Werbung —

Mensch-gemachte Religion und das Knien vor Holzstatuen. Gott sagt, wir sollen das nicht tun

Laufen Sie Holzstatuen, die man durch die Straßen trägt, hinterher? Kehren Sie um. Schon vor Tausenden von Jahren hat Gott uns Menschen davor gewarnt, vor (Holz)Statuen bittend niederzuknien oder sie bei irgendwelchen Prozessionen durch unsere Städte zu tragen. Nehmen wir Gott und seine Ansage ernst und lassen uns nicht von falschen Propheten weg von Jesus und hinein das Verderben der Gott-Ferne führen.

„Denn der Gottesdienst der Heidenvölker ist nichts als Wahn: ein Stück Holz ist es ja, das man im Walde gehauen hat, ein Werk von Künstlerhänden, mit dem Schnitzmesser hergestellt. Mit Silber und Gold verziert er es (d.h. das geschnitzte Holzbild), mit Nägeln und Hämmern befestigt man es, damit es nicht wackelt. Wie eine Vogelscheuche im Gemüsegarten stehen sie da und können nicht reden; man muß sie tragen, denn sie können nicht gehen. Fürchtet euch nicht vor ihnen, denn sie können kein Unheil anrichten, aber auch Gutes zu tun (oder: Glück zu bringen) steht nicht in ihrer Macht.“ (Gott in Jeremia 10:3-5)

Gott, der den freien Willen von Menschen stets und immer achtet, kann nichts dafür, was Religion alles in seinem Namen getan hat oder noch immer tut. „Zugrunde geht mein Volk, weil es ohne Erkenntnis Gottes ist.“ (Hosea Kapitel 4, Vers 6) • Oder wie es in anderer Übersetzung heißt: „mein Volk fällt mit ihnen (gemeint sind Priester, die ebenfalls Gottes Wesen nicht kennen; Anm. von mir) der Vernichtung anheim aus Mangel an Erkenntnis“ (Hosea 4:6; Menge Bibel)

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben