Werbung —

Aufpassen. Verführung durch (gefallene) Engel möglich

Wir sollen keine Engel anbeten (siehe hierzu auch Engel und die Endzeit. Wir sollen Gott anbeten, nicht die Engel). Die Engel sind Befehlsempfänger von Gott und Jesus. Wir beten zu Gott und Jesus, aber nicht zu Engeln.

Im Psalm 91 lesen wir „Denn er (gemeint ist Gott; Anm. von mir) befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.“ (Psalm 91, Vers 11) Daran sehen wir, daß Gott sich darum kümmert. Wir müssen nicht zu Engeln beten, damit sie uns helfen. Und wir sollen auch nicht zu Engeln beten; siehe Offenbarung 22:8-9.

Wie wichtig es ist, auch im Bereich Engel Gottes Wort in der Bibel zu folgen (siehe Offenbarung Kapitel 22, Verse 8 – 9) sehe ich an dem Beispiel von Jose de Luis de Jesus, der als falscher Messias den Menschen erzählt, daß am 30. Juni 2012 seine Anhänger transformiert würden (siehe hierzu auch Ist Jesus in Kanada gelandet? So mancher falsche Messias versucht uns zu verführen…).

Wie kommt Jose de Luis de Jesus dazu, ein solches Datum zu nennen? Oder auch zu sagen, „666“ sei die Zahl der Weisheit (obwohl laut Bibel genau das Gegenteil der Fall ist)?

In dem Artikel vom 1. Mai 2012 in der „National Post“ (‘The time is finished’: Religious sect erects billboards in Toronto ahead of the ‘transformation’; aufgerufen am 7.6.2012) wird eine seiner Anhängerinnen damit zitiert, daß Jose de Luis de Jesus im Jahr 1973 zwei Engel erschienen sind, die ihm all das verkündeten.
Der Teufel und seine Dämonen sind gefallene, von Gott aus dem Himmel wegen ihrem Ungehorsam Gott gegenüber verbannte Engel. Ihr einziges Ziel: Möglichst viele Menschen von Gott und Jesus wegzubringen.

Müssen wir als Jesus-Gläubige Angst vor dem Teufel und seinem Dämonenheer haben? Natürlich nicht. Teufel und Dämonen wissen, daß sie seit Jesus endgültig verloren haben. Lesen Sie beispielsweise Matthäus Kapitel 8, Verse 28 – 32. Die Dämonen schrien, als sie Jesus sahen: „Was haben wir mit dir zu tun, Sohn Gottes?“ (Vers 29) Die Dämonen (er)kennen Jesus und wissen, daß er der Sohn Gottes ist. Auch interessant: „Bist du hergekommen, um uns schon vor der Zeit zu quälen?“ (Vers 29) Die Dämonen kennen ihr Schicksal, nämlich die Verbannung für alle Ewigkeit in die Hölle mit ihren unaussprechlichen Qualen. Siehe hierzu vielleicht auch hades… sheol… Hölle. Eins ist klar: Einmal Hölle, immer Hölle

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben