Werbung —

Bricht 2012 der Euro zusammen? Kommt dann die Weltwährung als Vorbereitung für die Weltregierung?

Wer ist Beatrice Weder die Mauro? Da mußte ich erstmal nachschauen. Sie ist Mitglied im deutschen Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Sagt Ihnen jetzt nicht so viel? Ok, aber von den „fünf Wirtschaftsweisen“ werden Sie schon gehört haben. Ja, und davon ist Frau Beatrice Weder die Mauro eine.

Also nicht jemand, der irgendwo in einer Imbißbude so seine Gedanken über die Gesamtwirtschaft gleich nach der Diskussion der letzten Bundesliga-Ergebnisse zum Besten gibt, sondern schon ein Schwergewicht in Sachen Wirtschaftspolitik.

Und Beatrice Weder die Mauro sieht das, was auch wir Laien sehen: Es wackelt und ächzt in der EU an allen Ecken und Enden.
Wir sagen: klar, wenn man sich von Gott und dessen Führung abwendet, wie es die EU mit ihrer Ablehnung der Verankerung eines Gott-Bezuges in ihrer Verfassung getan hat, wird es früher oder später den Bach runtergehen. Jedes atheistische Polit-System (fragen Sie mal in Moskau und Ost-Berlin nach) ist gescheitert oder wird scheitern (in Nordkorea hungern die Menschen).

Weil eben auch Experten wie Beatrice Weder die Mauro die immer größeren Spannungen im Euroraum deutlich entgegentreten (oder glauben Sie, daß Griechenland oder Italien jemals ihre Euro-Schulden zurückzahlen werden können?), hat die Wirtschaftsweise jetzt in einem Interview mit der BILD-Zeitung (29.12.2011) eingestanden, daß ein Auseinanderbrechen der EU-Währung möglich ist. Und zwar im Jahr 2012.

Zusammenbruch und Auseinanderbrechen vom Euro? O-Ton: „Das wäre für alle Beteiligten schlimm – aber nicht mehr ganz auszuschließen.“

Von heute auf morgen der Euro nix mehr wert?
Das Chaos wäre vorprogrammiert.
Die Entwicklung wird im Groben so ablaufen, daß die Menschen in ihrer Angst und wirtschaftlichen Not bereit sind, eine neue Währung, die ihnen die politische Führungselite als Lösung anbietet, anzunehmen. Keine dramatischen Staatsverschuldungen in Griechenland, Italien & Co. mehr, sondern ein Neuanfang (Tenor: Diesmal machen wir alles viel besser).

Vielleicht wird mit dem Zusammenbruch vom Euro auch gleichzeitig der Dollar abgeschafft. Immerhin hat die linkslastige und wenig Industrie-freundliche Politik von Barack Obama zu einer dramatischen Staatsverschuldung der einst so reichen und mächtigen USA geführt: In nur 3 Jahren unter seiner Regierung hat Obama mehr Schulden angehäuft als _alle_ US-Präsidenten _zusammen_ vor ihm.
Also auch nur eine Frage der Zeit, wann der Dollar zusammenbricht.

Denkbar: Wenn in der EU der Euro zusammenbricht, macht man gleich einen großen Wurf, schafft parallel dazu den Dollar ab und führt eine Weltwährung ein. Den verängstigten und verunsicherten Menschen sagen ihre politischen und wirtschaftlichen Führer, daß das so sein muß, damit es endlich wirtschaftlich wieder besser läuft.
Wenn die Menschen Hunger haben, werden sie alles akzeptieren, was ihnen Besserung verspricht. Das hat schon bei Hitler funktioniert.

Mit einer Weltwährung ist die perfekte Basis für die Weltregierung geschaffen. Den Menschen wird man sagen: Damit das mit der neuen Weltwährung auch wirklich greifen und funktionieren kann, müssen halt auch global alle Gesetze angeglichen und die politischen wie wirtschaftlichen Rahmenbedingungen überall gleich sein. Die Weltregierung bestimmt dann, wo und wie es lang geht.

Was geht Sie das alles an?

Wenn Sie Jesus als Ihren Retter und Herrn angenommen haben oder jetzt annehmen, müssen all die immer heftiger werdenden Nachrichten Sie nicht beunruhigen. Sie sind gerettet. Ganz gleich, was noch alles geschehen mag, Sie haben ewiges Leben bei Gott und Jesus.
Jesus versprach denen, die an ihn glauben und ihm als ihren Herrn gehorchen:
„Meine Schafe hören auf meine Stimme; ich kenne sie und sie folgen mir. Ich gebe ihnen ewiges Leben. Sie werden niemals zugrunde gehen und niemand wird sie meiner Hand entreißen.“
[Jesus in Johannes Kapitel 10, Verse 27 + 28]

Eine Wirtschaftsexpertin wie Beatrice Weder die Mauro sieht den Euro wackeln. Und was denkt man in der Kultur-Elite`? Der schwedische Bestseller-Autor Henning Mankell beispielsweise wäre nicht überrascht, wenn das System Europa kollabiert. “Ehrlich gesagt, habe ich nie an dieses von Politikern gemachte System geglaubt”, sagte Mankell im Interview des Nachrichtenmagazins “Focus”.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben