Antichrist nimmt das Angebot vom Teufel an, das Jesus abgelehnt hat

Als Jesus das erste Mal auf der Erde war, versuchte der Teufel schon vor dem ersten Wirken von Jesus, diesen daran zu hindern, zur herrlichen Rettung für alle Menschen zu werden, die an Jesus glauben.

Der Teufel führte Jesus „auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.“ (Matthäus Kapitel 4, Verse 8 – 9)

Alle Reiche dieser Welt sind nicht viel

Jesus lehnte ab und sagte zum Teufel: „Vor dem Herrn, deinen Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen.“ (Jesus in Matthäus Kapitel 4, Vers 10) Keine Chance für den Teufel. Und er ließ von Jesus ab. Tut er übrigens auch bei Ihnen und mir, wenn wir ihm widerstehen. Einfach Nein! sagen; das Beispiel von Josef aus der Bibel (Als Christ Nein! sagen zu Versuchungen. Das Beispiel Josef aus Genesis Kapitel 39.). Können wir das alleine? Brauchen wir nicht. Wir durchbeten unsere Süchte und Kaputtheiten und Perversionen und Sünden mit Jesus und danken ihm, daß er uns gerettet hat und alle Kraft gibt, auf den richtigen Weg zu kommen.

Was hat der Teufel zu bieten?

Der Teufel hat ja nicht viel zu bieten. Nur Dinge hier aus dem irdisch-weltlichen Bereich. Alkohol, um sich ein bißchen gut zu fühlen… Drogen, um nicht Sinnlosigkeit zu fühlen… Pornografie, um die Leere zu füllen… perverser Sex, um Ersatz für wirkliche Liebe zu finden… (Wie viel Sex müssen wir eigentlich haben, um frei und glücklich zu sein?)

All diese Dinge, die der Teufel anzubieten hat, sind nur von kurzer Dauer, machen nicht wirklich froh und glücklich und erfüllt und halten uns nur von unserer wirklichen Bestimmung (für die Ewigkeit) ab.

Fragen Sie mal jemanden, der jeden Vormittag seine halbe Flasche Wodka leerschluckt. Geht es ihm dabei gut?
Oder dem Drogenkonsumenten auf der Suche nach Geld für den nächsten Kick. Fühlt der sich erfüllt und glücklich in seinem Dasein?
Oder dem Sex-Süchtigen. Hat er Liebe auf seiner ständigen Suche nach noch perverseren Sexpraktiken und noch verrückteren Methoden, um Befriedigung zu erhalten?

Ne, was der Teufel anzubieten hat, ist letztlich nur Schrott.

Jesus lehnte ab. Der Antichrist greift zu

Wie wir bei Matthäus 4:8-10 gelesen haben, hat Jesus das Angebot vom Teufel, ihm alle Reiche dieser Welt zu geben, abgelehnt.
Der Antichrist hingegen greift zu bei dem Angebot.

Sie würden auch zugreifen? Überlegen Sie mal. Wie lange wären Sie Weltherrscher? 3 Jahre, 40 Jahre… und dann? Was Jesus und Gott zu bieten haben ist herrliche Vollkommenheit für die Ewigkeit. Außerdem: Die Jesus-Anhänger werden mit Jesus auf die Erde kommen, um hier ohnehin zu herrschen und zu regieren (Offenbarung 20:6).
Nein, nein, Sie fallen jetzt nicht auf teuflische Versuchungen im Hinblick auf Macht und Einfluß rein… Sie haben das nicht nötig als neugeborener Christ.

Der Teufel gibt dem Antichristen seine Macht

„Und der Drache (gemeint ist der Teufel; Anm. von mir) hatte ihm (gemeint ist der Antichrist; Anm. von mir) seine Gewalt übergeben, seinen Thron und seine große Macht.“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 2)
Das war schon _vor_ dem tödlichen Attentat auf den Antichristen, also in den ersten dreieinhalb Jahren von dessen Herrschaft.

Der Antichrist ist der böseste Mensch, der jemals auf der Erde gelebt hat. Menschenschlächter wie Hitler, Stalin oder Mao sind im Vergleich zum Antichristen harmlose Chorknaben.

Aber vor dem tödlichen Attentat ist der Antichrist noch nicht vollkommen in der Hand vom Teufel.

Nach dem tödlichen Attentat, vor seiner satanisch geführten Wiederauferstehung (die Gott dem Teufel erlaubt), wird der Antichrist vom Teufel genau das Angebot erhalten, das der Teufel auch Jesus gemacht hat: „er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.“ (Matthäus Kapitel 4, Verse 8 – 9)

Und der Antichrist wird das Angebot annehmen, sich vor dem Teufel niederwerfen und den Teufel anbeten.

Macht über alle Völker und alle Nationen auf der Erde

Danach steht der getötete Antichrist wieder von den Toten auf und ist nun vollkommen vom Teufel ergriffen und geführt. Die Prophezeiungen halten fest: „Das Tier (gemeint ist der Antichrist; Anm. von mir) öffnete sein Maul, um Gott und seinen Namen zu lästern, seine Wohnung und alle, die im Himmel wohnen.“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 6) Vollkommen vom Teufel ergriffen wird der Antichrist Gott leugnen und verspotten, weil er den Teufel anbetet und sich ihm vollkommen hingegeben hat.

Als Gegenleistung erhält der Antichrist vollkommene (Verfügungs)Gewalt über die Erde und alle Menschen: „Es wurde ihm auch Macht gegeben über alle Stämme, Völker, Sprachen und Nationen.“ (Offenbarung 13:7)
Was Jesus abgelehnt hatte, hat der Antichrist zu dem Zeitpunkt angenommen. Der teuflische „Spaß“ wird dreieinhalb Jahre dauern und das Schlimmste sein, was die Menschheit jemals durchlitten hat (Matthäus 24:21). Die Gott-losen Menschen laufen Amok und verehren den vom Satan ergriffenen Antichristen als ihren Gott.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben