Werbung —

Antichrist kommt als Politiker des Friedens

Verträge mit den Bösen abschließen? Hat bei Hitler und Nazi-Deutschland nicht funktioniert. Während der englische Premierminister Chamberlain noch freudig den frisch unterzeichneten Vertrag nach seiner Rückkehr aus München auf dem Flughafen in England hochhielt und verkündete, nun würde es keinen Krieg zwischen England und Deutschland geben, hatte Hitler schon weitere (Geheim)befehle zum weiteren Ausbau der Nazi-Kriegsmaschinerie gegeben.

Hitler und die Nazi-Diktatur, die Gottes auserwähltes Volk, die Juden, endgültig ausrotten wollten und die halbe Welt in Flammen setzten, sind „nur“ ein Vorgeschmack für die jetzt noch unvorstellbaren menschenverachtenden Greuel vom Antichristen und seiner globalen Regierung.

Gott gab vor rund 2.500 Jahren diese Prophezeiung über die noch ausstehende Endzeit: „In der letzten Zeit ihrer Herrschaft aber, wenn die Frevler (= Götzendiener) das Maß ihrer Sünden voll machen, wird ein König auftreten frechen Angesichts und ein Meister in Ränken.

Seine Macht wird gewaltig sein, aber nicht durch seine eigene Macht; er wird außerordentliches Unheil anrichten, und seine Unternehmungen werden Erfolg haben; er wird Mächtige und auch das Volk der Heiligen ins Verderben stürzen.

Infolge seiner Klugheit wird ihm der Trug, mit dem er umgeht, gelingen, und er wird hochmütigen Sinnes werden und viele unversehens zugrunde richten; dann aber, wenn er sich gegen (oder: über?) den Fürsten der Fürsten (d.h. gegen Gott) erhoben hat, wird er zerschmettert werden ohne Zutun von Menschenhand.“ (Daniel Kapitel 9, Verse 23 – 25; Menge Bibel, 1939)

Der Antichrist nimmt vom Teufel an, was Jesus abgelehnt hatte

Bei Jesus funktionierte dieses Angebot vom Teufel nicht; der Antichrist wird es dereinst annehmen. „Nochmals nahm ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg, zeigte ihm alle Königreiche der Welt samt ihrer Herrlichkeit und sagte zu ihm: »Dies alles will ich dir geben, wenn du dich niederwirfst und mich anbetest.«“ (Matthäus Kapitel 4, Verse 8-9; Menge Bibel, 1939)

Der Antichrist wird über gewaltige Macht verfügen, die ihm vom Teufel in dieser Welt verliehen wird. Hatte Jesus das Angebot vom Teufel, ihm alle Reiche dieser Erde zu geben, wenn er den Teufel anbeten würde, abgelehnt ((Matthäus Kapitel 4, Verse 8 – 9), so wird der Antichrist das Angebot annehmen.

Erscheint der Antichrist zu Beginn den Menschen noch als kompetenter Friedensstifter (7-jähriger Friedensvertrag im Nahen Osten) und als genialer Bewältiger der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, so wird er nach den ersten dreieinhalb Jahren seiner Herrschaft sein wahres Gesicht zeigen und die Menschheit in die schlimmste aller Zeiten manövrieren. So wie Hitler, so wird auch der Antichrist versuchen, die Juden auszurotten („… auch das Volk der Heiligen ins Verderben stürzen… „).

Über das Ende vom Antichristen erfahren wir: Er wird zerschmettert werden ohne Zutun von Menschenhand. Das heißt, keine irdische Armee wird ihn und sein religiöses Pendant, den Falschen Propheten, besiegen, sondern sie werden durch Jesus bei dessen zweiten Kommen besiegt und für immer in den Feuersee (aka Hölle) verbannt, wo sie die Ewigkeit schrecklichen Qualen erleiden werden (Offenbarung Kapitel 19).

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben