Werbung —

Werden die Menschen, die nicht entrückt werden, Jesus sehen?

Zwischen dem 1. Kommen von Jesus (vor rund 2.000 Jahren als Baby) und seinem 2. Kommen (am Ende der 7-jährigen Herrschaft des Weltdiktators) wird die Entrückung stattfinden.

Zuerst erhalten die an Jesus als ihren Retter glaubenden Verstorbenen ihren neuen, verherrlichten, unsterblichen Körper.

Danach werden die bei der Entrückung auf der Erde Lebenden, die Jesus als ihren Retter angenommen haben, ihren neuen, verherrlichten und unsterblichen Körper erhalten.

Beide Gruppen werden „auf den Wolken in die Luft entrückt, dem Herrn entgegen“. Und „Dann werden wir immer beim Herrn sein.“
[siehe 1 Tessalonicher Kapitel 4, Verse 13 – 18]

Video gucken: Die Chronologie der Entrückung

Die Menschen auf der Erde, die Jesus nicht _vor dem Zeitpunkt der Entrückung_ als ihren Herrn und Retter angenommen haben, bleiben zurück und müssen die Endzeit bis zum zweiten Kommen von Jesus durchleiden – wenn sie nicht vorher vom herrschenden Weltdiktator hingrichtet werden, weil sie sich weigerten, den Weltdiktator als Gott anzubeten und sein Zeichen (RFID-Chip in Hand oder Stirn?) anzunehmen, und stattdessen doch noch Jesus angenommen haben.

Die Menschen, die nicht bei der Entrückung in den sicheren Himmel geholt werden, werden Jesus auch nicht sehen. Für die Menschheit wird Jesus erst wieder bei seinem zweiten Kommen sichtbar sein.
Erst bei seinem zweiten Kommen betritt Jesus physisch die Erde; bei der Entrückung betritt Jesus nicht die Erde.

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben