Werbung —

Wieso schreibt die Bibel von „Tod“, wenn wir doch ewig leben?

Ist da was falsch in der Bibel? Oder verstehen wir es nicht richtig? Einerseits heißt es, daß jeder mit seinem Geist und seiner Seele ewig leben wird (nur der Körper stirbt) – jeder, also auch die Menschen, die laut Jesus und Bibel in die Hölle kommen werden, weil sie nicht zu irdischen Lebzeiten Jesus als ihren Retter und Herrn angenommen haben. Andererseits aber ist immer wieder von „Tod“ die Rede. Was nun?

Ewiger Tod

„Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.“ (Römer Kapitel 6, Vers 23)
Wenn in der Bibel von „Tod“ für die Sünder die Rede ist, dann ist damit spiritueller, geistiger Tod gemeint. Denn jeder Mensch, also auch ein Sünder, hat einen unvergänglichen Geist und eine unvergängliche Seele. Gerettete wie auch Sünder verlassen bei ihrem irdischen Tod ihre vergängliche Hülle, den materiellen Körper.
Und wir entscheiden, ob nach dem Sterben Jesus oder der Teufel auf uns wartet.

Je nachdem, welche Entscheidung zu irdischen Lebzeiten getroffen wurde (ob Jesus als seinen Retter angenommen oder nicht), entscheidet sich nach den Aussagen von Jesus selber der Aufenthaltsort für den unvergänglichen Geist und die unvergängliche See: Jesus als Retter angenommen = Himmel. Jesus nicht als Retter angenommen = Hölle.

Spiritueller Tod, den jeder Sünder erleiden wird, ist die ewige Trennung von Gott ohne irgendeine Chance zu bereuen, um aus den Qualen der Hölle zurück in den Himmel zu Jesus und Gott und allen Geretteten zu kommen.

Ewiges Leben

Umgekehrt, wenn in der Bibel von ewigem Leben die Rede ist, ist damit gemeint, daß der Gerettete, der zu Lebzeiten all seinen Glauben auf Jesus gelegt hatte, für immer in der herrlichen Gegenwart von Gott und Jesus und allen anderen Geretteten leben wird.

Sein oder Nichtsein? Existieren oder nicht existieren?

Viele Nicht-Gläubige meinen (hoffen sollten wir lieber schreiben), dass es von der Existenz hier im irdischen Leben beim Tod in die Nichtexistenz geht. Schluß, Aus.
Schlechte Nachricht für den, der hofft, daß mit dem Tod alles aus sein wird: Laut Gottes Wort in der Bibel ist dem nicht so. Beim Sterben verlassen wir Menschen lediglich unseren vergänglichen, irdischen Körper; unser wahres Ich und unsere Seele sind unsterblich.

Der Tod ist lediglich ein Schritt weiter von dem Leben wie wir es hier auf Erden haben in die nächste Existenz.
Wir haben uns aber zu Lebzeiten zu entscheiden, ob wir Jesus als unseren Retter und Herrn annehmen oder ob wir das nicht tun wollen.

Die letzten Worte: „Oh wow! Oh wow! Oh wow!“

Glaubte Steve Jobs an Gott? Bekehrung zum christlich-jüdischen Gott der Bibel kurz vor seinem Tod? Als Buddhist kannte der Apple-Gründer nach der Lehre des Buddhismus keinen persönlichen Gott, der sich den Menschen mit dem Angebot der Rettung durch Jesus in Gnade zuwendet. Es spricht vieles dafür, daß er vor seinem Tod zu Gott fand. Nach Zeugenaussage waren die letzten Worte von Steve Jobs bei seinem Tod „Oh wow! Oh wow! Oh wow!“… das hört sich für mich nicht nach einem Nichts oder eine Auslöschung an, sondern nach dem Schritt von dieser irdischen Existenz in die nie enden werdende geistige Existenz als Individuum.

Wie sieht’s bei Ihnen aus? Haben Sie sichergestellt, daß Sie nach Ihrem Tod auf der sicheren Seite im Himmel sind und nicht für immer in der Hölle leiden müssen, weil Sie das Angebot von Jesus zu Lebzeiten nicht angenommen haben? Mein Tipp: Vergeigen Sie nicht die größte Chance Ihres Lebens! Was muß ich tun, um gerettet zu werden?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben