Werbung —

Engel und die Endzeit. Wir sollen Gott anbeten, nicht die Engel

Engel sind lediglich Boten und Gesandte von Gott. Wir dürfen sie niemals über Jesus oder Gott stellen. Sie sind nur Beauftragte von Gott. Wir sehen die Verbreitung von einem Engelsglauben. Aber das ist nicht mit der Bibel und Gottes Aussagen vereinbar. Gott gebührt unser Lob und unser Anbeten; nicht den Engeln.


Siehe hierzu auch: Aufpassen. Verführung durch (gefallene) Engel möglich

Johannes, dem die Prophezeiungen hinsichtlich der Endzeit gegeben wurden, schreibt: „Und als ich es hörte und sah, fiel ich dem Engel, der mir dies gezeigt hatte (das Neue Jerusalem, die Hauptstadt vom Himmel, die dereinst nach dem 1.000-jährigen Reich von Jesus aus dem Himmel auf die Erde herabkommen wird; Anm. von mir), zu Füßen, um ihn anzubeten. Da sagte er zu mir: Tu das nicht! Ich bin nur ein Knecht wie du und deine Brüder, die Propheten, und wie alle, die sich an die Worte dieses Buches halten. Gott bete an!“ (Offenbarung Kapitel 22, Verse 8-9)

Jesus, unser persönlicher Retter und Herr, ist allen Engeln weit überlegen. Siehe zum Beispiel: „Darum hat ihn Gott (gemeint ist Jesus; Anm. von mir) über alle erhöht, und ihm den Namen verlieren, der größer ist als alle Namen, damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde ihre Knie beugen vor dem Namen Jesus und jeder Mund bekennt: „Jesus Christus ist der Herr“ — zur Ehre Gottes, des Vaters.“ (Philipper Kapitel 2, Verse 9 – 11)

Engel sollen uns helfen

Jesus ist so viel erhabener als die Engel. „Denn zu welchem Engel hat er (gemeint ist Gott; Anm. von mir) jemals gesagt: Mein Sohn bist du (…)“ (Hebräer Kapitel 1, Vers 5) und auch: „Alle Engel Gottes sollen sich vor ihm niederwerfen.“ (Hebräer 1:6). Und auch: „Zu welchem Engel hat er (gemeint ist Gott; Anm. von mir) jemals gesagt: Setze dich mir zur Rechten, und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße? Sind sie (gemeint sind die Engel; Anm. von mir) nicht alle nur dienende Geister, ausgesandt, um denen zu helfen, die das Heil erben sollen?“ (Hebräer Kapitel 1, Verse 13 – 14)

‚Das Heil erben’… damit sind Sie und ich und alle, die Jesus als ihren persönlichen Retter und Herrn angenommen haben, gemeint. Denn in dem Augenblick, in welchem wir Jesus angenommen haben, ist unser wahres Ich, unser Geist, neu geboren. Wir sind dann so perfekt wie Jesus selber. Sie merken nix davon? Ich auch nicht so dolle… Warum? Weil „nur“ unser wahres Ich, unser innerer Mensch, also unser Geist, neu geboren ist. Unsere Seele (Verstand, Gefühle, Erinnerungen…) und unser Körper sind nicht neugeboren. Deshalb haben wir auch noch so oft Angst, deshalb machen wir uns auch noch oft so viele Sorgen, deshalb fallen wir auch noch so oft immer wieder in sündiges Verhalten — denn unsere Seele (und Körper) sind nicht neugeboren.

Wir können aber auf unser Denken und unsere Gefühle direkten Einfluß nehmen, indem wir unseren Geist stärken. Wie? Beten (über alles mit Gott und Jesus sprechen) und täglich in der Bibel lesen. Denn die Bibel ist Geist. In der Bibel finden wir Gott und Jesus.

Aber zurück zum Thema: Der Engel selber, der Johannes das Neue Jerusalem zeigte, sagte deutlich, wie es läuft: Bete nicht einen Engel an, sondern bete Gott an. (Offenbarung 22:8-9)

Der Teufel will, daß wir Engel anbeten

Die Raffinesse vom Teufel, dem alten Lügner, hält viele Verführungen bereit, um uns vom Wichtigsten, nämlich Jesus, wegzubringen. Wenn wir Engel anbeten und sie um Hilfe bitten, dann sind wir nicht bei Jesus und Gott. Und das ist für den Teufel schon ein erster gelungener Schritt, um uns von unserem Retter, Jesus, wegzulocken.

Jesus ist allen Engeln weit überlegen

Der Teufel selber war ein Engel, einer der mächtigsten und schönsten Engel, ehe er Gott gegenüber ungehorsam wurde und sich über Gott setzen wollte. Die Konsequenz: Rauswurf aus der Nähe Gottes. Mit dem gegen Gott aufbegehrenden Teufel flog noch rund 1/3 aller Engel aus der Nähe Gottes raus, weil sie sich dem Teufel in Ungehorsam angeschlossen hatten. Holen Sie Ihren Taschenrechner aus: 1/3… das heißt 2/3 aller Engel sind noch auf der guten Seite. Will sagen: das Gute ist rein rechnerisch schon in der Überzahl. Ganz zu schweigen davon, daß niemand mächtiger als Gott ist. Und seitdem Jesus, der allen Engeln — den guten wie den ungehorsamen, die jetzt als Dämonen ihr Unwesen treiben — für uns am Kreuz gestorben ist, sind auch wir davor sicher, daß uns der Teufel oder seine Dämonen von Gott wegbringen können: „… all das überwinden wir durch den, der uns geliebt hat (gemeint ist Jesus; Anm. von mir). Denn ich bin gewiss: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.“ (Römer Kapitel 8, Verse 37 – 39)

Gehen Sie also direkt zur einzigen Quelle für Ihre Rettung, Jesus.

Werden Menschen im Himmel Flügel haben? Werden Menschen nach dem Tod zu Engeln? Beides nicht. Menschen sind Menschen; Engel sind Engel.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben