Die Welt ist nicht außer Kontrolle. Gott spricht das letzte Wort

In dem Maße, wie die Gesellschaften Gott verdrängen, rücken dämonische Kräfte in das entstehende Vakuum nach. Entsprechend chaotisch, zerstörerisch und blutig sieht es mehr und mehr in unserer Gesellschaft aus. „und weil die Gesetzlosigkeit überhand nimmt, wird die Liebe in den meisten erkalten“ (Matthäus 24:12; Menge Bibel) Die Hemmschwellen sinken; Gewalt, Hass und Brutalität nehmen zu. Sogar Feuerwehrmänner und RettungsSanitäter werden brutal angegriffen. Pornografie und perverse TotalSexualisierung wüten als globale Seuche und hören noch nicht einmal vor Kindern und sogar Babys auf.

Vergessen wir als Jesus-Schäfchen dabei nicht, daß wir uns und unsere Familien bewußt in Gottes Schutz stellen. Wir können (und sollen) uns auf Gottes Hilfe und Bewahrung vor dem Bösen verlassen. Denn „Auf ewige Zeit, o HERR, steht fest dein Wort im Himmel.“ (Psalm 119, Vers 89; Menge Bibel) Oder wie es Jesus ausdrückt: „und was die Schrift sagt, ist unumstößlich“ (Johannes 10:35; Neue Genfer Übersetzung)

Lesen Sie immer wieder bei Bedarf Psalm 91. Denken Sie über die Ihnen dort von Gott gemachten Zusagen nach. Glauben Sie sie.

Lassen Sie sich nicht die Angst-machende Lüge aus dem dämonischen Hauptquartier andrehen, die Welt sei außer Kontrolle geraten. Denn dem ist nicht so. Gott hat immer alles in seiner Hand. Er ist es, der das letzte Wort spricht. Und wir Bibel-Leser wissen, wie gut alles ausgehen wird – für uns individuell im einzelnen Leben, wie auch global für Erde und Menschheit.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben