Werbung —

EU ohne Gott in ihrer Verfassung. Das macht Gott zornig

Das ist traurig. In der EU-Verfassung (beziehungsweise dem Vertrag von Lissabon; 2007 verfaßt; 2009 in Kraft getreten) fehlt ausdrücklich der Gott-Bezug. Kein Hinweis auf die Verantwortung der Menschen und der Politik vor Gott, ebenso wenig wie der Hinweis auf die Bedeutung der jüdisch-christlichen Tradition für die europäischen Staaten.


„In seiner Kraft ist er Herrscher auf ewig; seine Augen prüfen die Völker. Die Trotzigen können sich gegen ihn nicht erheben.“ (Psalm 66:7)

Das hat noch nie in der Geschichte geklappt, wenn sich Menschen ohne die ordnende Kraft und Hilfe von Gott versuchten.
Adam und Eva, die auf die Einflüsterungen vom Teufel hörten und Gott gegenüber ungehorsam wurden, zahlten einen hohen Preis; sie wurden aus der unmittelbaren Nähe von Gott herausgeworfen.

Auch danach hörten die Menschen viel zu sehr auf den Teufel, den alten Lügner. Ergebnis: „Der Herr sah, daß die Menschen auf der Erde völlig verdorben waren. Alles, was aus ihrem Herzen kam, ihr ganzes Denken und Planen, war durch und durch böse.“ [1 Mose / Genesis Kapitel 6, Vers 5] Gott schickte als Strafe die Sintflut und versuchte mit Noah und seiner Familie einen Neuanfang.
Auch mit dem babylonischen Turm (Turmbau zu Babel) wollten es die Menschen mit Gott aufnehmen und sich erhöhen.

Ein Staat ohne Gott ist schnell ein Staat ohne Gewissen

Großer Sprung. Der vom Teufel geführte Diktator Hitler belebte heidnischen Götterglauben und versuchte, Gottes auserwähltes Volk, die Juden, auszurotten. Das Ergebnis: Die halbe Welt stand in Flammen. Deutschland in Trümmern.

Folgerichtig heißt es in der Bayerischen Landesverfassung: „Angesichts des Trümmerfeldes, zu dem eine Staats- und Gesellschaftsordnung ohne Gott, ohne Gewissen und ohne Achtung vor der Würde des Menschen die Überlebenden des Zweiten Weltkrieges geführt hat, (…) gibt sich das Bayerische Volk (…) nachstehende (…) Verfassung.“ [hervorgehoben von mir]

So viel Erkenntnis wie die Gründungsväter der Bayerischen Verfassung hatten, haben die Verfasser der EU-Verfassung leider nicht an den Tag gelegt. Kein Hinweis auf die Verantwortung der Menschen und der EU vor Gott. 2007 verfaßt… 2009 in Kraft getreten… sehen wir jetzt schon an der dramatischen Schuldenkrise der EU-Staaten die Folgen davon? Interessant ist allemal, daß Deutschland (mit Gott-Bezug in der Verfassung) wirtschaftlich und politisch innerhalb der EU am besten dasteht.

Wie wird es mit der EU ohne Gott-Bezug weitergehen?

Der fehlende Gott-Bezug in der EU-Verfassung ist nur ein erster Schritt. Die Prophezeiungen in der Bibel (Daniel, Offenbarung) zeigen deutlich, daß die EU als wiederbelebtes Römisches Reich den Kern der Weltdiktatur vom Antichristen darstellen wird.

Aber Gottes Wort – damals gegen Ninive, die assyrische Hauptstadt, die dann vernichtet wurde, warnend ausgesprochen, war damals gültig und ist auch heute gültig:

„Der Herr ist ein Gott, der leidenschaftlich über seine Ehre wacht.
Wer sich gegen ihn empört,
bekommt seinen ganzen Zorn zu spüren.
Wer sich ihm als Feind entgegenstellt,
den trifft sein harter, vergeltender Schlag.
Der Herr hat Geduld und wartet zu,
doch er übersieht kein Unrecht;
an Macht zum Strafen fehlt es ihm nicht!“

[Nahum, Kapitel 1, Verse 2 + 3; Die Bibel. Die Gute Nachricht, Stuttgart 2000]

Siehe vielleicht auch “Wer den Herrn verlässt, wird vernichtet“.
==> Gerhard Schröder tritt für “Vereinigte Staaten von Europa” ein

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben