (Sünde) von Gott aus dem Paradies vertrieben wurden, sagte Gott: “Feindschaft setze ich zwischen dich und der Frau, zwischen deinen Nachwuchs und ihren Nachwuchs.” [Genesis Kapitel 3, Vers 15]

Da, direkt am Anfang der Menschheitsgeschichte, kann man schon den großen Entwurf von Gott für die Menschheitsgeschichte erkennen: ‘Dein Nachwuchs’ und den ‘Nachwuchs der Frau’ – Der Nachwuchs vom Teufel ist der Anti-Christ, der in der Endzeit eine fürchterliche Diktatur auf Erden errichten und sich selbst als Gott von den Menschen verehren lassen wird. Der Nachwuchs der Frau ist Jesus, der den Endsieg über alles Böse davontragen wird. (siehe auch Mehr als 500 Augenzeugen sahen den wiederauferstandenen Jesus)

Die Wiederauferstehung des Antichristen von den Toten

Zum Imitieren von Gott und dessen Werk durch den Teufel gehört es auch, daß der Teufel ’seinen Nachwuchs‘, den Antichristen, von den Toten wieder auferstehen lassen wird. So wie Gott Jesus nach dessen Tod für uns am Kreuz von den Toten wieder auferweckt hat.

Was passiert? Zunächst — am Anfang der 7-jährigen Endzeit — erscheint der Antichrist als beredter, smarter und glatter politischer Führer, der einen siebenjährigen Friedensvertrag zwischen Israel und dessen islamisch-arabischen Nachbarn vermittelt.
(siehe in diesem Zusammenhang auch Der Antichrist als sympathischer Friedensstifter)
Die Menschen mögen ihn. Ihm gelingt alles. Es sieht prima aus… zunächst.

Nach 3,5 Jahren bricht der Antichrist den Friedensvertrag mit Israel. Die Juden sehen sich — wieder einmal — einer großen Verfolgung ausgesetzt. Die Juden hatten ihren Tempel wieder aufgebaut und ihre Schlachtopfer und Speiseopfer wieder aufgenommen. Dem setzt der Antichrist (siehe Daniel Kapitel 9, Vers 27) ein abruptes Ende.

Bei einem Attentat wird der Antichrist in Jerusalem ermordet.

Aber der Antichrist wird durch die Kraft des Teufels wieder von den Toten zum Leben erweckt (siehe Offenbarung in Kapitel 13, Verse 3 + 4).

Der WeltDiktator / Antichrist wird 3 Staaten vernichten (siehe Daniel Kapitel 7, Vers 24) — wahrscheinlich Staaten, die sich dem Anspruch auf Weltherrschaft des Antichristen widersetzen.
Danach sind die Menschen noch mehr bereit, dem vermeintlich Gott-gleichen WeltDiktator / Antichristen zu folgen. Staatsführer übergeben ihre Macht dem Antichristen (siehe Offenbarung Kapitel 17, Verse 12 – 13).

„Alle Bewohner der Erde fallen nieder vor ihm…“ heißt es in der Vision des Johannes in der Offenbarung Kapitel 13, Vers 8.
Und der WeltDiktator / Antichrist läßt sich nicht nur als Gott von den Menschen verehren, sondern lästert auch Gott „und alle, die im Himmel wohnen“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 6)

Aber sein Ende ist — vom Anbeginn der Zeiten — festgelegt und besiegelt. Beim zweiten Kommen von Jesus auf die Erde wird Jesus den WeltDiktator / Antichristen besiegen.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben