Werbung —

Haben nicht alle irgendwo Recht? Finger weg vom Synkretismus

Im Synkretismus werden Teilaspekte unterschiedlichster Religionen zusammengebracht, will sagen: es findet eine Vermischung religiöser oder auch heidnischer Ideen und Philosophien statt. Daraus entsteht dann ein Weltbild.

Irgendwie haben doch alle irgendwo Recht, oder? – denkt vielleicht der eine oder die andere. Denken Sie noch mal… im Synkretismus ist für den Gott der Schöpfung und der Menschheitsgeschichte kein Platz.

Unserer Meinung nach müssen Sie sich enorm davor hüten, so einer MischMasch-Religion oder Weltsicht aufzusitzen. Hier ein bißchen Voodoo, dort ein bißchen New Age Mystik, ein paar keltische Elemente gemischt mit Fernöstlichen…

Was hat unser jüdisch-christlicher Gott gesagt?
„Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.
Du sollst dir kein Gottesbildnis machen, das irgendetwas darstellt am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde.
Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott.“
(Deuteronomium Kapitel 5, Verse 7 – 9)

Sie können sicher sein, daß Synkretismus Sie niemals zur Erkenntnis des einen wahren Gottes und seines Planes für Sie und für die Menschheit führen wird.

Die Bibel ist langweilig?
– wer das sagt, liest sie nicht.
Die Bibel ist falsch?
– wer das sagt, kennt die Fakten von Archäologie + Geschichte nicht.
Die Bibel ist ständig verändert worden?
– wer das sagt, ignoriert die Manuskript-Funde 1947 am Toten Meer (Qumran).
Die Bibel ist nicht von Gott?
– wie erklären sich dann punktgenaues Eintreffen von rund 2.000 in der Bibel, Hunderte und Tausende von Jahren vorher, getroffenen Prophezeiungen? Das kann kein Mensch wissen, sondern nur ein himmlisches, intelligentes Wesen.
Die Menschen haben sich geändert; die Bibel ist nicht aktuell?
– hm, ich sehe immer noch Burnout, Angst, Sorgen, Ehebruch, Fragen nach dem Woher und dem Wohin und dem Warum, Neid, Mißgunst, Mord und Totschlag. Alles Themen in der Bibel.

Kein anderes Buch in der Menschheitsgeschichte enthält so viele Prophezeiungen (konkrete! nicht larifari Prophezeiungen), deren Eintreffen man nachprüfen kann. Das ist auch der Grund, warum Gott solche Prophezeiungen in der Bibel kundtat, damit wir daran erkennen sollen, daß die Bibel wirklich von ihm ist (sagt(e) er in der Bibel selber).
Und bei den noch nicht eingetroffenen Prophezeiungen erleben wir derzeit (Erstarken der zentralistischen „Vereinigten Staaten von Europa“, Krisen im Nahen Osten usw.) wie sich das Szenario dafür in atemberaubendem Tempo aufbaut.
Siehe auch: Der Kreis schließt sich: Gott und Menschen waren zusammen (Adam und Eva) und werden auch wieder zusammen sein. Dazwischen die Menschheitsgeschichte

Augen auf! „Denn was man von Gott erkennen kann, ist ihnen offenbar; Gott hat es ihnen offenbart. Seit Erschaffung der Welt wird seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit.“ (Römer Kapitel 1, Verse 19 – 20)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben