Werbung —

Bibel immer unerträglicher für immer mehr Menschen. Warum?

Warum wenden sich immer mehr Menschen gegen Gott und sein Wort, die Bibel? Warum müssen Kreuze aus dem öffentlichen Raum verschwinden?
Einer der Gründe: Die Menschen möchten nicht an ihr sündhaftes Tun erinnert werden. Es macht sie unruhig und vermittelt ein ungutes Gefühl, wenn sie mit Gottes Maßstäben konfrontiert werden, weil man dann erkennt, wie weit man sich von dem schon entfernt hat, was Gott eigentlich für jeden Menschen vorgesehen hat. Nicht lügen… nicht betrügen… nicht Ehebruch begehen… nicht habgierig sein… nicht perversen sexuellen Ausschweifungen nachgeben… nicht hinterhältig über andere Menschen reden… nicht Drogen konsumieren… Wer möchte in diesen Zeiten vor dem Beginn der Endzeit daran erinnert werden?

Gott wird für viele unerträglich

Jesus wies in seinen Prophezeiungen über die Endzeit unter anderem darauf hin, daß es dann so sein wird wie seinerzeit in den Tagen von Noach (Jesus in Matthäus 24:37-39).

Wie war es in jenen Tagen, bevor Gott mit der Sintflut die gesamte Menschheit (bis auf 8, die in der Arche überlebten) austilgte? „Der Herr sah, dass die Menschen auf der Erde völlig verdorben waren. Alles, was aus ihrem Herzen kam, ihr ganzes Denken und Planen, war durch und durch böse. Das tat ihm weh…“ (1 Mose / Genesis Kapitel 6, Vers 5-6) — siehe in diesem Zusammenhang vielleicht auch Wer glaubt schon den Prophezeiungen? Wer glaubte schon Noah?

Kommt Ihnen das bekannt vor, wenn Sie aus Ihrem Fenster oder in Ihren Fernseher schauen, um die Nachrichten zu verfolgen?

Über die Zeit vor dem Beginn der Endzeit schreibt die Bibel: „Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre unerträglich finden und sich Lehrer nach ihrem Geschmack aussuchen, die sagen, was ihnen die Ohren kitzelt. Sie werden nicht mehr auf die Wahrheit hören, sondern sich fruchtlosen Spekulationen zuwenden.“ (2 Timotheus Kapitel 4, Verse 3 – 4; Gute Nachricht Bibel, Stuttgart 2000)

Aber ob man daran glaubt oder nicht, Gott lebt und Jesus lebt. Der Himmel ist ebenso eine Realität wie die Hölle. Und nachdem schon Hunderte und Hunderte von den Prophezeiungen in der Bibel punktgenau eingetreten sind (womit Gott zeigen wollte und will, daß die Bibel sein Wort ist, weil nur ein übernatürliches Wesen wie Gott Aussagen, teilweise Jahrtausende vorher, tätigen kann, die auch genau wie angekündigt eintreten), kann man sicher sein, daß die noch ausstehenden Prophezeiungen über die siebenjährige Endzeit unter der Herrschaft des vom Teufel geführten und durchdrungenen Weltdiktators / Antichristen und das zweite Kommen von Jesus ebenso wahr sind und eintreten werden.

Kein Mensch müßte an die Hölle verloren gehen

Niemand müßte die Bibel und Gott aus einem inneren Gefühl der Scham ob seiner Unzulänglichkeiten wegschieben und die Warnungen verdrängen. Denn Gott können und müssen wir nichts vormachen. Er kennt uns. Er kennt jeden schmutzigen Gedanken und jede böse Tat. Aber er liebt uns und bietet Rettung an: Wenn wir Jesus als unseren persönlichen Retter annehmen, können wir all dem Mist entkommen und sicher sein, daß wir die Ewigkeit im Paradies (und nicht im „Feuersee“ mit dem Teufel & Co.) verbringen werden.

Interessiert trotz allgemeiner Tendenz in die andere Richtung von Gott gerettet zu werden? Es wird die wichtigste Entscheidung sein, die Sie jemals getroffen haben. Was muß ich tun, um gerettet zu werden?

Beachten: „Und ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden; wer aber bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet.“ (stellte Jesus in Markus Kapitel 13, Vers 13, klar). Wollen Sie gerettet werden? Auch wenn man Sie wegen Ihrer Entscheidung für Jesus schief anguckt, auslacht oder gar hasst?

Als eines der Zeichen, an denen wir die beginnende Endzeit erkennen können ist laut Jesus die ► Apostasie, der Abfall vom Glauben

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben