Werbung —

Was ist das Schlimmste an der Hölle?

In Ihrem Buch „Bible Prophecy 101: A Guide to the End Times in Plain LanguageHölle“ (Partnerlink Amazon) haben die Autoren Bruce Bickel und Stan Jantz (WebSite www.christianity101online.com) auf Seite 198 / 199 eine kleine Auflistung, wie die Hölle in der Bibel beschrieben wird.

Ewiges Heulen und Jammern in der Hölle

Hinsichtlich der Hölle wird in der Bibel gesprochen von

  • äußerste Finsternis (Matthäus Kapitel 8, Vers 12),
  • Ofen, in dem Feuer brennt (Matthäus Kapitel 13, Vers 42),
  • die in die Hölle Verdammten werden heulen und mit ihren Zähnen knirschen (Matthäus Kapitel 13, Vers 42),
  • ewiges Feuer (Matthäus Kapitel 25, Vers 41) oder auch
  • ewige Strafe (Matthäus Kapitel 25, Vers 46),

um einige Punkte aufzuführen.

Die Bibel spricht auch hinsichtlich der Hölle von

  • ewigem Verderben (2 Thessalonicher Kapitel 1, Vers 9) und
  • daß die für die Hölle Verurteilten mit Feuer und Schwefel gequält werden (Offenbarung Kapitel 14, Vers 10)
  • und bei Tag und Nacht keine Ruhe haben (Offenbarung Kapitel 14, Vers 11).
  • Sie leben und leiden in einem See von brennendem Schwefel (Offenbarung Kapitel 21, Vers 8).

Das Schlimmste an der Hölle: Kein Gott mehr

Hier auf Erden kann schon vieles nervig werden. Aber hier auf Erden wirken noch Gott, Jesus und der Heilige Geist und ist bei jedem, der ihn annimmt. Hier auf Erden ist überall noch Gottes Gegenwart in seiner Schöpfung, in Menschen, die nach seinem Gebot der Liebe zu leben versuchen und Gutes tun, in der Schönheit der Natur und Werken von Menschen in Musik und Kultur. Hier ist auch noch immer die Chance, umzukehren und zu Gott zu finden.

In der Hölle aber gibt es Gott, Jesus und den Heiligen Geist nicht mehr. Können Sie sich auch nur ansatzweise vorstellen, was für ein Horror und Terror in der Hölle herrschen werden, wo nichts Gutes mehr den Teufel und sein Dämonenheer und die dem Teufel folgenden Menschen an ihrem unguten Treiben hindern werden…?!

Und es gibt aus der Hölle keine einzige Möglichkeit, um umzukehren. Einmal Hölle, immer Hölle, ohne Chance auf Entlassung.

Die Bibel versucht diesen Zustand ohne Gott so in Worte zu fassen: „Fern vom Angesicht des Herrn und von seiner Macht und Herrlichkeit müssen sie sein, mit ewigem Verderben werden sie bestraft…“ (2 Thessalonicher Kapitel 1, Vers 9)

Lügt die Bibel?

In der Bibel finden sich ca. 2.500 Prophezeiungen. Rund 2.000 davon sind punktgenau eingetreten (die noch ausstehenden betreffen die Zukunft hinsichtlich der Endzeit, Schlacht von Armageddon und dem 1.000-jährigen Reich von Jesus nach seinem zweiten Kommen).
Im Alten Testament sagt Gott den Juden (und somit auch uns), daß sie an eingetretenen Prophezeiungen erkennen sollen, ob das Wort von Gott stammt. Will sagen: Wie soll ein Mensch Hunderte oder gar Tausende von Jahren vorher wissen, was wann wie eintritt? Das kann nur ein übernatürliches Wesen, das kann nur Gott.

Wurde die Bibel im Laufe der Jahrtausende verändert? Nicht um ein Wort. Als man 1947 am Toten Meer uralte Schriften fand und mit der Bibel von heute verglich, war das Ergebnis, daß bis auf minimalste Abweichungen (die nicht den Inhalt bzw. die Aussage betrafen, sondern nur die Schreibweise von einzelnen Buchstaben) die Bibel, die wir heute lesen, mit den uralten Abschriften übereinstimmt. Was wir heute lesen, haben auch schon die Menschen vor Tausenden von Jahren exakt so gelesen.

Wenn die Bibel also die Hölle derart fürchterlich beschreibt, können wir sicher sein, daß es auch so ist.

Allerdings hat jeder von uns seinen freien Willen. Gott sei Dank. Es liegt also an jedem von uns, wie er sich entscheidet. Himmel oder Hölle? Jesus als seinen Retter und Herrn annehmen oder sagen, daß das alles Quatsch sei?

Ob es den Himmel und die Hölle gibt, hängt nicht davon ab, ob wir an sie glauben. Beide sind real.

So können Sie für immer gerettet werden

Oh mein Gott, hilf mir bitte!
Mein Jesus, es tut mir leid, was ich alles an Mist gebaut habe.
Es tut mir wirklich leid. Hilf mir bitte.
Ich glaube, daß du Gottes Sohn bist und für mich am Kreuz gestorben bist, damit du die Strafe, die ich für meine Sünden verdient hätte, auf dich nehmen kannst.
Wasch mich bitte rein von all meiner Schuld mit deinem Blut, das du auch für mich am Kreuz vergossen hast.
Oh Jesus, komm in mein Leben! Komm in mein Leben und führe mich auf dem Weg, den Gott für mich vorgehen hat.
Ich danke dir, Jesus!

Was passiert in dem Moment, wenn Sie obiges Gebet (oder entsprechend in Ihren eigenen Worten) ernsthaft mit aufrichtigem Herzen zu Jesus sprechen? Sie sind gerettet. Ohne Wenn und ohne Aber. Gerettet. Keine Hölle, sondern wenn Sie sterben, gehen Ihr unsterblicher Geist, das ist Ihr wahres Ich, und Ihre unsterbliche Seele direkt zu Jesus und Gott und zu allen Verstorbenen, die ihren Glauben ebenfalls zu Lebzeiten auf Jesus gelegt haben, in den Himmel. Ihr Körper bleibt hier unten auf der Erde zurück und zerfällt im Grab in seine materiellen Bestandteile.

Wenn Sie noch leben, wenn die Entrückung vor der Trübsal beginnt, werden Sie von Jesus in den Himmel gerufen. Gerettet. Sie müssen dann noch nicht einmal mehr den irdischen Tod erleben, sondern erhalten im Augenblick der Entrückung einen neuen, unvergänglichen Körper, der für die Ewigkeit hält.

Wie geht es weiter, wenn Sie all Ihre Sünden auf Jesus geworfen und ihn als Ihren Retter und Herrn (das kleine Gebet oben können Sie sprechen) in Ihr Leben gerufen haben?

Kaufen Sie sich eine Bibel. Beten (= sprechen) Sie jeden Tag mit Jesus und Gott. Sie können (und sollen) über alles mit Jesus und Gott sprechen. Bitten Sie Jesus um Führung und Weisheit.

Muß man Gebete auswendig lernen? Nein. Es geht nicht um irgendwelche starren Rituale. Ein Gebet ist ein Gespräch. Und zwar mit dem besten Freund, den Sie jemals finden werden, Jesus.

Was Sie in der Bibel lesen sollen? Fragen Sie Jesus. Wenn Sie uns fragen: Fangen Sie mit den vier Evangelien (Neues Testament) an, um bei Matthäus, Markus, Lukas und vor allem Johannes Jesus und seine herrlich befreiende Botschaft näher kennenzulernen.
(siehe vielleicht auch Gott für Anfänger. 10 Punkte, um Ihr Verhältnis zu Gott zu optimieren)

Ich hoffe, daß wir uns dereinst breit lächelnd im Himmel ob all der nicht enden wollenden Herrlichkeit mal sehen werden. Wer weiß, genug Zeit ist ja da in der Ewigkeit.
Und ich hoffe nicht, daß Sie eine Ewigkeit in der Hölle sich selber in den Hintern beißen werden, weil Sie an den Moment in Ihrem irdischen Leben denken müssen, wo Sie vor diesem Bildschirm saßen, diese Zeilen lasen und die wichtigste Entscheidung in Ihrer gesamten Existenz versäumt haben.

Auf geht’s also! Jesus: „Ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wer meine Stimme hört und die Tür öffnet, bei dem werde ich eintreten…“ (Offenbarung Kapitel 3, Vers 20)

Was muss man tun, um gerettet zu werden?

Anzeige

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben