Werbung —

Entrückung der Christen. Führen uns unsere Schutzengel zu Jesus und Gott?

Jeder neugeborene Christ hat einen Schutzengel: „Sind sie (gemeint sind Engel; Anm. von mir) nicht alle nur dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen?“ (Hebräer Kapitel 1, Vers 14) Ernst zu nehmende Bibelexperten halten es für wahrscheinlich, daß wir mehr als nur einen Schutzengel haben. Sie beziehen sich dabei zum Beispiel auf den Plural in: „Denn er (gemeint ist Gott; Anm. von mir) befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.“ (Psalm 91, Vers 11)

Auch die Schilderung von Jesus über die Hölle und den Himmel unterstützt die Annahme, daß wir mehr als „nur“ einen Schutzengel haben: „Als nun der Arme starb, wurde er von den Engeln in Abrahams Schoß getragen.“ (Jesus in Lukas Kapitel 16, Vers 22)

Wenn Menschen sterben, die zu ihren Lebzeiten Jesus als ihren persönlichen Retter und Herrn angenommen haben, werden sie von ihren Schutzengeln in den Himmel zu Jesus geführt.

Wird das, frage ich mich, auch bei der Entrückung so sein? Jesus ruft die dann noch auf der Erde Lebenden zu sich in den sicheren Himmel, ehe hier unten buchstäblich die Hölle losbrechen wird. Werden wir dabei von unseren Schutzengeln empfangen und in den Himmel geleitet? Durchaus vorstellbar.

Siehe auch —
Die Chronologie der Entrückung und Gemeinde Philadelphia und die Entrückung
Ganz wichtig: Keine Engel anbeten. Engel führen „nur“ Gottes Befehle aus. Sie sind nicht anbetungswürdig; Gott und Jesus beten wir an, keine Engel.
„Denn nicht Engeln hat er (gemeint ist Gott; Anm. von mir) die zukünftige Welt unterworfen, von der wir reden, vielmehr (dem Sohn…)“ (Hebräer Kapitel 2, Vers 5-6)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben