Werbung —

Die heutigen Juden sind Nachkommen von Abraham, Isaak und Jakob

Am Donnerstag, dem 8. Mai 2014, berichtete das Magazin „Israel heute“: „Die Behauptung, die heutigen Juden seien keine Nachkommen von Abraham, Isaak und Jakob, sondern stammen von Heiden ab, die vor Jahrhunderten zum Judentum übergetreten sein sollen, wird immer wieder verbreitet, um die Verbindung der Juden zu Eretz Israel zu leugnen.

Zugleich ziehen Palästinenser eine abenteuerliche Geschichte nach der anderen an den Haaren herbei, nach denen sie von den Jebusitern, den Kaananitern oder sonstwem abstammen.

Manche palästinensischen Christen behaupten sogar, von den ersten (jüdischen) Christen abzustammen.

Nichts von alledem hält der wissenschaftlichen Überprüfung stand.

Die Theorien erinnern an die „Rassenideologie“ des 19. Jahrhunderts. Zu dieser gehört auch die Eugenik, nach der sich die menschliche Rasse vervollkommnet, indem sie unter anderem minderwertige Elemente eliminiert.

Im 19. Jahrhundert, als Rassismus noch nicht mit Nationalsozialismus gleichzusetzen war, hatte man kein Problem damit, von Rassen zu sprechen. Die Juden wurden allgemein als Rasse anerkannt. Es war auch diese Sichtweise, die von Befürwortern und Gegnern gleichermaßen benutzt wurde, um für die Schaffung eines jüdischen Staates im Land ihrer Vorfahren zu plädieren. Traurigerweise gewinnt eine mythisch-künstliche Verbindung der Palästinenser zum Land immer mehr Anhänger.

Ein neuer Zweig der Wissenschaft, die Genomik, lässt jedoch für die Annahme, der jüdische Staat sei ein Kunstprodukt, praktisch keinen Raum. Das Besondere an der Genomik: Sie akzeptiert die Auffassung der Überlegenheit ethnischer Rassen in keinster Weise. Sie demonstriert allerdings, dass es offensichtlich Rassen gibt.

Die vollständige Betrachtung von Zwi Sadan zum Thema „Abstammung und Rassismus“ finden Sie in der Mai-Ausgabe des Israel Heute-Magazins.“

Bibel-und-2012.de: Lesen Sie auch Rückkehr der Juden nach Israel und Gott selber gab den Juden ihr Land. Entweder glauben wir Gott oder ignorieren seine Zusage

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben