Werbung —

Warum wird China in den Krieg gegen den Antichristen ziehen?

Der Euphrat war immer die Trennungslinie zwischen Ost und West. Der Euphrat bildete die östliche Grenze der römischen Eroberungen. In den Prophezeiungen von Gott in der Bibel über die Ereignisse in der Endzeit lesen wir auch über den Euphrat: „Hierauf goß der sechste seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus; da vertrocknete sein Wasser, damit den Königen vom Aufgang der Sonne her der Weg offenstände.“ (Offenbarung Kapitel 16, Vers 12; Menge Bibel, 1939) — Lesen Sie auch: Die 7 Schalen in der Offenbarung und was dabei geschieht

Warum ziehen die Könige vom Osten gegen die Armeen vom Antichristen, dem Herrscher des wieder erwachten Römisches Reiches (Europa, EU)? Geht es darum, daß es ein Aufbäumen von China & Co. gegen den globalen Machtanspruch vom Antichristen ist?

Oder geht es darum, daß China seine Energieversorgung aus dem Nahen Osten sichern will?

Man sieht übrigens wieder einmal, daß Gottes Prophezeiungen natürlich eintreten. Über Jahrtausende hat man die Prophezeiung, daß 200 Millionen (!) Reiter aus dem Osten heranziehen als Humbug abgetan oder zumindest als symbolische Aussage behandelt. Fakt ist: China verfügt in unserer Zeit über eine so große Armee, daß 200 Millionen Soldaten kein Problem sind.

Der Fluß Euphrat (der größte Strom Vorderasiens) trocknet aus (vielleicht dann durch Talsperre in der Türkei verursacht). So ist es Armeen aus dem Osten möglich, in Richtung Naher Osten Israel vorzurücken. Die anderen Armeen der Welt bereiten sich — unter dämonischem Einfluß — zum Weltkrieg vor.

Prophezeiungen bei Daniel: Eroberungen des Antichristen im Nahen Osten

In den Bibel-Prophezeiungen bei Daniel Kapitel 11 Vers 42-45 lesen wir mehr über die weiteren Umstände in jener Zeit: Der Antichrist will sich Gold und Silber „und überhaupt alle Kostbarkeiten“ (Vers 43) im Nahen Osten einverleiben: „Dann wird er seine Hand weiter nach Ländern ausstrecken, auch das Land Ägypten wird ihm nicht entgegen…“ (Vers 42). Anscheinend ist das der Grund, warum die Könige vom Osten eingreifen wollen.

Chinas wirtschaftliche Interessen im Nahen Osten

In unserer Zeit werden die Beziehungen zwischen China und Israel immer enger. Als Transportlinie für seine Produkte aus Asien beteiligt sich China am Bau einer Eisenbahnstrecken von Eilat nach Aschdod, um die Meereslinie via dem Suezkanal in Ägypten zu verringern und eine kontinentale Brücke zwischen Asien und Europa zu schaffen: China und Israel. Red-Med eine Alternative zum Suez-Kanal. Mehr als vorstellbar, daß die wirtschaftliche Allianz zwischen Israel und China immer größer wird. Sollten die Wirtschaftsinteressen von China im Nahen Osten durch die Eroberungen vom Antichristen dereinst bedroht werden, kann es durchaus sein, daß China sich zum militärischen Eingreifen entscheidet.

Öl aus Saudi-Arabien für China

Denken wir in diesem Zusammenhang auch hieran: China wird bis zum Jahre 2035 Öl aus Saudi-Arabien (als Gegenleistung für die Lieferung von Atomraketen) beziehen. Kämen die Eroberungen des Antichristen diesem Deal in die Quere, sähe China also seine Öllieferungen gefährdet, könnte dies ein weiterer Grund für ein militärisches Eingreifen CHinas sein.

Basierte Spekulationen. Aber Spekulationen

Vergessen wir bei alledem nicht: Das sind letztlich Spekulationen. Interessante Spekulationen, die durchaus ihre Berechtigung haben, wenn wir die aktuellen Geschehnisse betrachten, aber Spekulationen. Was klar ist: Es wird ein 200 Mio Soldaten Heer aus dem Osten über den Euphrat gegen die Armeen des Antichristen ziehen. Ob diese Armeen aus China kommen ist anzunehmen, aber nicht biblisch konkret belegbar. Denn — wir wollen die Bibel genau lesen — es heißt, daß Könige von Osten her kommen; es heißt nicht, daß Könige aus dem Osten (Könige des Ostens) von Osten her kommen. Wie gesagt, es spricht vieles für China. Aber lesen wir genau, so wissen wir nur, daß Armeen von Osten her gegen den Antichristen in den Krieg ziehen.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben