Wohin geht es mit den USA nach Wahlsieg von Obama?

US-Präsident Obama konnte etwas mehr als 50% der Amerikaner überzeugen, daß seine Politik und Pläne von mehr Staat und mehr Staatsschulden, die in den vier Jahren seiner 1. Amtsperiode nicht wirklich funktioniert haben, vielleicht in einer 2. Amtsperiode funktionieren.

Bibel-Experte Hal Lindsey schreibt in seinem Newsletter (E-Datum: 9.11.12) u.a., daß die USA in den letzten vier Jahren unter der Obama-Regierung eine Aushöhlung von vielen Werten und Traditionen gesehen hätten. Hal Lindsey erwähnt insbesondere die nicht gerade Israel-freundliche Haltung der Obama-Regierung, die Aushöhlung der traditionellen Ehe und christlicher Werte. Werden die Dinge jetzt, fragt Hal Lindsey, nachdem Obama nicht mehr auf seine Chancen für eine Wiederwahl achten muß, schlimmer?


Siehe hierzu auch, daß Obama Russland sagte, daß er nach seiner Wahl flexibler sei. Hm? Flexibler? Kommunisten gegenüber? Wo führt die Reise hin? Obama tells Russia he’ll be more flexible after election (26. März 2012; glennbeck.com aufgrufen am 9.11.12)


Die USA, noch vor kurzem _die_ Weltmacht Nr. 1, spielt in den Prophezeiungen der Bibel hinsichtlich der Endzeit keinerlei Rolle, obwohl andere Länder erwähnt werden. Hat Gott bei seinen Prophezeiungen die USA vergessen? Wohl nicht, sondern die fehlende Erwähnung der USA in den Prophezeiungen deutet darauf hin, daß die USA für das Weltgeschehen bedeutungslos geworden sind.

USA jetzt auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit?

Warum? Angesichts der unter der linksgerichteten Politik von Obama galoppierenden Staatsverschuldung (die nach seiner Wiederwahl eher noch weiter anwachsen statt weniger werden wird) ist vorstellbar, daß die USA wirtschaftlich zusammenbrechen.

Hal Linsey schreibt in seinem Newsletter: „I fear that now we are on the fast track to that disaster.“ (Ich befürchte, daß wir jetzt auf dem schnellen Weg zu jener Katastrophe sind.)

Denkbar ist auch ein Angriff islamistischer Terroristen mit schmutzigen Atombomben (der zur Atombombe strebende Iran läßt keinen Zweifel daran, daß er die USA als den Endgegner auf dem Weg zur Weltherrschaft des Islam ansieht), der die USA vernichtend trifft.

Last but not least, bei der Entrückung werden Millionen und Abermillionen von Jesus-gläubigen Christen in den USA buchstäblich verschwinden, weil sie in den Himmel entrückt werden.


Die USA spielen keine Rolle mehr in den Prophezeiungen der Bibel zur Endzeit


Hal Lindsey schreibt, daß er auch bei einem Wahlsieg von Mitt Romney einen Niedergang der USA gesehen hätte. Ein Wahlsieg vom konservativen Romney hätte bestenfalls den Niedergang der USA verlangsamt, aber nicht aufgehalten, so Hal Lindsey.

Dann macht Hal Lindsey den Punkt, daß Amerika deshalb im Niedergang begriffen sei, weil die Menschen sich von Gott abwenden. Die vereinten Bemühungen der politischen linkslastigen Kräften, die Gott aus dem öffentlichen Bewußtsein verdrängen wollten, würden Erfolg zeigen und an Kraft und Auswirkungen gewinnen.

Gegen Israel = kein Segen mehr von Gott

Die USA waren der 1. Staat, der nach Gründung des Judenstaates, Israel anerkannte. Und danach immer gegen seine Feinde unterstützte. Entsprechend groß und reichlich fiel der Segen Gottes für die sein Volk unterstützenden USA aus; die USA wuchsen zu (s)einer Wirtschafts- und Militärmacht auf der Erde, wie es sie noch nie in der Menschheitsgeschichte gegeben hat.
„Alle, die dir und deinen Nachkommen Gutes wünschen, haben auch von mir Gutes zu erwarten. Aber wenn jemand euch Böses wünscht, bringe ich Unglück über ihn. Alle Völker der Erde werden Glück und Segen erlangen, wenn sie dir und deinen Nachkommen wohlgesonnen sind.” (1 Mose / Genesis Kapitel 12, Vers 3; Die Bibel. Die Gute Nachricht, Stuttgart, 2000)
In dem Maße, wie sich die USA aber von den Juden, Gottes auserwähltem Volk, abwenden, und Obama gilt bei Kritikern als der Israel-ablehnendste Präsident in der Geschichte der USA, wird sich Gottes Segen von den USA abwenden. Gott: „wenn jemand euch Böses wünscht, bringe ich Unglück über ihn“.

Siehe vielleicht auch • Steht Obama den Juden hilfreich zur Seite? Nur 26% in Israel hätten für Obama gestimmt.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben