Werbung —

Kann sich Israel in den Grenzen von 1967 überhaupt verteidigen?

US-Präsident Obama, die europäischen Regierungen und viele andere Staaten wollen, daß Israel Ost-Jerusalem, Judäa, Samaria und die Golan-Höhen aufgibt.

Machen wir uns aber nichts vor: In den Grenzen von 1967 ist Israel, das von ihm feindlich gesinnten islamischen Staaten umgeben ist, nicht zu verteidigen.

Nebenbei: Ost-Jerusalem war seit dem Palästinakrieg im Jahr 1948 von Jordanien besetzt. 1967 im Sechstage-Krieg griff Jordanien West-Jerusalem an; in den Kämpfen hat Israel dann Jerusalem erobert.

Kriege seiner Feinde gegen Israel gab es in den Jahren 1948, 1956, 1967 und 1973.

Lesen Sie auch: Der göttliche Schutz für Israel. Gott hätte es nicht deutlicher sagen können.

Angesichts der destabilisierenden Entwicklungen im Nahen Osten, der Zunahme von fundamentalistischen islamischen Positionen und der Forderungen, dass Jerusalem Hauptstadt eines zu gründenden Palästinenserstaats werden soll, sieht man das Set-up für den Beginn der Endzeit, den Kampf um Jerusalem und gegen den jüdischen Staat Israel, mehr und mehr etabliert.

„An jenem Tag mache ich Jerusalem für alle Völker zum Stein, den man hochstemmen will: Jeder, der ihn hebt, wird schwer zerschunden.
Alle Völker der Erde werden sich gegen Jerusalem verbünden.“

[Sacharja Kapitel 12, Vers 3]

„An jenem Tag werde ich danach trachten, alle Völker zu vernichten, die gegen Jerusalem anrücken.“
[Sacharja Kapitel 12, Vers 9]

Gott wird die Juden verteidigen. Sie werden nie wieder Israel verlassen müssen. Siehe hierzu auch Israel soll ausgerottet werden und der Psalm 83 und Keine Teilung von Jerusalem

WebCam in Jerusalem mit Blick auf Ölberg und den Tempelberg

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben