Christenverfolgung in Deutschland. Flüchtlingsheime in Hamburg

Unter der Überschrift „Mehr Schutz für Christen in Flüchtlingsheimen“ (aufgerufen am 5.2.16) berichtete BILD über massive Bedrohungen von Christen durch Muslime in Hamburger Flüchtlingsheimen.

Screenshot von BILD.de

Screenshot von BILD.de

Hamburg. Nur die Spitze vom Eisberg?

Auf eine entsprechende Anfrage der Hamburger CDU-Abgeordneten Karin Prien (WebSite von Karin Prien) mußte der Hamburger Senat einräumen, dass es zu solchen Bedrängnissen von Christen unter den Flüchtlingen durch Muslime unter den Flüchtlingen kommt. Und es ist anscheinend noch viel schlimmer: Karin Prien hat Hinweise, dass das nur die Spitze des Eisbergs sei. „Allein in einer ihr bekannten Kirchengemeinde hätten inzwischen sieben bedrohte Christen Unterschlupf gefunden.“ berichtet der oben genannte BILD-Artikel.

Religionsfreiheit ist ein Menschenrecht.
Muslime bedrängen Christen in deutschen Flüchtlingsheimen

Es gibt über Hamburg hinaus immer wieder Hinweise, dass christliche Flüchtlinge von muslimischen Flüchtlingen in deutschen Flüchtlingsunterkünften beschimpft, verächtlich gemacht, bedroht, ja, sogar getreten und geschlagen werden. Man möge sich das vergegenwärtigen: Da fliehen diese Menschen aus islamisch geprägten Regionen und erleben hier in der Sicherheit Deutschlands schon wieder Verfolgung und Bedrängnis.

Christenverfolgung. Leiden steht auch uns bevor.

„Jeder Mensch hat Anspruch auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht umfasst die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Überzeugung allein oder in Gemeinschaft mit anderen in der Öffentlichkeit oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Vollziehung eines Ritus zu bekunden.“ – Vor nunmehr 68 Jahren wurde von den Vereinten Nationen im Jahre 1948 bei der Erklärung der Menschenrechte auch festgeschrieben, dass jeder Mensch Anrecht auf Religionsfreheit hat.
Open Doors, seit 60 Jahren im Dienst der verfolgten Christen weltweit

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben