Werbung —

Endzeit und Weltgericht bei Jesaja Kapitel 24

Das läßt nichts Gutes erwarten: „Seht her! Der Herr verheert und verwüstet die Erde; er verändert ihr Gesicht und zerstreut ihre Bewohner.“ (Jesaja Kapitel 24, Vers 1)

Gott ist ja nicht ein alter, bösartiger Mann, der oben im Himmel sitzt und sich ausdenkt, wie er uns Menschen ärgern kann. Im Gegenteil. Gott liebt jeden einzelnen Menschen. Es sind die Menschen, die zu Gott sagen ‚Hau ab und laß mich in Ruhe. Ich will es alleine machen‘. Gott will keinen einzigen Menschen an den Teufel und die Hölle verlieren; Menschen sind es, die sich aus freien Stücken gegen das kostenlose Angebot von Jesus („Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Johannes Kapitel 14, Vers 6) entscheiden, weil sie meinen, sie brauchen es nicht. Siehe hierzu auch EU ohne Gott-Bezug in ihrer Verfassung. Wie gut das funktioniert? Die EU Staatengemeinschaft taumelt in die Pleite… bei gleichzeitig stetig zunehmender Regulierung des Lebens der Menschen in Europa durch eine immer mächtiger werdende EU-Zentral, was unterm Strich doch zwangsläufig zu immer weniger Freiheit des Einzelnen führen wird.

Aber Gott ist nicht nur Liebe, sondern auch heilige Gerechtigkeit. Entsprechend findet Strafe für die statt, die sich ihm verweigern, ihn verhöhnen und ihn ablehnen.

„Die Erde ist entweiht durch ihre Bewohner; denn sie haben die Weisungen übertreten, die Gesetze verletzt, den ewigen Bund gebrochen. Darum wird ein Fluch die Erde zerfressen; ihre Bewohner haben sich schuldig gemacht.“ (Jesaja Kapitel 24, Vers 5 – 6)

Gottes Strafe

In der Endzeit, die nach den Prophezeiungen in der Bibel mit einem 7-jährigen Friedensvertrag mit Israel beginnen wird, treffen diverse Strafen die Gott ablehnende Menschheit: „Darum schwinden die Bewohner der Erde dahin, nur wenige Menschen werden übrig gelassen.“ (Jesaja Kapitel 24, Vers 6) Siehe hierzu auch Wie viele Menschen sterben in den 7 Jahren der Endzeit?

So wie damals, als Gott mit der Sintflut eine völlig aus dem Ruder gelaufene bösartige Menschheit bestrafte, wird es auch in der Endzeit sein. Und damals wie heute gab es von Gott mehr als genug warnende Hinweise, ehe das Gericht stattfand. Problem nur damals wie heute: Viele Menschen hören nicht auf Gott. Wer glaubt schon den Prophezeiungen? Wer glaubte schon Noah?

Die Prophezeiungen lassen nichts Gutes erwarten für eine Menschheit, die sich von Gott abgewandt hat. Vor rund 2.700 Jahren wurde es so beschrieben: „Jede Freude ist verschwunden, aller Jubel hat die Erde verlassen.“ (Jesaja Kapitel 24, Vers 11)
Vor und 2.000 Jahren wurde in den Prophezeiungen über die letzten Jahre der Endzeit dies vermerkt: „In jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen, aber nicht finden; sie werden sterben wollen, aber der Tod wird vor ihnen fliehen.“ (Offenbarung Kapitel 9, Vers 6)

Wie wird es in der Endzeit sein?

Aber wir müssen keine Angst haben. Keine Angst vor der Endzeit. Jesus gab die Anweisung: „Wenn (all) das beginnt, dann richtet euch auf, und erhebt eure Häupter, denn eure Erlösung ist nahe.“ (Jesus in Lukas Kapitel 21, Vers 28)
Haben Sie Jesus schon als Ihren Retter und Herrn angenommen, um sicher zu sein, daß Sie für immer gerettet sind?
Was muß ich tun, um gerettet zu werden? (es ist so einfach, daß viele es buchstäblich nicht glauben können. Aber Gottes Königreich basiert auf dem Gesetz des Glaubens)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben