Werbung —

Kein Datum für das zweite Kommen von Jesus

Über die Jahrhunderte haben viele das Datum vom zweiten Kommen von Jesus oder der Entrückung versucht zu berechnen und haben es angekündigt. Ist es passiert? Wurden die an Jesus Glaubenden entrückt? Betrat Jesus ein zweites Mal die Erde? Nein. Und kein Mensch wird das Datum berechnen können. Jedenfalls nicht, wenn wir die Bibel ernst nehmen. Dort heißt es:

• (Jesus in seinen letzten Anweisungen für seine Jünger, bevor er in den Himmel „fuhr“): „Euch steht es nicht zu, Zeiten und Fristen zu erfahren, die der Vater in seiner Macht festgesetzt hat.“ (Apostelgeschichte Kapitel 1, Vers 7)

• (Jesus im Gleichnis von den zehn Jungfrauen): „Seid also wachsam! Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.“ (Matthäus Kapitel 25, Vers 13)

• (Jesus im Gleichnis vom wachsamen Hausherrn): „Darum haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet.“ (Matthäus Kapitel 24, Vers 44)

• (Jesus in seinen Mahnungen hinsichtlich der Endzeit): „Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag eurer Herr kommt.“ (Matthäus Kapitel 24, Vers 42)

• (Jesus über sein zweites Kommen): „Doch jenen Tag und jene Stunde kennt niemand (…) Seht euch also vor und bleibt wach! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist.“ (Markus Kapitel 13, Vers 32-33)

• (Jesus im Gleichnis vom treuen und vom schlechten Knecht): „Haltet auch ihr euch bereit! Denn der Menschensohn kommt zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet.“ (Lukas Kapitel 12, Vers 40)

Alles klar? Kein Datum

Ein Datum finden wir in der Bibel nicht; aber Jesus und andere Prophezeiungen in der Bibel geben konkrete Anzeichen und Ereignisse, die eintreten müssen beziehungsweise eingetreten sein müssen, ehe Jesus am Ende der Endzeit zum zweiten Mal auf die Erde kommt, um die Bösen zu besiegen. Siehe hierzu Was muß noch geschehen, ehe Jesus kommt?

Jesus wird (irgendwann) kommen. Sind Sie bereit?

Der Umstand, daß über die Jahrhunderte viele gerechnet und sich verrechnet haben, wenn sie ein genaues Datum für das zweite Kommen von Jesus ankündigten, darf und kann niemanden in falscher Sicherheit wiegen. Wie wir an den oben genannten Aussagen von Jesus deutlich sehen, fordert er uns auf, seine Wiederkunft zu erwarten. Ob heute noch in zwei Stunden… (ach du meine Güte! So schnell?) morgen Vormittag… diesen Winter… oder erst in drei Jahren… oder dauert es noch 2.000 Jahre?

Auch wenn die Endzeit jetzt noch nicht kommt, sterben muß jeder

Wissen Sie, wenn (und davon gehen wir aufgrund der Prophezeiungen in der Bibel und den stattfindenden politischen und wirtschaftlichen Ereignissen aus) in dieser Generation Jesus diejenigen, die all ihren Glauben auf ihn gelegt haben, in den sicheren Himmel entrücken wird, und wenn Sie dabei sein wollen, dann müssen Sie vorher Jesus als Ihren Retter und Herrn angenommen haben. Die Bibel ist da eindeutig. Wer zum Zeitpunkt der Entrückung Jesus noch nicht als seinen Retter und Herrn angenommen hat, wird nicht in den sicheren Himmel entrückt, sondern bleibt hier unten und muß durch die dann beginnende Endzeit (die große Trübsal).

Wenn aber in dieser Generation nicht die Entrückung stattfindet, dann wird mit hundertprozentiger Sicherheit Ihr persönlicher Tod eintreten. Jeder Mensch stirbt. Ob er es verdrängt, nicht wahrhaben will, durch Einnahme von Spurenelementen und Vitaminen und täglichen Fitness-Übungen hinauszuschieben versucht… das Ziel unseres irdischen Körpers ist das Grab. Was geschieht im Moment des Sterbens? Wir (unser wahres Ich, das ist unser Geist, nicht Schloßgespenst, sondern unsere spirituelle Persönlichkeit) verlassen den irdischen Körper, in dem wir mit unserer Seele (Gefühle, Erinnerungen, Verstand…) gelebt haben.

Wohin wir (unser wahres Ich, also unser Geist) mit der Seele im Augenblick unseres irdischen Todes gehen, entscheidet sich – da lassen Jesus und die Bibel keinen Zweifel dran – zu unseren irdischen Lebzeiten. Alles steht und fällt mit unserer Entscheidung, ob wir Jesus als unseren Retter und Herrn angenommen haben. Wer das getan hat, geht augenblicklich zu Gott, Jesus und allen Verstorbenen, die ebenfalls zu Lebzeiten Jesus als ihren Retter und Herrn angenommen haben: „Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben. Glaubst du das?“ (Jesus in Johannes Kapitel 11, Vers 25-26)

Richtung Himmel oder Richtung Hölle?

Die Reise für den, der das nicht getan hat, endet in der Hölle. Nun will der Teufel, der alte Lügner, uns gerne einflüstern, daß es gar keine Hölle gäbe… oder daß es in der Hölle auch nicht sooo schrecklich schlimm sei… oder daß niemand für immer und ewig in der Hölle leiden müßte, weil er sich auch noch in der Hölle für Gott und Jesus entscheiden könnte, um dann doch noch in den Himmel zu gelangen… nun, seit unseren Vorfahren Adam und Eva sollten Sie wissen, daß dem Teufel nicht zu trauen ist. Fallen Sie also nicht auf seine lügenhaften Einflüsterungen herein. Denn der Teufel hat nur ein Ziel: Die Menschen von Gott und Jesus weg ins Verderben, das auf ihn wartet, zu zerren.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben