Werbung —

Vorwurf: „Israel zerstört die Al-Aksa-Moschee”. Solche Lügen schüren nur noch mehr Hass zwischen den Völkern

Am 8. August 2012 schrieb das Magazin Israel heute: „„Israel benutzt chemische Mittel, um das Fundament der heiligen Al-Aksa-Moschee in Jerusalem aufzulösen“, gab der palästinensische Rundfunk bekannt.

Dafür kamen etliche Experten zu Wort, die vor der Kamera erklärten, wie Israel Schritt für Schritt plant, die islamischen Moscheen zu vernichten.

So argumentierte Scheich Raed Salach, der Führer der islamischen Bewegung in Israel: „Die israelischen Ausgrabungen sind nur eine taktische Ausrede, um die Moscheen zu zerstören. In der Tat will Israel damit die Fundamente porös machen. Es werden chemische Säuren in die Felsen unterhalb der Moschee injiziert, so dass sich die Felsen und Steine auflösen. Dies verschiebt den Boden und die Säule, so dass eines Tages alles zusammenbrechen wird.“

Dies überzeugt natürlich den Großteil der arabischen Bevölkerung in Israel wie auch die palästinensische Bevölkerung in den Autonomiegebieten. Die Tatsache, dass nicht Israel unterhalb des jüdischen Tempelplatzes Ausgrabungen durchführt, sondern nur die islamischen Religionswächter Waqf, wird von der arabischen Seite nicht wahrgenommen.

Ähnliches behauptete auch der Mufti der palästinensischen Autonomie, Tayseer Tamimi, vor der Kamera, als er sagte, dass Israel alles tun würde, um den dritten Tempel anstelle der heiligen Moscheen zu errichten.

Solche Lügen gegen Israel schüren nur noch mehr Hass zwischen den Völkern. Ein weiterer Beweis, wie religiös der Kampf zwischen Juden und Muslimen um das Gelobte Land ist.“

Lesen bei Israel heute

Könnte Sie auch interessieren: Gershon Salomon und der Bau vom dritten Tempel in Jerusalem

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben