Werbung —

Ist alles vorherbestimmt? Warum sich mit den Bibel-Prophezeiungen beschäftigen?

Christen sehen, wie sich die Prophezeiungen der Bibel hinsichtlich der Endzeit in einem teilweise atemberaubendem Tempo bewahrheiten. Im Nahen Osten mit der zunehmenden islamistischen Radikalisierung (denken wir an den Iran, Syrien oder auch Ägypten) steuert alles immer mehr auf einen Krieg gegen Israel und die Juden hinaus.

In Europa und den USA haben durch linkslastige Politik die Staatsverschuldungen ein Ausmaß angenommen, daß eine Abzahlung der Schulden realistisch betrachtet nicht mehr möglich ist. Es wird früher oder später zur Abschaffung von Euro und Dollar kommen. Der Beginn einer weltweiten Währung, was wiederum die Basis für die in der Bibel angekündigte Weltregierung sein wird.

Die westlichen Staaten treiben in die Pleite

Gleichzeitig, weil die Staaten all die kostenlosen Leitungen an die Bürger nicht mehr bezahlen können, wird es zu Aufständen und Unruhen kommen. Wir sahen, was in den Straßen los ist, schon im von der Staatspleite konkret bedrohtem Griechenland. Ähnliches wird sich in den anderen west-europäischen Staaten und in den USA ereignen. In 3 Jahren linkslastiger Obama-Regierung hat die Staatsverschuldung ein Ausmaß erreicht wie noch niemals zuvor in der Geschichte der USA; gleichzeitig waren noch nie so viele Millionen Amerikaner abhängig von Lebensmittelmarken vom Staat wie unter der Obama-Regierung.

Unruhen, Aufstände, Gewalt… die Menschen werden dann in ihrer Not jeden begrüßen, der ihnen Sicherheit und Wohlstand verspricht. Kam so nicht auch Hitler an die Macht?

Was macht der Antichrist als erstes?

Als Kopf der globalen Regierung wird der Antichrist einen 7-jährigen Friedensvertrag mit Israel abschließen, und er wird die wirtschaftlichen Probleme lösen… jedenfalls sieht es zunächst einmal danach aus. Aber so war es seinerzeit auch mit dem Diktator Hitler. Ordnung, Sicherheit, Arbeit… die Menschen dachten, sie seien auf der sicheren Seite. Aber dann brach buchstäblich die Hölle auf Erden los. Genauso wird es auch mit dem Weltdiktator / Antichristen sein. Sein wahres Gesicht (nämlich durch und durch geführt vom Teufel selber) zeigt der Weltdiktator / Antichrist erst nach 3,5 Jahren, nachdem er den 7-jährigen Friedensvertrag mit Israel abgeschlossen hat.

Aber so arbeitet der Teufel immer. Beispiel Alkohol. Am Anfang ist ein Gläschen doch prima. Nach einem harten Tag auch gerne mal zwei, drei Gläschen. Ne Flasche? Warum nicht. Ich bin doch nicht süchtig. Und ehe man sich versieht, steht man bis zum Hals im Alkohol-Ozean und muß mit viel Mühe ans sichere, trockene Land paddeln.
Beispiel Pornografie. Ach, so ein bißchen Bilder gucken, wem soll das schaden? ‚Ich habe das doch alles voll im Griff‘, redet man sich selber ein, während die Reize immer stärker und die Inhalte der Bilder immer heftiger werden müssen.

Der Teufel zeigt einem nie das Ende von dem Weg, auf den er die Menschen (ver)führen will.

Sind Sie gerettet?
Sind Ihre Liebsten gerettet?

Warum soll uns als Christen das alles interessieren? Siehe hierzu auch Sollen wir Zeugen für Jesus oder Endzeitforscher sein? All diese Ereignisse müssen doch eintreten. Niemand kann etwas dagegen unternehmen, weil es der Weg ist, auf dem die Menschhheit in die größte Not marschiert, die sie jemals erleben mußte.

„… es wird eine so große Not kommen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit die Welt besteht, und wie es auch keine mehr geben wird.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 21)

Aber genau deswegen sind die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen doch so wichtig. Zeigen sie doch die Richtigkeit von Gottes Prophezeiungen in der Bibel. Wir sehen daran, daß es Gott gibt und daß die Bibel in der Tat von ihm stammt. Und wir sehen, daß alles dafür spricht, daß wir die Generation sind, die Entrückung oder — wenn wir nicht all unseren Glauben in Jesus gelegt haben — die siebenjährigen Endzeit erleben werden. Grund genug für uns, uns (noch mehr) Jesus zuzuwenden. Und vor allem auch: Zeuge für Jesus sein, damit möglichst viele gerettet werden und nicht (a) durch die fürchterliche Zeit der siebenjährigen Endzeit gehen müssen und (b) nicht für immer im „Feuersee“ (aka Hölle) leiden müssen.

„Wenn (all) das beginnt, dann richtet euch auf, und erhebt eure Häupter; denn eure Erlösung ist nahe.“ (Jesus in Lukas 21:28)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben