Werbung —

3 Terror-Attacken gegen Juden in Israel am 18. August 2011

Islamische Terroristen griffen zwei Busse und ein Auto im Süden von Israel an. Die Angaben über die Opfer sind noch widersprüchlich; es ist von 7 beziehungsweise 8 Toten die Rede.

Die Angriffe erfolgten im Süden Israels rund 20 km nördlich der Stadt Eilat; nahe der ungesicherten Grenze zu Ägypten.

Laut DIE WELT sagte das israelische Verteidigungsministerum in einer Erklärung: „Die Angriffe sind ein Beweis für die mangelnde Kontrolle der Ägypter auf der Sinai-Halbinsel und das Erstarken terroristischer Gruppen dort“.

Nach dem heimtückischen Terroranschlag flog die israelische Luftwaffe einen Vergeltungsschlag auf Ziele im Gaza-Streifen. In einer TV-Ansprache gab der israelische Regierungschef Netanjahu bekannt, daß die Terroristen, die die Befehle für die Attacken gaben, schon nicht mehr am Leben seien.

Erschreckend: Die islamische Hamas ließ verkünden, daß sie die Attentäter _preisen_, denn die Terroristen hätten israelische Soldaten angegriffen. Die Hamas beherrscht den Gazastreifen seit Juni 2007.

Wir erinnern uns in diesem Zusammenhang an den Umstand, daß von Islamisten in Gaza schon mal Süßigkeiten verteilt werden, wenn Juden bei Angriffen zu Tode gekommen sind. Unvergessen auch die Szenen, als am 11. September 2001 dreitausend Menschen durch die Terrorangriffe in New York umgebracht wurden – da wurde auf den Straßen in arabischen Städten gefeiert.

Wir werden sicherlich noch bis zum September d.J. eine große Zumnahme von Angriffen auf die Juden und Israel erleben. Nicht nur militärischer Art, sondern auch in linkslastigen Medien. Denken wir in diesem Zusammenhang auch an die sog. „Friedens“flotte, mit der linke, anti-israelische Kreise Stimmung gegen die Juden machen wollen, indem man Israel durch solche Provokationen zu Aktionen zwingen will, die dann in den entsprechenden Medien als Beweis für die Bösartigkeit von Israel beschrieben werden.

Was heißt das alles für uns Christen? Wir sehen, was Gott in der Bibel schon immer hat prophezeien lassen: Der Kampf um Jerusalem und Israel wird zunehmend intensiver.

Die verschiedenen Parteien beziehen Position. Die Bedrängnis der Juden wird immer größer.

Gott in Sacharja Kapitel 12, Vers 2 – 3: „Seht, ich mache Jerusalem zur Schale voll berauschendem Getränk für alle Völker ringsum.
An jenem Tag mache ich Jerusalem für alle Völker zum Stein, den man hochstemmen will: Jeder, der ihn hebt, wird schwer zerschunden. Alle Völker der Erde werden sich gegen Jerusalem verbünden.“

Es verdichtet sich die Situation, in der dann der Antichrist den langersehnten Frieden zwischen Israel und seinen arabischen Nachbarn vermitteln wird. Daß es der in den Bibel-Prophezeiungen angekündigte Friedensvertrag durch den Antichristen sein wird, erkennt man daran, daß es sich um einen _siebenjährigen_ Friedensvertrag handeln wird.

Zunächst feiern die Menschen den Antichristen als Friedensbringer; ehe er dann nach 3,5 Jahren sein wahres Gesicht zeigen wird und — geführt vom Teufel — die schlimmste Zeit auf Erden verantworten wird, die es jemals gegegben hat. Massenschlächter wie Hitler, Stalin und Mao werden gegenüber dem Antichristen, der als Weltdiktator herrschen wird, wie Waisenknaben aussehen lassen.

Wir wissen nicht, wann die Endzeit beginnt. Wir wissen nicht, wann der 7-jährige Friedensvertrag zwischen Israel und den arabisch-islamischen Nachbarstaaten geschlossen werden wird.

Wir glauben aber, daß die an Jesus als ihren Retter glaubenden Christen (zu denen seit August 2011 auch ein iranischer Richter gehört) vor dem Abschluß des Friedensvertrages von Jesus in den sicheren Himmel entrückt werden.

Beten wir für den Frieden von Jerusalem.
(siehe hierzu auch Psalm 122)
Beten wir, daß vor der Entrückung noch möglichst viele Menschen zu Jesus finden, damit sie gerettet sind und nicht die fürchterlichen Ereignisse der Endzeit hier auf Erden durchleiden müssen. Eine Zeit, von der Jesus vor 2.000 Jahren sagte, daß eine so schreckliche Zeit noch niemals zuvor auf der Erde war. Also alles andere als ein Zuckerschlecken.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben