Werbung —

Die Achse des Bösen. George W. Bush behielt Recht

Linkslastige Kreise und die entsprechenden Medien machte sich über den US-Präsidenten George W. Bush lustig, als er am 29. Januar 2002 in einer Rede zur Lage der Nation von der ‚Achse des Bösen‚ sprach. Er nannte die Staaten Iran, Irak und Nordkorea.

Diese Staaten, so der damalige US-Präsident George W. Bush, würden eine wachsende Gefahr für die Sicherheit der Welt darstellen. Bush wies auch darauf hin, daß diese Staaten islamischen Terroristen (atomare) Waffen liefern könnten.

Nun, 10 Jahres später, sehen wir, wie Recht Bush hatte. Der Irak hat vor dem Beginn des Krieges seine Massenvernichtungswaffen in LKW-Konvois nach Syrien ausgelagert. Nun sieht sich Israel (und der noch freie Westen) der Gefahr ausgesetzt, daß die islamischen Diktatoren in Syrien (die kein Problem damit haben, Tausende der eigenen Bevölkerung abzuschlachten) einen Krieg gegen Israel anzetteln könnten.

Und was ist mit Iran und Nordkorea?

Ebenfalls verächtlich gemacht wurde der damalige US-Präsident George W. Bush wegen seiner Warnungen vor Iran und Nordkorea.
Mittlerweile dürften selbst die letzten Blauäuigen erkannt haben, welche Gefahr für den Weltfrieden und das wirtschaftliche Wohlergehen der Menschheit von den islamischen Diktatoren im Iran ausgehen. Sie wollen die Atombombe. Und sie sprechen offen und ohne Umschweife davon, daß sie die Juden und Israel „ausradieren“ wollen, um dann Europa und die USA zu besiegen, damit die Weltherrschaft des Islam eingerichtet werden kann.

Und wer hilft den Diktatoren im Iran bei dessen atomaren Ambitionen. Die Bösen aus Nordkorea. Hm, hätte man damals mal eher auf Bush gehört statt blauäugig den Lügen und Vertröstungen aus dem Iran zu glauben.

WELT Online berichtete am 4. März 2012: „Messdaten zeigen, dass in Nordkorea im Jahr 2010 zwei geheime Atombombentests stattgefunden haben. Mehrere Geheimdienste glauben: Mindestens einer davon war ein iranischer“ – Hat der Iran seine Bombe schon in Nordkorea getestet? (aufgerufen am 10. März 2012)

Politisch führungsschwacher und unerfahrener Obama kann Iran nicht aufhalten. Kommt jetzt Angriff von Israel auf geheime Atomanlagen vom Iran?

► Das ist interessant. Im kommunistischen Nordkorea und im islamischen Iran ist die Christenverfolgung weltweit am schlimmsten. Traurige Top-Ten der Staaten mit Christenverfolgung
Jesus macht die Menschen frei und rettet sie vor der Hölle. Kommunistische und islamistische Menschenverachter können das nicht ertragen und versuchen alles, um die Freiheit der Menschen zu verhindern.


• Jesus: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.
Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“

(Johannes Kapitel 14, Vers 6)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben