Werbung —

Endzeit-Zeichen: Zunahme von Erdbeben. Beispiel Oklahoma, USA: normalerweise 50 Erdbeben pro Jahr; letztes Jahr 1.047 Erdbeben

Normalerweise gibt es im US-Bundesstaat Oklahoma pro Jahr 50 Erdbeben; immer nur so kleine Dinger.
Im Jahr 2010 dann eine gigantische Erhöhung auf 1.047 Erdbeben!
50 : 1.047 Erdbeben. Darf man das schon eine Zunahme der Erdbeben nennen? Oder stecken Kritiker der Endzeit-Prophezeiungen so etwas in die Schublade ‚Alles ganz harmlos und Zufall‘?

Fox News: Oklahoma Hit With 10 Aftershocks Following 5.6-Magnitude Earthquake (aufgerufen am 6.11.11)

Generell ist in den USA eine erstaunliche Zunahme von Erdbeben zu verzeichnen. Im Jahr 2000 insgesamt 2.342 Erdbeben in den USA; im Jahr 2010 insgesamt 8.493 Erdbeben in den USA.
Siehe auch ==> Zunahme der Erdbeben. Erdbeben in den USA 2000 – 2010

Jesus hat einige Zeichen genannt, auf die wir achten sollen, um zu erkennen, daß sich die Endzeit nähert. Dazu gehört auch die Zunahme von Erdbeben und die Zunahme von Wetterextremen (gemäß dem “Allianz Risk Pulse”-Bericht vom März 2011 erhöhten sich die jährlichen Kosten für Versicherungsschäden durch Naturkatastrophen seit 1970 um das Achtfache).

Erdbeben hat es immer gegeben. Auch Überschwemmungen oder gewaltige Stürme. Das ist aber nicht der Punkt. Jesus sagte, daß wir darauf achten sollten, wenn sich _alle_ Anzeichen häufen (siehe hierzu auch Checkliste. Prophezeiungen in der Bibel bezüglich der Endzeit).

Und diese Entwicklungen sehen wir in den letzten Jahren. Es häufen sich alle von Jesus angekündigten Entwicklungen.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben