Werbung —

Haben Kommunisten, Islamisten und Anhänger einer zentralistischen Weltregierung bei der UN das Sagen?

Kommentar –

Daß die UN und ihre Organisationen anti-USA und anti-Israel eingestellt sind, kann man nicht übersehen. Erklärtes Ziel ist ja eine Weltregierung.

Es fällt auch mehr und mehr auf, wie die UN immer wieder Israel kritisieren, aber zum Beispiel keine Verurteilung aussprechen, wenn in anderen Ländern wirkliche Menschenrechtsverletzungen stattfinden. In Syrien gibt es jetzt schon mehr als 8.000 Menschen, die von der eigenen Regierung abgeschlachtet wurden… Wirklicher Aufschrei? Wirkliches Entsetzen?

Über den UN-Menschenrechtsrat, der Massenabschlachtungen wie in Syrien links liegen läßt, aber sich über die jüdische Siedlungspolitik negativ ausläßt, sagte Israels Außenminister Avigdor Liebermann: „Dieser Menschenrechtsrat ist eine heuchlerische Organisation, die nichts mit Menschenrechten zu tun hat. Es ist ein absurdes UN-Theater“. (Quelle: www.israelheute.com, E-Datum: 26.3.12)

Hintergrund: Der in Genf ansässige UN-Rat untersucht eine neue Resolution gegen Israels Siedlungspolitik, die von den Palästinensern mit einer Mehrheit von 47 gegen 36 Ratsmitglieder unterstützt wurde.
Wenn in den arabischen Ländern Menschenrechte mit Füßen getreten werden, wie in Syrien, wo 8.500 Menschen von der eigenen Regierung ermordet wurden, interessiert es den Menschrechtsrat wenig.

Machen wir uns klar: Das Bestreben von UN & Co. ist eine globale, zentralistische Regierung. Da stören freie Länder wie die USA und Israel, in denen individuelle Selbstverwirklichung und Eigenverantwortung des Individuums statt allumfassender staatlicher Gängelung hohe Priorität haben.
Lesen wir die Bibel und ihre Prophezeiungen hinsichtlich der Endzeit, so wird klar, daß Gott keinen gleichmacherischen Zentralismus will, und daß Gott niemals zulassen wird, daß sein auserwähltes Volk, die Juden, vernichtet wird. Beides aber – Gleichmacherei ohne Individualität und Ausrottung der Juden – waren und sind immer Ziele vom Teufel gewesen.

Man fragt sich, wie es möglich ist, daß Staaten wie China, Tunesien, Saudi-Arabien, Kuba oder auch Nigeria, die massiv die Menschenrechte verletzten, im UN Menschenrechtsrat sitzen können? Wird da der Bock zum Gärtner gemacht?

Das ist meine Meinung. Ich bin gespannt auf Ihre. Nane Jürgensen

Der UN Menschenrechtsrat

Bei Wikipedia lesen wir: „Von Kritikern wird des Weiteren darauf hingewiesen, dass viele Entscheidungen des Rates politisch motiviert seien und nicht aus der Perspektive der Menschenrechte heraus getroffen würden.

So würden die menschenrechtsverletzenden Staaten sich und ihre Verbündeten gegenseitig schützen.

Besonders die stimmstarke Organisation islamischer Staaten schmettert regelmäßig Vorwürfe bezüglich Menschenrechtsverletzungen etwa in Usbekistan oder dem Iran ab.

Auch im Darfur-Konflikt wurde auf Betreiben der afrikanischen und asiatischen Staaten, die im Menschenrechtsrat eine Mehrheit bilden, eine scharfe Verurteilung der schweren Menschenrechtsverletzungen mehrfach abgelehnt.“ (Wikipedia, UN-Menschenrechtsrat; aufgerufen am 28.3.12)

Internet: Israel will UN-Menschenrechtsrat boykottieren (ZEIT online; aufgerufen am 28.3.12)

Könnte Sie auch interessieren: Wird die UN in der Endzeit die Anbetung von Jesus verbieten? Wenn in der Offenbarung Kapitel 18, Vers 8 zu lesen ist: „Deshalb werden an einem einzigen Tag alle Katastrophen über sie hereinbrechen, Pest, Unglück und Hunger, und sie wird im Feuer umkommen. Denn Gott, der Herr, der sie verurteilt hat, ist mächtig.“, meint die Prophezeiung damit einen Atomschlag z.B. vom Iran auf New York? USA in der Bibel: Wird New York durch eine Atombombe vernichtet?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben