Werbung —

Warum gibt es so viele Prophezeiungen in der Bibel?

Die Bibel steckt voller Prophezeiungen. Bibel-Experten nicht nur wie John Hagee sagen, daß rund 1/4 der Bibel prophetischen Inhalt hat.

Sollen wir das ignorieren? Natürlich nicht.

Es hat schon seinen Grund, warum Gott so viele Prophezeiungen in die Bibel „gepackt“ hat.

Es gibt kein Buch, auch kein religiöses Buch, auf dieser Welt mit ausschließlich zuverlässigen prophetischen Aussagen, von denen die meisten schon eingetreten sind; die Prophezeiungen, die noch ausstehen, betreffen die Endzeit.
Kein Buch? Doch, die Bibel.
Und keine einzige Aussage der Bibel hat sich je als falsch erwiesen.

Gott selber sagt in der Bibel über sich:
„Ich bin Gott und sonst niemand,
ich bin Gott und niemand ist wie ich.

Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet
und lange vorher gesagt, was erst geschehen sollte.“

[Jesaja, Kapitel 46, Verse 9 – 10]

Durch die vielen, vielen Prophezeiungen, von denen alle punktgenau eingetreten (es steht noch die Erfüllung der Prophezeiungen für die Endzeit aus) sind, will Gott uns Menschen sagen, daß er Gott ist. Kein Mensch hätte sich das alles ausdenken und dann dafür sorgen können, daß die Prophezeiungen auch eintreten. Das kann nur ein allwissender Gott.

Ob es mich gibt? Testet mich!
Testet mich an meinem Wort!
Ist das eingetreten, was ich euch vorhergesagt habe?
„Ich habe von Anfang an die Zukunft verkündet
und lange vorher gesagt, was erst geschen sollte.“

Wenn Sie wissen wollen, ob es Gott gibt, studieren Sie die Bibel und ckecken Sie nach, ob die von Gott über die Jahrtausende getätigten Prophezeiungen eingetreten sind.
Sie werden sehen, daß die Weltgeschichte jede einzelne Prophezeiung bestätigt hat.

Und was geht mich das persönlich an?

Nun kann es einem vielleicht egal sein, welche Weltreiche wann kamen und wie sie untergingen. Mag ja sein, daß Gott das alles vorhergesagt hat, weil er allwissend ist. Ja und? Was habe ich davon?

Die Prophezeiungen in der Bibel beschreiben auch, wie es mit der Menschheit und jedem einzelnen weitergehen wird. Und da wird es hochinteressant, denn es geht um IHRE Zukunft.

Werden Sie hier auf Erden mit der Masse von Gott-ablehnenden oder gar Gott-verhöhnenden Menschen in die falsche Richtung laufen?
Werden Sie nicht auf die Prophezeiungen die letzten Tage betreffend hören?

Gott ist da eindeutig: Wer sich zu Jesus als seinen Retter bekennt, ist gerettet. Für alle Ewigkeit. Er wird für immer bei Gott und Jesus leben.

Die Kapitel 21 + 22 in der Offenbarung reißen die herrliche Zukunft für alle an Jesus Glaubenden kurz an. Gott wird wieder — wie am Anfang der Menschheitsgeschichte mit Adam und Eva — unter den Menschen wohnen.

Wer sich nicht zu Jesus als seinen Retter bekennt, wird im See von brennenden Schwefel leiden. Auch für immer. Und das ist eine laaange Zeit.

Gott hat in der Menschheitsgeschichte niemals Menschen, Völker oder die Menschheit als Ganzes bestraft, ohne sie vorher ausgiebig und eindeutig gewarnt zu haben.
Es gab immer Hinweise von Gott, umzukehren, zu bereuen, den Ungehorsam gegenüber Gott aufzugeben. Kurzum, nicht mehr dem Teufel, dem alten Lügner, sondern Gott, unserem himmlischen Vater, zu gehorchen und zu folgen.

Und so ist es auch für die Endzeit, deren Beginn wir miterleben.

Bibel-Prophezeiungen über die Endzeit

Gott hat in der Bibel jede Menge Prophezeiungen für die Endzeit „unterbringen lassen“. Niemand kann sagen, ich habe das nicht gewußt.
Wer sich bemüht, kann es wissen.

Wer sich nur für noch eine der vielen Talkshows oder für noch eine der krankhaft-dämonischen Porno-WebSites interessiert, vergeudet seine Zeit und nutzt nicht die ihm angebotenen Chancen.

Wir glauben, daß wir — die Generation, die seit 1948, der Staatsgründung von Israel, geboren sind — jene Menschen sind, die (a) die Entrückung durch Jesus und (b) das zweite Kommen von Jesus auf die Erde, wenn er den dann herrschenden WeltDiktator und den ihn führenden Teufel besiegt, erleben werden.

All die vielen Prophezeiungen von Gott in der Bibel sagen uns also nicht nur, daß es einen Gott geben muß (wer sollte sonst das alles im Voraus wissen?), sondern sie sagen uns auch, daß die Zeit knapp wird, rechtzeitig umzukehren und sich demütig und voller Vertrauen Gott und Jesus anzuvertrauen.

Falls Sie noch nicht Jesus als Ihren Retter angenommen haben, dem Sie all Ihre Sünden nennen können, damit er Sie mit seinem Blut reinwäscht von aller Schuld und allen Sünden, dann tun Sie es jetzt!

Da braucht es kein auswendig gelerntes Gebet.
Da müssen Sie keine Rituale beachten.

Da können Sie ganz einfach auf Ihre Knie sinken: „Mein Gott, oh Jesus, es tut mir alles so leid. Hilf mir bitte! Verzeih mir meine Sünden. Hilf mir! Komm in mein Herz und führe mich! Ich mag nicht mehr ohne dich leben!“

Lesen Sie die 4 Evangelien in der Bibel, damit Sie Jesus besser kennenlernen.
Tanken Sie Kraft und Trost in den Psalmen der Bibel.

• Beten Sie täglich zu Gott.
• Lesen Sie täglich in der Bibel.
Sie stärken Ihren Glauben und Ihr Vertrauen in Ihren Schöpfer.

Ist das lachhaft? Oh ja, wir sind lachhaft.
Wir lachen aus Freude, daß es einen Gott gibt, der uns so liebt, daß er Jesus für uns hat sterben lassen, damit Jesus die Strafe auf sich nimmt, die wir verdient hätten, damit wir frei und rein wie frisch gefallener Schnee sind.

Wir werden im Himmel vor jetzt noch unbeschreiblicher Freude lachen angesichts der unfaßbar schönen Schöpfung, die Gott für uns erschaffen hat.

Und die anderen? Die werden jammern und mit den Zähnen knirschen und für alle Ewigkeit verweifeln, weil sie nicht rechtzeitig geglaubt haben.

Siehe in diesem Zusammenhang vielleicht auch:
Sollen wir Zeugen für Jesus oder Endzeitforscher sein? Interessante Predigt von Pastor Christian Wegert

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben