Werbung —

Motivation Hass auf Juden und Israel? Arabische Hacker greifen WebSite der Börse in Israel und der Fluglinie „El Al“ an

Der Cyber-War gegen Israel führte am Montag, dem 16. Januar 2012, dazu, daß für einige Stunden die WebSites der israelischen Fluglinie „El Al“ und der Börse in Tel Aviv für einige Zeit ausfielen. Man geht davon aus, daß hinter den Computer-Angriffen auf Israel der saudische Hacker „0xOmar“ steckt.

„Tod für Israel“. Wie bitte?

Bei „Der Westen“ las man unter der Überschrift „Arabische Hacker greifen israelische Internetseiten an“ auch „Am Wochenende griffen Hacker aus Gaza die Webseite der israelischen Feuerwehr an, ersetzten sie mit einem verunstalteten Bild des stellvertretenden Außenministers und der Botschaft „Tod für Israel!“.“

„Tod für Israel“…? Wo bleibt der entsetzte Aufschrei der politischen und kulturellen Elite in Deutschland? Hatten wir uns nicht alle fest vorgenommen, daß nach dem Holocaust auf deutschem Boden wir eine ganz besondere Verantwortung für das Wohlergehen der Juden haben? Oder überwiegt mittlerweile die Angst vor dem radikalen Islam unsere Solidarität für die Juden?

Die „Süddeutsche“ erwähnt in dem Artikel „Internet – Israel: Hacker legen erneut israelische Webseiten lahm“ Juli Edelstein, den Minister für öffentliche Diplomatie und Diaspora, der „die Hackerangriffe eine «echte Gefahr für Israels Sicherheit», die sich zu einer existenziellen Bedrohung entwickeln könnte. Er rief die israelische Regierung dazu auf, «mit allen Mitteln» dagegen vorzugehen.“

Cyber-War. Auch für Israel eine ernste Bedrohung
Betrachtet Angela Merkel Israel aus dem biblischen Blickwinkel?

Anzeige –

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben