Werbung —

Entrückung und 2 Milliarden Menschen, die noch nichts von Jesus gehört haben

Seit nunmehr fast 30 Jahren legt das International Bulletin of Missionary Research jährlich seinen interessanten Bericht vor.
Im „Status of Global Mission 2012“ lesen wir, dass das Christentum schneller wächst als alle anderen Religionen.

Aktuell sieht die Verteilung wie folgt aus —
Christentum: 2,3 Milliarden Anhänger
Islam: 1,6 Milliarden Anhänger
Hinduismus: 952 Millionen Anhänger
(Quelle: „Status of Global Mission 2012; zitiert nach livenet.de; aufgerufen am 30.3.2012)

Keine Ahnung von Jesus

Wir lesen in dem Bericht aber auch, dass rund 2 Milliarden Menschen weltweit buchstäblich nichts von Jesus Christus wissen, ihnen wurde noch nie das Evangelium erklärt.
Hm, ist das etwas, was wir hinsichtlich dem Beginn der Endzeit/Trübsal und der Entrückung von Jesus-Anhängern in den sicheren Himmel in unsere Überlegungen miteinbeziehen müssen? Es ist schließlich Jesus, der – gefragt, woran man den Beginn der Endzeit erkennen kann – unter anderem sagte: „…dieses Evangelium vom Reich wird auf der ganzen Welt verkündet werden, damit alle Völker es hören; dann erst kommt das Ende.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 14)

Lesen Sie auch: Beginn der Endzeit. Welches Zeichen nennt Jesus als letztes?

Weltweite Verbreitung der Botschaft von Jesus

Durch Satelliten-Fernsehen und Internet ist das Evangelium und die Botschaft, daß jeder Mensch für alle Ewigkeit gerettet wird, wenn er Jesus als seinen Retter und Herrn annimmt, buchstäblich auf dem gesamten Planeten verfügbar. Aber hat Jesus die potentielle Verbreitung auf der ganzen Welt gemeint, als er sagte „damit alle Völker es hören“? Oder bezieht sich seine Aussage darauf, daß (möglichst) alle Menschen es auch buchstäblich erfahren und kennenlernen? Wenn ja, dürfen Sie gerne schon mal überlegen, ob die 2 Milliarden Menschen noch in Ihrem Leben von Jesus erfahren werden, weil erst dann eine der Voraussetzungen für den Beginn der Endzeit und die Entrückung erfüllt ist (siehe vielleicht auch Checkliste Endzeit).

Siehe in diesem Zusammenhang auch die Aussage von Petrus: „Der Herr zögert nicht mit der Erfüllung der Verheißung, (gemeint ist die Wiederkehr von Jesus; Anm. von mir) wie einige meinen, die von Verzögerung reden; er ist nur geduldig mit euch, weil er nicht will, dass jemand zugrunde geht, sondern dass alle sich bekennen.“ (2 Petrus Kapitel 3, Vers 9) Findet die Entrückung und der Beginn der Trübsal erst statt, wenn mehr oder weniger auch die 2 Milliarden Menschen, die noch nichts von Jesus und seinem Geschenk der Errettung gehört haben, die frohe Botschaft mitgeteilt bekommen haben?

Ihre persönliche Endzeit kommt…

Eins ist aber sicher. Ihre persönliche Endzeit kommt auf jeden Fall in Ihrem Leben. Sie und ich, wir alle, werden sterben. Ob wir das verdrängen oder nicht wahrhaben wollen, egal, das Ziel unseres irdischen Körpers ist das Grab (siehe hierzu vielleicht auch Schöner Mist… aber: Das Ziel unseres Körpers ist das Grab).

Und laut Bibel entscheiden wir zu Lebzeiten, wo wir im Augenblick unseres Sterbens hingehen: zu Gott, Jesus und allen Verstorbenen, die zu Lebzeiten Jesus als ihren Retter und Herrn angenommen haben, oder in Richtung Hölle. Himmel oder Hölle, eine andere Alternative gibt es laut eindeutiger Aussage von Jesus nicht.
Apple Gründer Steve Jobs meinte zeitlebens, mit dem Tod sei alles aus. Aber so wie es ausschaut, fand er vielleicht kurze Zeit vor seinem irdischen Tod zum christlich-jüdischen Gott der Bibel (Letzte Worte von Steve Jobs „Oh wow! Oh wow! Oh wow!“).

Es ist ganz einfach. Sie müssen nur entscheiden, ob Sie Jesus glauben wollen, oder ob Sie glauben wollen, daß Jesus gelogen hat, als er sagte: „„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6). Nur diese eine Entscheidung müssen Sie hinsichtlich Ihrer Zukunft für alle Ewigkeit treffen.
(siehe vielleicht auch: Atheismus und die Frage ‘Gibt es Gott?’. Warum Atheisten eigentlich immer verlieren)

Wer Jesus als seinen Retter und Herrn annimmt, kommt sofort, wenn er stirbt, in den Himmel.
Wer das Angebot von Jesus ablehnt – da gibt es laut Jesus kein Vertun -, wird für alle Ewigkeit in der Hölle leiden.

Vielleicht erst noch schnell lesen „Ist die Hölle wirklich real?“, ehe Sie sich entscheiden…

Haben Sie Jesus schon als Ihren Retter und Herrn angenommen? Was muß ich tun, um nicht in die Hölle zu kommen?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben