Werbung —

Bedeutung der Staatsgründung von Israel für die Endzeit. Juden mußten in ihr Land zurückkehren

Jesus selber gab vor rund 2.000 Jahren den Hinweis, daß wenn die Juden in ihr Land zurückkehren, wir daran erkennen können, daß wir uns auf die Endzeit zubewegen.

Der Feigenbaum steht für Israel.

„Lernt etwas aus dem Vergleich mit dem Feigenbaum!
Sobald seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.
Genauso sollt ihr erkennen, wenn ihr das alle seht, dass das Ende vor der Tür steht.
Amen, ich sage euch: Diese Generation wird nicht vergehen, bis das alles eintrifft.“

[Jesus in Matthäus Kapitel 24, Verse 32 – 34]

„Diese Generation“…? Damit ist die Generation gemeint, die miterlebt, wie der Feigenbaum (Rückkehr der Juden und Gründung ihres Staates Israel) wieder saftig wird und Blätter treibt.

Wer also 1948 (Gründung vom Staat Israel erfolgte am 14. Mai 1948) oder später geboren wurde, gehört zu der Generation — wenn er nicht vorher stirbt —, die das alles miterleben wird, von denen die Prophezeiungen bezüglich der Endzeit von Daniel und Johannes (in der Offenbarung) berichten. Alles miterleben? Die an Jesus als ihren Retter Glaubenden werden von Jesus selber in den sicheren Himmel entrückt, bevor es hier unten in den letzten Jahren unter der satanisch gesteuerten Herrschaft des Weltdiktators (der sich zunächst als Friedensstifter präsentiert) richtig übel werden wird.

Lesen Sie auch: Bibel-Prophezeiung bei Sacharja über die Rückkehr der Juden nach Jerusalem

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben