Was passiert bei einem Weltuntergang?

Das letzte Mal, als ich einen Weltuntergang miterlebte, war es eigentlich gar nicht so besonders schlimm. Ich nahm meine Bibel in die Hand, fragte Gott, was los sei und fand seine herrlich beruhigende Zusage an jeden, der auf ihn vertraut: „Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott. Ich helfe dir, ja, ich mache dich stark, ja, ich halte dich mit meiner hilfreichen Rechten.“ (Gott in Jesaja Kapitel 41, Vers 10)

Bibel Zusage: Wer Jesus annimmt hat alles Böse überwunden

Will sagen: Ganz gleich, was geschehen hab, wenn wir auf unseren Schöpfer vertrauen, kann uns nichts Böses geschehen. Tod und Teufel haben keinerlei Macht mehr über uns. So einfach? Ja, so simpel und einfach, daß Millionen und Millionen von Menschen es buchstäblich nicht glauben können, wenn Jesus (Gottes Sohn; Sohn in der Bedeutung = von gleicher Art) uns sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6).

Die Frage, die jeder einzelne Mensch für sich beantworten muß: Nehme ich Jesus als meinen persönlichen Retter an oder nicht. — So einfach ist das alles.

Tod & Teufel haben über neugeborene Christen keine Macht mehr

Die Bibel ist da eindeutig klar: Wer Jesus als seinen Retter annimmt, ist für immer gerettet. Hölle kein Thema mehr.
In dem Augenblick, wo man Jesus annimmt, wird man neugeboren. Nicht unser Körper wird neugeboren; auch unsere Seele (Bewußtsein, Verstand, Gefühle, Erinnerungen) wird nicht neugeboren. Aber unser wahres Ich, unser nach Gottes Ebenbild erschaffener Geist, wird neugeboren.

Wir haben unseren freien Willen. Wir (sonst niemand) entscheiden uns für Jesus oder nicht für Jesus.
Etwas Drittes gibt es laut Jesus + Bibel nicht

Wer sich gegen Jesus und Gott entscheidet, wird am Ende seinen Willen bekommen. In der Hölle sind Gott, Jesus, Liebe, Barmherzigkeit, Lebensfreude nicht mehr präsent. Auch Vergebung und Mitleid fehlen. Nur noch düster-dämonisch Böses. Man darf das „genießen“, was man haben wollte: Die Ewigkeit ohne Gott. Glauben Sie mir, die Hölle ist kein Ort, an dem Sie auch nur 10 Minuten sein möchte. Mein Tipp also: Falls noch nicht geschehen, wenden Sie sich Gott zu und nehmen Sie Jesus als Ihren persönlichen Retter an.

Vergibt Jesus jedem Menschen? Auch mir?

‚Sie wissen nicht, was ich alles getan habe. Gott wird mich nicht haben wollen.‘
Nein, ich weiß nicht, was Sie alles tun und taten. Aber ich weiß, daß Gott _jeden_ Menschen liebt.

Mörder, Prostituierte, Kinderschänder, Bankräuber, Kriminelle. Alkoholiker, Drogensüchtige, Drogenhändler, Zuhälter. 0815-Sünder. Gott will keinen einzigen Menschen an den Teufel und die Hölle verlieren. Deshalb hat er Jesus vor rund 2.000 Jahren auf die Erde geschickt, damit Jesus mit seinem Opfertod am Kreuz (Jesus nahm die Strafe auf sich, die wir verdient hätten) jeden vollkommen frei und heilig macht, der das glaubt und Jesus als seinen persönlichen Retter annimmt. Mit unserem eigenen Tun (und sei es noch so gut) schaffen wir das nicht.

Ihre Sünde ist nicht größer als die Gnade von Jesus

Frage: Meinen Sie, Sie könnten eine Sünde begehen, die größer und mächtiger als die Gnade ist, die Gott und Jesus Ihnen anbieten?
Antwort: Nichts ist größer als Gott und Jesus. Also Ihrer Errettung für alle Ewigkeit zum Guten und raus aus dem Bösen steht nur eine Sache entgegen: Ihre Entscheidung, das kostenlose Angebot von Jesus (noch) nicht anzunehmen.
Was muß ich tun, um gerettet zu werden?

Das Ziel der Menschheit: Der Kreis schließt sich: Gott und Menschen waren zusammen (Adam und Eva) und werden auch wieder zusammen sein. Dazwischen die Menschheitsgeschichte

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben