Blut auf einer Länge von 300 Kilometern

Als Johannes vor rund 2.000 Jahren in der Offenbarung die Prophezeiung über die letzten 7 Jahre, welche die Gott ablehnende und verhöhnende Menschheit unter der Herrschaft der Weltregierung mit dem vom Teufel verführten und geführten Antichristen durchleiden wird, da war die Ankündigung, daß zu jener Endzeit 200 Millionen Soldaten der Könige des Osten (China und Co) sich zum Kampf gegen den Antichristen in den Nahen Osten begeben werden, geradezu unvorstellbar.

200 Mio Soldaten in unserer Zeit kein Problem mehr

Als Johannes von 200 Millionen Soldaten aus dem Osten schrieb, lebten auf der Erde mal gerade eben 170 – vielleicht 400 Millionen Menschen.

Auch vor 500 Jahren, damals lebten auf der Erde 425 – 540 Millionen Menschen, waren die prophezeiten 200 Mio Soldaten aus dem Osten schlichtweg unvorstellbar.

Alles nur symbolisch gemeint? 200 Millionen, weil Gott in seiner Prophezeiung uns sagen wollte, daß halt viele Soldaten aus dem Osten kämen? Frage: Warum ließ Gott dann nicht prophezeien ‚Es werden viele Soldaten aus dem Osten kommen‘? Nein, je mehr man die Bibel liest und die Zusammenhänge studiert, wird klar, daß die Bibelaussagen sehr konkret und sehr genau sind. Wenn in Gottes Wort von 200 Mio Soldaten die Rede ist, dann werden es auch 200 Mio Soldaten sein (ok, vielleicht 193.920.480 Soldaten; aber Sie wissen, wie ich es meine).

In unseren Zeiten nun sind 200 Mio Soldaten der Könige des Ostens überhaupt kein Problem mehr. China kann so viele Menschen ohne jegliches Problem unter Waffen haben.

China hat wirtschaftliche Interessen im Nahen Osten

Und warum sollte China in der Endzeit gegen den Antichristen nach Israel ziehen? Ergab bis vor kurzem auch keinen rechten Sinn. Mittlerweile ist aber eine interessante Entwicklung eingetreten: China investiert in Israel. China baut seine wirtschaftliche Präsenz in Israel aus. China hat mit Saudi-Arabien im Nahen Osten einen Vertrag, nach dem es bis zum Jahr 2035 Öl aus Saudi-Arabien erhalten wird.

Wir sehen, daß Aussagen in der Bibel (200 Mio Soldaten der ‚Könige des Ostens‘ in den Krieg im Nahen Osten), die für viele Jahrhunderte als unsinnig oder bestenfalls irgendwie als symbolisch angesehen wurden, plötzlich sehr real, sehr konkret, sehr nachvollziehbar werden. Wir sollten und können uns auf Gottes Prophezeiungen verlassen.

So viel Blut im Nahen Osten

Hier eine weitere Prophezeiungen über die letzten Jahre in der Endzeit, wenn mit den Gott verhöhnenden und den Antichristen als Gott anbetenden Menschen abgerechnet wird: „Da ließ der Engel seine Sichel über die Erde fahren, erntete den Weinstock der Erde ab und schüttete (die Trauben) in die große Zorneskelter Gottes. Hierauf wurde die Kelter draußen vor der Stadt getreten: da kam Blut aus der Kelter hervor bis hinauf an die Zügel der Pferde (und ergoß sich) sechzehnhundert Stadien (d.h. vierzig Meilen = 296 Kilometer) weit.“ (Offenbarung Kapitel 14, Verse 19-20; Menge Bibel, 1939)

Wie bitte? Blut „bis hinauf an die Zügel der Pferde“. Je nach Rasse werden Pferde 1,20 bis 2,20 groß.
Und dieses Blut ergießt sich auf eine Lände von fast 300 Kilometern?

Unvorstellbar.
Symbolisch gemeint?
Oder wird es genauso eintreten? Natürlich. Denn bis jetzt sind die Prophezeiungen in Gottes Wort stets wie angekündigt eingetreten.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Warum wird China in den Krieg gegen den Antichristen ziehen?

Der Euphrat war immer die Trennungslinie zwischen Ost und West. Der Euphrat bildete die östliche Grenze der römischen Eroberungen. In den Prophezeiungen von Gott in der Bibel über die Ereignisse in der Endzeit lesen wir auch über den Euphrat: „Hierauf goß der sechste seine Schale auf den großen Strom Euphrat aus; da vertrocknete sein Wasser, damit den Königen vom Aufgang der Sonne her der Weg offenstände.“ (Offenbarung Kapitel 16, Vers 12; Menge Bibel, 1939) — Lesen Sie auch: Die 7 Schalen in der Offenbarung und was dabei geschieht

Warum ziehen die Könige vom Osten gegen die Armeen vom Antichristen, dem Herrscher des wieder erwachten Römisches Reiches (Europa, EU)? Geht es darum, daß es ein Aufbäumen von China & Co. gegen den globalen Machtanspruch vom Antichristen ist?

Oder geht es darum, daß China seine Energieversorgung aus dem Nahen Osten sichern will?

Man sieht übrigens wieder einmal, daß Gottes Prophezeiungen natürlich eintreten. Über Jahrtausende hat man die Prophezeiung, daß 200 Millionen (!) Reiter aus dem Osten heranziehen als Humbug abgetan oder zumindest als symbolische Aussage behandelt. Fakt ist: China verfügt in unserer Zeit über eine so große Armee, daß 200 Millionen Soldaten kein Problem sind.

Der Fluß Euphrat (der größte Strom Vorderasiens) trocknet aus (vielleicht dann durch Talsperre in der Türkei verursacht). So ist es Armeen aus dem Osten möglich, in Richtung Naher Osten Israel vorzurücken. Die anderen Armeen der Welt bereiten sich — unter dämonischem Einfluß — zum Weltkrieg vor.

Prophezeiungen bei Daniel: Eroberungen des Antichristen im Nahen Osten

In den Bibel-Prophezeiungen bei Daniel Kapitel 11 Vers 42-45 lesen wir mehr über die weiteren Umstände in jener Zeit: Der Antichrist will sich Gold und Silber „und überhaupt alle Kostbarkeiten“ (Vers 43) im Nahen Osten einverleiben: „Dann wird er seine Hand weiter nach Ländern ausstrecken, auch das Land Ägypten wird ihm nicht entgegen…“ (Vers 42). Anscheinend ist das der Grund, warum die Könige vom Osten eingreifen wollen.

Chinas wirtschaftliche Interessen im Nahen Osten

In unserer Zeit werden die Beziehungen zwischen China und Israel immer enger. Als Transportlinie für seine Produkte aus Asien beteiligt sich China am Bau einer Eisenbahnstrecken von Eilat nach Aschdod, um die Meereslinie via dem Suezkanal in Ägypten zu verringern und eine kontinentale Brücke zwischen Asien und Europa zu schaffen: China und Israel. Red-Med eine Alternative zum Suez-Kanal. Mehr als vorstellbar, daß die wirtschaftliche Allianz zwischen Israel und China immer größer wird. Sollten die Wirtschaftsinteressen von China im Nahen Osten durch die Eroberungen vom Antichristen dereinst bedroht werden, kann es durchaus sein, daß China sich zum militärischen Eingreifen entscheidet.

Öl aus Saudi-Arabien für China

Denken wir in diesem Zusammenhang auch hieran: China wird bis zum Jahre 2035 Öl aus Saudi-Arabien (als Gegenleistung für die Lieferung von Atomraketen) beziehen. Kämen die Eroberungen des Antichristen diesem Deal in die Quere, sähe China also seine Öllieferungen gefährdet, könnte dies ein weiterer Grund für ein militärisches Eingreifen CHinas sein.

Basierte Spekulationen. Aber Spekulationen

Vergessen wir bei alledem nicht: Das sind letztlich Spekulationen. Interessante Spekulationen, die durchaus ihre Berechtigung haben, wenn wir die aktuellen Geschehnisse betrachten, aber Spekulationen. Was klar ist: Es wird ein 200 Mio Soldaten Heer aus dem Osten über den Euphrat gegen die Armeen des Antichristen ziehen. Ob diese Armeen aus China kommen ist anzunehmen, aber nicht biblisch konkret belegbar. Denn — wir wollen die Bibel genau lesen — es heißt, daß Könige von Osten her kommen; es heißt nicht, daß Könige aus dem Osten (Könige des Ostens) von Osten her kommen. Wie gesagt, es spricht vieles für China. Aber lesen wir genau, so wissen wir nur, daß Armeen von Osten her gegen den Antichristen in den Krieg ziehen.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Prophezeiung über Jesus. Alle Völker werden ihm gehorchen

Ob man dran glaubt oder nicht, ändert nichts an den Realitäten. Will sagen: Ich muß nicht an die Hölle glauben, um die Ewigkeit dort nicht schreiend zu leiden.

Wie kann man sicher sein, daß die Bibel die Wahrheit sagt? Gott hat Sicherungen eingebaut. Die Bibel enthält (variiert natürlich nach Zählungsart) rund 2.500 Prophezeiungen (konkrete Prophezeiungen; nicht so heidnisch-new-Ageiges WischiWaschi-Zeugs). Davon sind bis jetzt ca. 2.000 wie angekündigt punktgenau eingetreten. So kann jeder, der es möchte, nachprüfen. Denn wie sollten normale Menschen Jahrhunderte, gar Jahrtausende vorher etwas ankündigen, was dann auch exakt wie angekündigt eintrat? So etwas ist nur einem übernatürlichen Wesen möglich. Nur Gott, der über der Zeit steht, kann solche genauen Prophezeiungen machen.

Jesus ist der Löwe aus dem Stamme Juda

Eine der Prophezeiungen von denen, die noch nicht eingetreten sind, ist zum Beispiel diese hier: „Nicht wird das Zepter von Juda weichen noch der Herrscherstab zwischen seinen Füßen hinweg, bis der kommt, dem er (d.h. der Herrscherstab) gebührt, und die Völker werden ihm Gehorsam leisten.“ (1. Mose Kapitel 49, Vers 10; Menge Bibel, 1939)

Jesus ist der in obiger Bibelstelle angekündigte Herrscher aus Juda. Lesen wir beispielsweise den Stammbaum Jesu in Matthäus 1, 1-16, so wird klar, daß Jesus Nachkomme nicht nur von Abraham, sondern auch von David aus dem Hause Juda ist.

Auch im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, wir Jesus als Löwe aus dem Stamme Juda und Nachkomme von David genannt: „Doch einer von den Ältesten sagte zu mir: »Weine nicht! Siehe, der Löwe aus dem Stamme Juda, die Wurzel (= der Wurzelsproß, oder: Sprößling) Davids, hat überwunden (= den Sieg errungen), um das Buch und seine sieben Siegel zu öffnen.«“ (Offenbarung Kapitel 5, Vers 5; Menge Bibel, 1939)

Chronologie der Ereignisse in der Endzeit

Wann wird eintreten, was uns in 1. Mose 49:10 angekündigt wird? Wann wird Jesus herrschen und wann werden alle Völker ihm gehorchen? Jesus wird mit seinem zweiten Kommen die Schlacht von Armageddon beenden; Antichrist (politischer Führer der Weltregierung) und dessen religiöses Pendant, der Falsche Prophet, kommen in den Feuersee (aka Hölle), Offenbarung Kapitel 19, Vers 20.
Danach errichtet Jesus sein 1.000-jähriges Reich (in der Zeit ist der Teufel zunächst einmal weggeschlossen, Offenbarung 20:1-6); der ‚Regierungssitz‘ von Jesus in Jerusalem und alle Völker richten sich nach ihm.

Nicht ganz… am Ende der 1.000 Jahre wird der Teufel, der weggeschlossen war, noch einmal kurz gelassen. Wieder schafft er es, Millionen von Menschen zu verführen, die mit ihren Armeen gegen Jerusalem und Jesus ziehen, aber sie werden auf übernatürliche Weise binnen kurzer Zeit vernichtet. Danach kommt der Teufel ebenfalls für immer in den Feuersee (aka Hölle), Offenbarung 20:10.

Lesen Sie auch in diesem Zusammenhang: Die größte aller Prophezeiungen bei Genesis 3:15

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Die größte aller Prophezeiungen

Gerade hatte der Teufel unsere Vorfahren Adam und Eva zum Ungehorsam gegenüber Gott verführt, da sprach Gott direkt zum Teufel. Es ist die erste aller Prophezeiungen. Und gleichzeitig die größte aller Prophezeiungen. Gott sagte dem Teufel dies:

„Und ich will Feindschaft setzen (= herrschen lassen) zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Samen (d.h. Nachwuchs, Nachkommenschaft) und ihrem Samen: er wird dir nach dem Kopfe treten (oder: dir den Kopf zertreten), und du wirst ihm nach der Ferse schnappen (oder: ihn in die Ferse stechen).“ (Genesis Kapitel 3, Vers 15; Menge Bibel, 1939)

Fällt es Ihnen auf? Eine Frau hat doch gar keinen Samen. Eine Frau hat Eizellen, aber keinen Samen. Wußte Gott, der Schöpfer von allem, nicht mehr, wie die geschlechtliche Fortpflanzung funktioniert? Nein. Wenn Gott von „ihrem Samen“ spricht, dann ist das — direkt auf den ersten Seiten von seinem Wort, der Bibel — der Hinweis auf die Jungfrauengeburt von Jesus.

Gott teilt dem Teufel mit, daß er, der Teufel, zwar den Samen der Frau (Jesus) an der Ferse stechen wird, daß Jesus aber dem Teufel dessen Kopf zertreten wird.

Was heißt das? Der Teufel hat Jesus durch die Hinrichtung in die Ferse gestochen. Was ist schlimmer? Jemandem in die Ferse stechen oder jemandem den Kopf zertreten? Eben. Jesus hat dem Teufel ein für allemal den Kopf zertreten, indem Jesus durch sein Opfer jedem Menschen, der Jesus als seinen Retter und Herrn annimmt, vom Teufel befreit. Hölle kein Thema mehr.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Staaten führ(t)en Kriege gegen Israel. Schützende Hilfe von Gott für Israel und der Psalm 124

Quer durch die Menschheitsgeschichte immer wieder Haß auf die Juden. Kaum waren die Juden in das ihnen von Gott zugewiesene Land zurückgekehrt, erklärten die arabischen Staaten unmittelbar nach der israelischen Staatsgründung im Mai 1948 dem Judenstaat den Krieg.

Die Zusicherung aber steht: Gott wird nie wieder zulassen, daß „seine“ Juden aus dem ihnen von ihm zugewiesenen Land vertrieben werden. Gott sichert „seinen“ Juden seinen Schutz zu:

„wäre der HERR nicht für uns gewesen, als Menschen sich gegen uns erhoben: dann hätten sie uns lebendig verschlungen, als ihr Zorn gegen uns entbrannt war“ (Psalm 124, Verse 2-3; Menge Bibel, 1939)

Lesen Sie vielleicht auch: Israel soll ausgerottet werden. Psalm 83

Russland, Iran und die arabischen Staaten gegen Israel

Eines der nächsten Ereignisse in der Menschheitsgeschichte wird gemäß den sehr genauen und bis jetzt stets punktgenau wie angekündigt eingetroffenen Bibel-Prophezeiungen wird der Krieg unter der führenden Militärkoalition von Russland + Iran gegen Israel sein. Gott kündigt an, daß Israel sich noch nicht einmal selber verteidigen muß, sondern daß er selber die Angreifer vernichtend schlagen wird. Begleitet von einem Erdbeben, das weltweit zu spüren sein. Gott beschützt Israel und besiegt Russland – Iran Angreifer. Da wir denken, daß die nach 1948 (Rückkehr der Juden in ihr Land und die Staatsgründung von Israel) lebenden Generationen die sog. Endzeit-Generation ist, werden wir dieses Ereignis wohl miterleben. Aber wissen tut es niemand; den wirklichen Termin kennt nur Gott. Lassen wir uns überraschen.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

3 mögliche Kandidaten für die 2 Zeugen in der Endzeit: Mose, Elija oder Henoch

Da können Antichrist und Weltregierung machen, was sie wollen, die 2 Zeugen in der Endzeit sind von Gott auf übernatürliche Weise geschützt. Die zwei Zeugen, die für Gott in Jerusalem auftreten, können nicht umgebracht werden. In all dem dämonischen Gemache durch den vom Teufel geführten Antichristen verkünden die zwei Zeugen die siegreiche Rückkehr von Jesus Christus. Viele Menschen finden selbst in der Endzeit noch zu Jesus (Wie viele Menschen werden in der Endzeit / der Trübsal gerettet werden?).

Für 3,5 Jahre werden die zwei Zeugen predigen „und wenn jemand sich an ihnen vergreifen will, so geht Feuer aus ihrem Munde hervor und verzehrt ihre Feinde; und wenn jemand sich an ihnen vergreifen will, muß er auf diese Weise (durch Feuer) ums Leben kommen.“ (Offenbarung Kapitel 11, Vers 5; Menge Bibel, 1939)

Zur Untermauerung Ihrer Macht haben die zwei Zeugen die Möglichkeiten, Plagen über die Welt zu bringen: „Diese haben die Macht, den Himmel zu verschließen, damit kein Regen während der Tage ihrer prophetischen Rede (= Bußpredigt) falle; auch haben sie Macht über die Gewässer, sie in Blut zu verwandeln und die Erde (oder: das Land) mit Plagen jeder Art zu schlagen, sooft sie wollen.“ (Offenbarung Kapitel 11, Vers 6; Menge Bibel, 1939)

Am Ende ihrer Predigertätigkeit werden sie ermordet. Für 3,5 Tage liegen die Leichname der zwei toten Zeugen in den Straßen von Jerusalem; weltweit im Fernsehen und über das Internet zu sehen (Bibel-Prophezeiung für die Endzeit: Weltweites Fernsehen über Satelliten, Internet und Handy). Die Menschen unter der Führung der Weltregierung freuen sich: „Und die Bewohner der Erde freuen sich über sie und sind guter Dinge und werden einander Geschenke zusenden; denn diese beiden Propheten hatten den Bewohnern der Erde Plagen (oder: Qualen) verursacht.“ (Offenbarung Kapitel 11, Vers 10; Menge Bibel, 1939) — Aber dann erweckt Gott die toten zwei Zeugen wieder zum Leben und sie steigen, während die erstaunten Menschen zuschauen, in den Himmel auf: „Da fuhren sie in einer Wolke in den Himmel empor, und ihre Feinde sahen ihnen nach.“ (Offenbarung Kapitel 11, Vers 12; Menge Bibel, 1939)

Ich denke, man kann sagen, daß die Mehrzahl der Bibel-Experten die Ansicht vertreten, daß es sich bei den zwei Zeugen um Mose und Elija handelt. Als dritter möglicher Kandidat wird Henoch genannt.

Daß Elija als einer der zwei Zeugen in der Endzeit wieder auf die Erde kommen wird, wird in Prophezeiungen der Bibel angekündigt: „Wisset wohl: ich sende euch den Propheten Elia, ehe der große und furchtbare Tag des HERRN kommt“ (Maleachi Kapitel 3, Vers 23; Menge Bibel, 1939)

Mose wird als einer der zwei Zeugen für wahrscheinlich gehalten, weil es Mose war, der zusammen mit Elija bei der ‚Verklarung auf dem Berge‘ Jesus traf: „Und siehe, es erschienen ihnen Mose und Elia und besprachen sich mit ihm“ (Matthäus Kapitel 17, Vers 3; Menge Bibel, 1939)

Nicht zu vergessen auch, daß viele der Plagen, die von den zwei Zeugen ausgeführt werden, denen entsprechen, die Elija und Mose ausführten, als sie hier auf der Erde waren.

Für Elija (oder Elia) spricht auch, daß er nicht starb, sondern von Gott in den Himmel entrückt wurde (2 Könige 2:11).
Mose starb zwar, aber wir erfahren in der Bibel, daß Gott den Leichnam von Mose nicht der irdischen Verwesung überließ (Deuteronomium 34:6): „der Erzengel Michael, als er mit dem Teufel um den Leichnam Moses stritt“ (Judas 9).

Da auch Henoch nicht starb, sondern von Gott zu sich in den Himmel entrückt wurde, vermuten manche, daß auch Henoch als einer der zwei Zeugen in der Endzeit in Frage kommt. „Durch Glauben (= wegen seines Glaubens) wurde Henoch (vgl. Jud 14) entrückt, damit er den Tod nicht sähe, und »er war (auf Erden) nicht mehr zu finden, weil Gott ihn entrückt hatte« (1.Mose 5,24); denn vor seiner Entrückung ist ihm bezeugt worden, daß er Gottes Wohlgefallen besessen habe.“ (Hebräer Kapitel 11, Vers 5; Menge Bibel, 1939)

Henoch, der 7. Nachkomme von Adam, erhielt übrigens damals bereits eine Prophezeiung über das zweite Kommen von Jesus in der Endzeit: „Nun, auch diesen Leuten gilt die Weissagung, die Henoch, der siebte Nachkomme Adams, ausgesprochen hat mit den Worten: »Siehe, gekommen ist der Herr inmitten seiner heiligen Zehntausende, um Gericht über alle zu halten und um alle Gottlosen zu bestrafen wegen aller ihrer gottlosen Taten, mit denen sie gefrevelt haben, und wegen aller frechen Reden, die sie als gottlose Sünder gegen ihn geführt haben.«“ „Judas 14-15; Menge Bibel, 1939)

Ich persönlich denke, Elia und Mose werden die zwei Zeugen sein. Wir werden es sehen.

Lesen Sie vielleicht auch: Die zwei Zeugen in der Endzeit aus der Offenbarung Kapitel 11

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Auf Pferden dabei, wenn Jesus zum zweiten Mal auf die Erde kommt?

Wo bleibt denn euer Jesus?, das fragen Spötter wie Kritiker uns Jesus-Gläubige schon seit rund 2.000 Jahren. Antwort: Wir wissen es nicht; keiner kennt das Datum. Was aber klar ist: Jesus wird zum zweiten Mal auf die Erde kommen. In der Bibel gibt es mehr Prophezeiungen über sein zweites Kommen, als über das bereits in vielen Details punktgenau wie in Gottes Word / Bibel prophezeite erste Kommen von Jesus.

Vergessen wir in diesem Zusammenhang auch nicht diese Aussage von Gott: „Wenn das Angekündigte sich verzögert, dann warte darauf; es wird bestimmt eintreffen und nicht ausbleiben.“ (Gott in Habakuk Kapitel 2, Vers 3; Gute Nachricht Bibel, Stuttgart, 2000)

Zweites Kommen von Jesus ist ein anderes Ereignis als die Entrückung der Jesus-Gläubigen

Das zweite Kommen von Jesus darf nicht mit der Entrückung der Jesus-Gläubigen verwechselt werden. Bei der Entrückung kommt Jesus nicht körperlich auf die Erde, sondern bleibt ‚in den Wolken‘, wohin die Jesus-Gläubigen ihm entgegen entrückt werden (1. Thessalonicher 4:15-18).

Beim zweiten Kommen von Jesus hingegen kommt Jesus körperlich auf die Erde. Wann das sein wird? Bei der Schlacht von Armageddon, um den Antichristen der Weltregierung (und dessen religiöses Pendant, den Falschen Propheten) und alle seine Armeen vernichtend zu schlagen.

Prophezeiung über das zweite Kommen von Jesus

Die entsprechende Prophezeiung in der Bibel schildert uns das zweite Kommen von Jesus wie folgt: „Dann sah ich den Himmel offenstehen und erblickte ein weißes Roß; der auf ihm sitzende Reiter heißt ›Treu und Wahrhaftig‹; er richtet und streitet mit Gerechtigkeit. Seine Augen aber sind (wie) eine Feuerflamme; auf seinem Haupt hat er viele Königskronen, und er trägt an sich (oder: an ihnen) einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt; bekleidet ist er mit einem in Blut getauchten Gewande (oder: Mantel), und sein Name lautet ›das Wort Gottes‹. Die himmlischen Heerscharen folgten ihm auf weißen Rossen und waren mit glänzend weißer Leinwand angetan.“ (Offenbahrung Kapitel 19, Verse 11-14; Menge Bibel, 1939)

Hm, die „himmlischen Heerscharen“ folgen Jesus auf weißen Pferden.
Sind mit ‚himmlischen Heerscharen‘ „nur“ die Engel gemeint?
Oder sind auch die Jesus-Gläubigen dabei? Lernen wir im Himmel alle noch das Reiten…?

Möglicherweise auch interessant für Sie in diesem Zusammenhang:
Prophetie + Endzeit: Wie sieht der weitere Fahrplan aus?

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Wie exakt sind Gottes Prophezeiungen? Sehr exakt. Beispiel: Juden in Babylon

Gott gab Jeremia (ca. 620 v.Chr.) in Prophezeiungen den Hinweis, wie lange die Juden nach Babylon verschleppt und dort leben würden, ehe sie wieder in ihr Land zurückkehren könnten. Laut Gottes Prophezeiung würden die Juden 70 Jahre in Babylon sein:

„Dieses ganze Land soll zur Einöde, zur Wüste werden, und diese Völkerschaften sollen dem Könige von Babylon dienstbar sein siebzig Jahre lang.“ (Jeremia Kapitel 25, Vers 11)

Schauen wir uns an, wie genau Gottes Prophezeiungen sind —
• Babylon eroberte Israel im Frühjahr des Jahres 606 v.Chr. und führte die Juden nach Babylon.
• Die Gefangenschaft der Juden in Babylon dauerte 70 Jahre.
• Denn im Frühjahr des Jahres 536 v.Chr. endete die Gefangenschaft der Juden in Babylon.

Der König von Persien Kores erlaubte den verschleppten Juden, daß sie wieder in ihr Land zurückkehren und in Jerusalem für Gott einen Tempel bauen könnten:
„So spricht (= Folgendes verfügt) Kores, der König von Persien: Alle Reiche der Erde hat der HERR, der Gott des Himmels, mir übergeben, und er ist’s auch, der mir aufgetragen hat, ihm zu Jerusalem in Juda ein Haus (= einen Tempel) zu erbauen. Wer also unter euch allen zu seinem Volke gehört, mit dem sei sein Gott, und er ziehe hinauf nach Jerusalem in Juda und baue dort das Haus (= den Tempel) des HERRN, des Gottes Israels; das ist der Gott, der in Jerusalem wohnt.“ (Esra Kapitel 1, Verse 2-3; alle Bitelzitate auf dieser Seite Menge Bibel, 1939)

Wer war Esra? „Er lebte nach der Zeit des Babylonischen Exils im persischen Weltreich und gehörte zur jüdischen Gemeinde, die zum Teil noch in Babylon lebte, aber durch das Edikt des Kyros auch schon zu einem großen Teil wieder nach Palästina heimgekehrt war.“ (Quelle: Wikipedia; de.wikipedia.org/wiki/Esra_(Person), aufgerufen am 14.2.14)

Ein weiteres Beispiel für die präzise Korrektheit von Gottes Prophezeiungen in der Bibel.
Wer sollte vorher wissen, daß die Verschleppung der Juden nach Babylon exakt 70 Jahre dauern würde, wenn nicht Gott, der alles in seiner Hand hält und über Zeit und Raum steht?
Jede Zählweise variiert. Aber so Pi mal Daumen: Die Bibel enthält ca. 2.500 Prophezeiungen; davon sind bis jetzt rund 2.000 Prophezeiungen wie angekündigt eingetreten. Punktgenau. Wenn Gott sagt ’70 Jahre‘ (Jeremia 25:11), dann sind es auch 70 Jahre.

Kein anderes Buch auf der Welt enthält derart viele und konkrete (und eingetretene) Prophezeiungen.
Warum? Damit wollte und will Gott sicherstellen, daß jeder, der es nachprüfen möchte, sicher sein kann, daß die Bibel von ihm stammt (Gottes Bibel mit eingebauten Sicherungen Gottes Bibel mit eingebauten Sicherungen).

Fallen Sie also nicht auf die verwirrende Desinformation herein, die Bibel sei nicht Gottes Wort. Sie ist es. Sie können es nachprüfen.

„Denkt an die früheren Geschehnisse (oder: Weissagungen) zurück von der Urzeit her, daß ich Gott bin und sonst keiner, eine Gottheit, der nichts vergleichbar ist! Ich habe von Anfang an den Ausgang kundgetan und seit der Vorzeit das, was noch ungeschehen war (oder: ist); ich gebiete: ›Mein Ratschluß soll zustande kommen!‹, und alles, was mir beliebt, führe ich aus“ (Gott in Jesaja Kapitel 46, Verse 9-10; Menge Bibel, 1939)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Weltregierung, Weltwirtschaft, Weltreligion. 3,5 Jahre später dann das die Menschheit befreiende 2. Kommen von Jesus

Die Prophezeiungen der Bibel sind deutlich. Für die Endzeit, besser gesagt für die letzten dreieinhalb Jahre der Endzeit kündigt uns Gott in der Bibel an, was geschehen wird.

Der Antichrist, der Führer der Weltregierung, wird mit Hilfe des Falschen Propheten (seinem religiösen Pendant)

  1. eine Weltreligion einführen (natürlich ohne Jesus als einzige Möglichkeit, mit unserem Schöpfer versöhnt zu werden)
  2. eine Weltwirtschaft einführen (bargeldloses Bezahlen mit seinem Kennzeichen).

Die dämonisch gesteuerte Weltreligion

Über die Einführung der Weltreligion durch den Falschen Propheten lesen wir in Offenbarung Kapitel 13, Verse 11-15. In dieser Weltreligion gibt es keinen Platz für Jesus. Wahrscheinlich wird man den Menschen einsuggerieren, daß Jesus der Grund sei, warum es auf der Welt immer wieder religiöse Differenzen gegeben habe; also weg mit ihm und her mit einer alles gleichmachenden Weltreligion. Was sagt(e) Jesus? „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6)

Der wahre Grund für die Einführung der dämonisch gesteuerten Weltreligion ist (a) den Weg über Jesus zu Gott zu verbauen und (b) endlich das erreichen, wovon der Teufel seit seinem Aufbegehren gegen Gott in präshistorischer Zeit träumt: Daß die Menschen ihn als Gott anbeten.

Der Teufel beseelt den Antichristen. Jeder Mensch, der den Antichristen nicht als Gott anbetet, wird getötet (Offenbarung Kapitel 13, Vers 15.

Die dämonisch gesteuerte Weltwirtschaft

Über die Einführung der Weltwirtschaft lesen wir in Offenbarung Kapitel 13, Verse 16-18. Raffinierter Schachzug der Weltregierung dabei: Nur wer das Kennzeichen vom Antichrist annimmt (wir denken, es wird ein Bio RFID Chip sein), kann überhaupt noch am Wirtschaftsgeschehen im Großen wie im Kleinen teilnehmen. Miete bezahlen? Lebensmittel einkaufen? Benzin tanken? Alles nur noch möglich durch die digitale Bezahlung mit Hilfe des Kennzeichens vom Antichristen.

Der teuflische Pferdefuß dabei: Dieses Kennzeichen (welches einem auf der rechten Hand oder an der Stirn angebracht wird) impliziert gleichzeitig auch die Annahme vom Antichristen („Kaufen oder verkaufen konnte nur, wer das Kennzeichen trug: den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens“, Offenbarung Kapitel 13, Vers 17)

Gott macht in seinen ebenso hilfreichen wie informativen Ankündigungen klar, daß jeder, der dieses Kennzeichen vom Antichristen annimmt, für immer (Sie wissen, was ‚für immer‘ bedeutet?) an den Teufel verloren ist. Keinerlei Chance auf eine Umkehr. „Wer das Tier (das ist der Antichrist; Anm. von mir) und sein Standbild anbetet und wer das Kennzeichen auf seiner Stirn oder seiner Hand annimmt…“ (Offenbarung Kapitel 14, Vers 9) ist für immer verloren; „Der Rauch von ihrer Peinigung steigt auf in alle Ewigkeit und alle, die das Tier und sein Standbild anbeten und die seinen Namen als Kennzeichen annehmen, werden bei Tag und Nacht keine Ruhe haben.“ (Offenbarung Kapitel 14, Vers 11)

Lesen Sie vielleicht auch: Die aller-allerletzte Chance… vor der Annahme des Zeichen des Tieres

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Zweites Kommen von Jesus. Gigantisches Erdbeben spaltet Jerusalem

Bei seinem zweiten Kommen wird Jesus den Antichristen und dessen Armeen bei der Schlacht von Armageddon vernichtend schlagen. Es wird dann auch ein gewaltiges Erdbeben geben, ehe Jesus seinen Platz als Herrscher für die nächsten 1.000 Jahre (Tausendjähriges Reich) auf der Erde einnimmt.

In den Prophezeiungen, die Gott Sacharja gab, liest man, daß alle Völker zum Krieg gegen Jerusalem versammelt werden, „Dann aber wird der HERR ausziehen und gegen jene Völker kämpfen, wie er jemals (oder: auch sonst) an Schlachttagen gekämpft hat. Er wird an jenem Tage mit den Füßen auf den Ölberg treten, der vor Jerusalem gegen Osten liegt; und der Ölberg wird sich in der Mitte nach Osten und nach Westen hin zu einer überaus großen Schlucht spalten, so daß die eine Hälfte des Berges nach Norden, die andere Hälfte nach Süden zurückweicht.“ (Secharja Kapitel 14, Verse 3-4; Menge Bibel 1939).

Einen entsprechenden Hinweis auf das gewaltige Erdbeben, welches Jerusalem spalten wird, gibt auch Offenbarung Kapitell 16, Verse 17-21.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Martin Luther war nicht der Antichrist. Papst Leo X. auch nicht

Über die Jahrhunderte wurde über viele, viele Menschen gesagt, sie seien der Antichrist. Martin Luther, waren sich so manche Katholiken sicher, sei der Antichrist. Nix da, konterten Reformierte: Papst Leo X. ist der Antichrist. Und so weiter und so fort.

Nebenbei: Kein Papst wird der Antichrist sein. Denn der Antichrist ist ein politischer Führer (der die globale Finanzmisere zunächst beheben wird). Der Papst wird dem Antichristen zur Macht verhelfen, indem er ihn empfiehlt. Aber die Katholische Kirche wird vom Antichristen vernichtet werden (Offenbarung 17:16). In den letzten 3,5 Jahren seiner Herrschaft stellt der Teufel dem Antichristen ein religiöses Pendant zur Seite, den Falschen Propheten, der die Menchen dazu verführen wird, den Antichristen als Gott anzubeten.
Papst wird weder der Antichrist noch der Falsche Prophet sein

Erfüllte Bedingungen, ehe der Antichrist überhaupt auftreten kann

Biblische Wahrheit ist: Zunächst einmal müssen laut Bibelprophezeiungen die Juden wieder in das ihnen von Gott zugesprochene Land zurückkehren. Das war erst im Jahr 1948 der Fall mit der völlig überraschenden (aber in den Bibelprophezeiungen lange Zeit vorher angekündigten) Staatsgründung von Israel.

Bevor das geschah, war es unmöglich, daß der Antichrist in Erscheinung treten konnte.
Aber die Bibelprophezeiungen erfordern noch eine weitere Voraussetzung, ehe das Setup für die Endzeit fertig ist, und zwar den Umstand, daß die Juden wieder in Jerusalem, ihrer Hauptstadt, leben; das ist erst ab dem Jahre 1967 mit der Zurückeroberung von Jerusalem der Fall.

Diese 2 fundamental wichtigen Voraussetzungen sind erst in unserer Generation erfüllt worden.

Hitler war nicht der Antichrist. Und Hitler kommt auch nicht wieder

Dies war natürlich auch unbiblischer Blödsinn zu sagen, Hitler sei der Antichrist. Erst nach Hitler (1945) kam es zur Staatsgründung von Israel (1948). Und dies auch mit nichts in der Bibel zu belegen: Hitler kommt auch nicht reinkarniert als Antichrist zurück; ebenso wenig wie Judas Ischariot oder sonst irgend jemand, denn laut Bibel gibt es keine Reinkarnation (Hebräer Kapitel 9, Vers 27).

Hieran wird man erkennen, wer der Antichrist sein wird

Laut Bibelprophezeiungen werden wir wissen, wer der Antichrist sein wird, wenn wir sehen, welcher Politiker einen siebenjährigen Friedensvertrag (nicht irgendeinen, sondern explizit einen 7-jährigen Friedensvertrag; Daniel Kapitel 9, Vers 27) im Nahen Osten mit Israel abschließt. Der Mensch dann ist laut Bibelprophezeiungen der Antichrist. Alle Spekulationen vorher sind biblisch unfundiertes Stochern im Nebel.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Antichrist ermordet die 2 Zeugen in Jerusalem

Die zwei Zeugen, die in der Endzeit in Jerusalem das Wort Gottes verbreitet haben, werden vom Antichristen, weil sie treu zu Gott halten, ermordet. Ihre Leichname werden nicht beerdigt, sondern die Sicherheitsbehörden der Weltregierung werden die zwei Leichen auf der Straße liegen lassen („und ihre Leichname (werden) auf der Straße der großen Stadt (liegen)“, Offenbarung Kapitel 11, Vers 8).

Die toten Körper liegen für dreieinhalb Tage auf den Straßen in Jerusalem. Die zwei toten Zeugen sollen der ganzen Welt zeigen, wie die Weltregierung mit Menschen umgeht, die sich zu Gott bekennen und sich gegen den Antichristen stellen.

Und die Welt? Die freut sich: „Und Leute aus den Völkern und Stämmen, den Sprachen und Völkerschaften sehen ihre Leichname drei und einen halben Tag lang (daliegen) und lassen nicht zu, daß ihre Leichname in einem Grabe beigesetzt werden. Und die Bewohner der Erde freuen sich über sie und sind guter Dinge und werden einander Geschenke zusenden; denn diese beiden Propheten hatten den Bewohnern der Erde Plagen (oder: Qualen) verursacht.„, Offenbarung Kapitel 11, Verse 9-10.

Dann das große Wunder

Während sich die Menschen noch darüber freuen, daß die Weltregierung vom Antichristen die zwei Zeugen umgebracht hat, stehen die zwei Zeugen plötzlich vom Tod wieder auf: „Doch nach den drei und einem halben Tage kam Lebensgeist aus Gott in sie hinein, und sie traten (wieder) auf ihre Füße, und große Furcht befiel alle, die sie sahen. Und sie hörten eine laute Stimme vom Himmel her ihnen zurufen: »Kommt herauf hierher!« Da fuhren sie in einer Wolke in den Himmel empor, und ihre Feinde sahen ihnen nach.“, Offenbarung Kapitel 11, Verse 11-12

Man kann sich vorstellen, welche furchtsame Verwunderung die Weltbevölkerung ergreift ob dieser Entrückung der zwei Zeugen in den Himmel, nachdem die zwei Propheten buchstäblich wieder auf ihren Füßen standen.

2 tote Zeugen wieder lebendig. Erdbeben in Jerusalem tötet 7.000 Menschen

Gleichzeitig erschüttert ein großes Erdbeben Jerusalem; bei dem Erdbeben finden 7.000 Menschen den Tod: „Und in jener Stunde erfolgte ein starkes Erdbeben: der zehnte Teil der Stadt stürzte ein, und siebentausend Menschennamen (= namhafte Menschen; oder: Personen) fanden durch das Erdbeben ihren Tod; die übrigen aber gerieten in Furcht und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.“ (Offenbarung Kapitel 11, Vers 13; alle Bibelzitate auf dieser Seite aus Menge Bibel 1939)

Könnte Sie auch interessieren: Die zwei Zeugen in der Endzeit aus der Offenbarung Kapitel 11

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Antichrist kommt als Politiker des Friedens

Verträge mit den Bösen abschließen? Hat bei Hitler und Nazi-Deutschland nicht funktioniert. Während der englische Premierminister Chamberlain noch freudig den frisch unterzeichneten Vertrag nach seiner Rückkehr aus München auf dem Flughafen in England hochhielt und verkündete, nun würde es keinen Krieg zwischen England und Deutschland geben, hatte Hitler schon weitere (Geheim)befehle zum weiteren Ausbau der Nazi-Kriegsmaschinerie gegeben.

Hitler und die Nazi-Diktatur, die Gottes auserwähltes Volk, die Juden, endgültig ausrotten wollten und die halbe Welt in Flammen setzten, sind „nur“ ein Vorgeschmack für die jetzt noch unvorstellbaren menschenverachtenden Greuel vom Antichristen und seiner globalen Regierung.

Gott gab vor rund 2.500 Jahren diese Prophezeiung über die noch ausstehende Endzeit: „In der letzten Zeit ihrer Herrschaft aber, wenn die Frevler (= Götzendiener) das Maß ihrer Sünden voll machen, wird ein König auftreten frechen Angesichts und ein Meister in Ränken.

Seine Macht wird gewaltig sein, aber nicht durch seine eigene Macht; er wird außerordentliches Unheil anrichten, und seine Unternehmungen werden Erfolg haben; er wird Mächtige und auch das Volk der Heiligen ins Verderben stürzen.

Infolge seiner Klugheit wird ihm der Trug, mit dem er umgeht, gelingen, und er wird hochmütigen Sinnes werden und viele unversehens zugrunde richten; dann aber, wenn er sich gegen (oder: über?) den Fürsten der Fürsten (d.h. gegen Gott) erhoben hat, wird er zerschmettert werden ohne Zutun von Menschenhand.“ (Daniel Kapitel 8, Verse 23 – 25; Menge Bibel, 1939)

Der Antichrist nimmt vom Teufel an, was Jesus abgelehnt hatte

Bei Jesus funktionierte dieses Angebot vom Teufel nicht; der Antichrist wird es dereinst annehmen. „Nochmals nahm ihn der Teufel mit sich auf einen sehr hohen Berg, zeigte ihm alle Königreiche der Welt samt ihrer Herrlichkeit und sagte zu ihm: »Dies alles will ich dir geben, wenn du dich niederwirfst und mich anbetest.«“ (Matthäus Kapitel 4, Verse 8-9; Menge Bibel, 1939)

Der Antichrist wird über gewaltige Macht verfügen, die ihm vom Teufel in dieser Welt verliehen wird. Hatte Jesus das Angebot vom Teufel, ihm alle Reiche dieser Erde zu geben, wenn er den Teufel anbeten würde, abgelehnt ((Matthäus Kapitel 4, Verse 8 – 9), so wird der Antichrist das Angebot annehmen.

Erscheint der Antichrist zu Beginn den Menschen noch als kompetenter Friedensstifter (7-jähriger Friedensvertrag im Nahen Osten) und als genialer Bewältiger der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise, so wird er nach den ersten dreieinhalb Jahren seiner Herrschaft sein wahres Gesicht zeigen und die Menschheit in die schlimmste aller Zeiten manövrieren. So wie Hitler, so wird auch der Antichrist versuchen, die Juden auszurotten („… auch das Volk der Heiligen ins Verderben stürzen… „).

Über das Ende vom Antichristen erfahren wir: Er wird zerschmettert werden ohne Zutun von Menschenhand. Das heißt, keine irdische Armee wird ihn und sein religiöses Pendant, den Falschen Propheten, besiegen, sondern sie werden durch Jesus bei dessen zweiten Kommen besiegt und für immer in den Feuersee (aka Hölle) verbannt, wo sie die Ewigkeit schrecklichen Qualen erleiden werden (Offenbarung Kapitel 19).

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Erst mal warten… und Jesus dann nach der Entrückung annehmen?

Nicht alles blind zu glauben ist eine gute Einstellung. Dafür hat Gott uns unseren Verstand gegeben, damit wir auch nachdenken und nachprüfen können. Aber mal ehrlich, tun das viele Menschen? Wenn ich dran denke, wie in dem Hype um den 21.12.12 alles (Un)mögliche angenommen und geglaubt wurde (heidnische Prophezeiungen, esoterisch allgemein vage Ankündigungen), dann mußte man als Bibel-treuer Leser schon öfters den Kopf schütteln.

Die Bibel (nicht umsonst wird es auch ‚das Buch der Bücher‘ genannt) ist das einzige Buch in der Menschheitsgeschichte, das _konkrete_ Prophezeiungen enthält, die jedermann nachprüfen kann.

Lesen Sie auch: Bibel-Prophezeiungen Jesaja Kapitel 51. Israel wird wieder aufgebaut und wie ein Garten werden

Bibel, ein Buch mit eingebauten Sicherungen

Die Zählweise variiert, grob gesagt aber enthält die Bibel rund 2.500 Prophezeiungen; davon sind bis jetzt ca. 2.000 Prophezeiungen eingetreten.
Wichtig zu wissen: Konkrete Prophezeiungen, ganz konkrete Prophezeiungen. Geburtsort von Jesus; für wie viele Silberstücke er verraten wird; auf was für einem Tier er in Jerusalem einreiten wird und und und. Kein anderes Buch liefert (a) so viele und (b) so konkrete, nachprüfbare Prophezeiungen. Diese sind von Gott bewußt in sein Wort eingebaut; sozusagen als Sicherungen, damit jeder ernsthaft Studierende sehen kann, daß die Bibel wirklich Gottes Wort ist. Denn kein Mensch, sondern nur ein übernatürliches Wesen, kann Jahrhunderte, teilweise Jahrtausende vorher wissen, was wann wie geschehen wird.

2.500 Prophezeiungen in der Bibel?
2.000 Prophezeiungen erfüllt?
Fehlerquote also 500?
Nein.
Die noch ausstehenden Prophezeiungen betreffen alle die schreckliche Endzeit unter der Weltregierung mit dem Antichristen, die Schlacht von Armageddon, das zweite Kommen von Jesus, das 1.000-jährige Reich von Jesus, den Eintritt in die Ewigkeit, wenn Gott wieder (wie zu Beginn der Menschheitsgeschichte mit unseren Vorfahren Adam und Eva) mit den Menschen zusammenleben wird.

Skepsis ist gut. Aber warten Sie nicht zu lange

Skeptisch sein ist gut, wenn das dazu führt, daß man nachprüft, ob man glauben will, was Gott und Jesus uns in der Bibel sagen.
Diese Skepsis ist aber schlecht, wenn sie nur dazu führt, die Entscheidung auf die lange Bank zu schieben. Warum? Es kann sehr schnell zu spät sein, und dann steht man dumm da.

Denn das nächste große Ereignis in der Menschheitsgeschichte gemäß Bibelprophezeiungen ist die Entrückung aller an Jesus als ihren Retter und Herrn Glaubenden. Nach der Staatsgründung von Israel im Jahre 1948 und der Wiedereroberung von Jerusalem im Jahre 1967 durch die Juden als ihre Hauptstadt, muß laut Bibel keine Vorbedingung mehr erfüllt werden, damit die Entrückung stattfinden kann.

Heißt das, daß die Entrückung nächsten Sommer stattfindet?
Nein. Kein Mensch weiß, wann die Entrückung stattfinden wird. Nur Gott weiß das.
Moment… war das gerade eine Trompete vom Himmel? Die Ankündigung der Entrückung?
Nein, nur meine Festplatte machte gerade komische Geräusche.
Ich glaube, ich lege mir mal die Rettungs-CD griffbereit hin…

Rettung ist auch nach der Entrückung noch möglich

Wer also meint, er warte einfach bis zur Entrückung der an Jesus als ihren Retter und hilfreich führenden Herrn Glaubenden und kann sich ja dann für Jesus entscheiden, weil er dann ja sicher sein kann, daß wirklich was dran ist an ‚diesem Christentum‘, der kann Recht damit haben. Denn auch nach der Entrückung ist es noch möglich, daß Menschen gerettet werden. Sie werden zwar für ihren Glauben an Jesus mit dem Tod bezahlen, weil die Weltregierung vom Antichristen alle umbringen lassen wird, die nicht an ihn als Gott glauben, aber wer das in Kauf nimmt, kann noch gerettet werden.

Lesen Sie auch —

Rettung ist auch nach der Entrückung noch möglich. Aber es besteht ein sehr großes spirituelles Risiko

Mit Jesus ist die Wahrheit in die Welt gekommen (Johannes 1:17). Seine Botschaft ebenso simpel wie eindeutig: Wer ihn als seinen Retter annimmt, ist für immer mit Gott versöhnt (Johannes 14:6); Hölle kein Thema mehr. Jetzt ist die Zeit, in welcher man sich zu Jesus als seinem Retter glaubend bekennt und ihn als hilfreich führenden Herrn in sein Leben ruft.

Nach der Entrückung nämlich sind die Menschen hier auf der Erde großer Verwirrung und vielen trügischen Lügen ausgesetzt. Daher mehr als gefährlich, wenn jemand meint, seine Entscheidung für Jesus davon abhängig zu machen, ob die Entrückung stattfindet, und er dann Jesus als seinen Retter annimmt (Tenor: das bißchen Hinrichtung und Enthauptung durch die Weltregierung nehme ich dann in Kauf), weil er ja _gesehen_ hat (Millionen von Christen sind durch die Entrückung plötzlich weg) und nicht vorher _glauben_ mußte, daß das alles wirklich so eintritt wie von Gott in der Bibel angekündigt. Die Gefahr: er fällt auf die Lügen von Antichrist, Weltregierung und falschem Propheten herein…

Spirituelle Gefahr nach der Entrückung

2 Thessalonicher Kapitel 2, Verse 9 – 12 beschreibt die oben skizzierte Gefahr deutlichst. Gott gibt in jenen Jahren den Menschen das, was sie wollten, nämlich von ihm in Ruhe gelassen zu werden. In das entstehende Vakuum dringen Teufel und Dämonen mit ihren Lügen und Verwirrungen umso vehementer ein. „Darum lässt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, sodass sie der Lüge glauben“ (2 Thessalonicher 2:11) — Böser Gott, daß er das zuläßt? Ich bitte Sie. Sie haben lesen gerade eine entsprechende Warnung. Machen Sie Gott nicht hinterher Vorwürfe, weil Sie aus Faulheit oder Desinteresse Ihre Entscheidung für oder gegen Jesus auf die lange Bank geschoben haben.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Warum ist die Offenbarung der Bibel so wichtig?

In der Bibel hat Gott viele Prophezeiungen „eingebaut“. Bis zum heutigen Zeitpunkt sind bereits rund 2.000 der Prophezeiungen wie angekündigt eingetreten. Ein herrlicher Beweis, daß die Bibel wirklich von Gott stammt, weil kein Mensch Jahrhunderte, gar Jahrtausende vorher ankündigen kann, was in der Zukunft geschehen wird. Das kann nur ein über Zeit und Raum stehendes Wesen, eben unser Schöpfer.

Der Zeit- und Raumbegriff von Isaac Newton: „Die absolute Zeit, die unbeeinflussbar und gleichmäßig fortschreite, und der absolute Raum, der unveränderlich feststehe, seien für den Menschen nicht sinnlich wahrnehmbar, da sie direkte Prädikate Gottes darstellten“ (Quelle: Wikipedia, aufgerufen am 12.1.14)

Aber der Höhepunkt aller Prophezeiungen, die Kulmination, findet sich im letzten Buch der Bibel, der Offenbarung (wer hat wo die Offenbarung geschrieben?).

Gott lässt uns nicht im Unklaren

Gott ist niemand, der uns im Unklaren lassen würde. Er sagt uns klipp & klar, was uns nach unserem irdisch-weltlichen Leben in der Ewigkeit erwartet, wenn wir Jesus als unseren Retter und Herrn annehmen (Himmel), und was uns erwartet, wenn wir Jesus nicht annehmen (Hölle). Da kann sich hinterher niemand mehr beschweren. Es wurde ihm gesagt. Sie zum Beispiel haben es gerade auf diesem Bildschirm erfahren…

Die klare Offenheit von Gott hinsichtlich unseres persönlichen Schicksals gibt Gott auch im Hinblick auf die Zukunft der gesamten Menschheit. Denn um die weitere Zukunft der Menschheit geht es in der Offenbarung.

In der Offenbarung erfahren wir alles über

  • die Zukunft der Juden
  • die Zukunft der „Heiden“ (Menschen, die Gott und Jesus nicht annehmen)
  • die Zukunft der Jesus-Schäfchen (Jesus-Gläubigen)

Mit seinen Prophezeiungen in der Offenbarung teilt Gott uns mit, wann und wie das zweite Kommen von Jesus auf die Erde erfolgen wird, wann Jesus sein 1.000-jähriges Reich errichten wird und last but not least wann der Eintritt in die niemals endende Ewigkeit erfolgen wird (sprich: wann und wie wir wieder, so wie zu Beginn der Menschheitsgeschichte, ehe durch den Ungehorsam von Adam und Eva Gott gegenüber die ganze Malaise angefangen hat, mit unserem Schöpfer zusammenleben werden).

Wie stets bei Gottes Prophezeiungen, so natürlich auch in der Offenbarung: Wir Menschen könnten niemals wissen, was dereinst alles geschehen wird; Gott ist es, der uns in den Prophezeiungen diese übernatürlichen Wahrheiten mitteilt.

„Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.“
(Isaac Newton, 1643 – 1727, Mathematiker, Physiker und Astronom)

Isaac Newton in seinem Hauptwerk „Principia“ über Gott: „…er [Gott] währt stets fort und ist überall gegenwärtig, er existiert stets und überall, er macht den Raum und die Dauer aus.“ (zitiert nach Artikel über Isaac Newton bei Wikipedia; aufgerufen am 12.1.2014)

Offenbarung ist die letzte „offizielle“ Mitteilung von Gott an die Menschheit auf dieser Seite vom Himmel

Die Offenbarung von Jesus an Johannes ist nicht nur das letzte Buch der Bibel, sondern die Offenbarung ist auch die letzte Mitteilung von Gott an uns auf dieser Seite des Himmels. Will sagen, die Offenbarung zeigt uns das Ende der Menschheitsgeschichte wie wir sie seit Tausenden von Jahren mit all den Kriegen und Nervereien (im Weltmaßstab wie auch in unserem persönlichen Leben) kennen; die Offenbarung endet mit unserem Eintritt in die Ewigkeit. Wenn Sie Geschichte verläßlich im Voraus erfahren wollen… lesen Sie die Offenbarung.

Am Ende der Offenbarung gibt Jesus an Johannes, dem die Prophezeiungen visionär mitgeteilt wurden, die Anweisung: „Versiegle dieses Buch mit seinen prophetischen Worten nicht!“ (Offenbarung 22:10). Gott möchte, daß die Menschheit weiß, wie ihre Zukunft sein wird, damit sich jeder rechtzeitig entscheiden kann, wo er die Ewigkeit verbringen wird. Und das kann laut Bibel nur Himmel (Jesus annehmen) oder Hölle (Jesus nicht annehmen) sein; etwas Drittes gibt es nicht.

Wie wichtig die Offenbarung gerade in unserer Generation ist, in deren Lebensspanne sich viele Szenarien für die Endzeit in Position bringen, mag auch die Zusicherung von Jesus im ersten Kapitel der Offenbarung belegen. Er sagt dort: „Selig, wer diese prophetischen Worte vorliest und wer sie hört und wer sich an das hält, was geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.“ (Offenbarung Kapitel 1, Vers 3).

Sind wir die Endzeit-Generation? Viele für die Geschehnisse der in der Offenbarung beschriebenen Bedingungen sind erst in der Generation nach 1948 möglich geworden —

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Ist er wirklich tot? Stirbt der Antichrist bei dem Attentat?

Üblicherweise hat der Teufel natürlich nicht die Macht, die Gott hat. Der Teufel (auch wenn er den Menschen etwas anderes einsuggerieren möchte) ist keine gleichwertige Gegenkraft zu Gott. In dieser Welt ist dem Teufel lediglich eingeräumt, daß er als Herrscher der irdisch-materiellen Welt wirken kann. Tote wieder zum Leben auferwecken steht nicht in den Möglichkeiten des Teufels.

Weil dem so ist, haben manche Endzeit-Experten ihr Problem damit anzunehmen, daß der Antichrist in der Mitte seiner 7-jährigen Amtszeit, in welcher er die menschenverachtende Weltregierung führen wird, wirklich dem in der Bibel prophezeiten Attentat zum Opfer fällt und stirbt, und danach dann vom Teufel wieder zum Leben auferweckt wird.

Aber genau das sagt uns die Bibel in den Prophezeiungen der Offenbarung über die Endzeit. Der Teufel erweckt den beim Attentat tödlich verletzten Antichristen wieder von den Toten auf; danach betet ihn eine verwirrte Menschen als Gott an.

Diese Kraft, den Antichristen in Anlehnung an die Wiederauferstehung von Jesus nach dessen Kreuzigung von den Toten aufzuerwecken, wird dem Teufel für dieses Ereignis von Gott ermöglicht.

Schauen wir uns zwei Stellen in der Offenbarung an. Mit ähnlichen Worten wird zunächst Jesus beschrieben (Offenbarung 5:6), der als Opferlamm für uns geschlachtet wurde, damit er all unsere Sünden auf sich nehmen konnte. — In Offenbarung 13:3 dann die Beschreibung vom tödlich verwundeten Antichristen.

Jesus war tot („Ich war tot, doch nun lebe ich ich in alle Ewigkeit“, Jesus in Offenbarung 1:18) und wurde von den Toten wiederauferweckt.

Und die für Jesus benutzte Wortwahl wird auch für den Antichristen benutzt. Das zeigt, daß beide wirklich tot waren und dann zum Leben wiederauferweckt wurden.

Über Jesus —
"… Lamm; es sah aus wie geschlachtet…"
(Offenbarung 5:6)

"… ein Lamm stehen, (das sah aus) als wäre es (eben) geschlachtet.." (Offenbarung 5:6; Menge Bibel 1939)

Über Antichristen —
"… sah aus wie tödlich verwundet…"
(Offenbarung 13:3)

"… wie zum Tode geschlachtet (oder: verwundet) war…"
(Offenbarung 13:3; Menge Bibel 1939)

Zur Klarstellung: Die Macht und den Einfluß, den der Teufel, der Antichrist und der Falsche Prophet in den letzten 7 Jahren der Menschheitsgeschichte haben werden, werden ihnen von Gott eingeräumt.

Gott läßt es in den letzten Jahren der Menschheitsgeschichte zu (ehe Jesus dem dämonischen Spuk mit seinem zweiten Kommen für immer ein Ende bereiten wird), daß der vom Teufel geführte Antichrist (mit der „Kraft des Satans“; 2 Thessalonicher 2:9) die Menschheit verführen wird: „Er wird mit großer Macht auftreten und trügerische Zeichen und Wunder tun.“ (2 Thessalonicher 2:9)

Gott erlaubt, daß der vom Teufel geführte Antichrist die dann lebenden Menschen, weil sie Gott und Jesus als ihren Retter abgelehnt und verhöhnt haben, betrügen und zu immer schlimmeren Dingen verführen kann (2 Thessalonicher 2:10).

Könnte Sie auch interessieren: Welche bleibende Schäden trägt der Antichrist gemäß Bibelprophezeiungen davon? “Das Schwert über seinen Arm und über sein rechtes Auge! Sein Arm soll völlig verdorren, sein rechtes Auge soll gänzlich erblinden.” (Sacharja Kapitel 11, Vers 17)

Weil Gott den Menschen, die ihn und Jesus ablehnen, sozusagen ihren Willen läßt, zieht er sich zurück und läßt den Teufel wirken. Ergebnis für die dann lebenden Menschen: „sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten.“ (2 Thessalonicher Kapitel 2, Vers 10)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Rückkehr der Juden in ihr Land aus allen vier Himmelsrichtungen. Prophezeiung in der Bibel vor 2.700 Jahren bei Jesaja

Die Rückkehr der in alle Welt verstreuten Juden kündigte Gott vor ca. 2.700 Jahren in einer Prophezeiung durch Jesaja an:

„Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir: vom Sonnenaufgang will ich deine Volksgenossen heimbringen und vom Sonnenniedergang dich (= deine Angehörigen) sammeln; ich will dem Norden gebieten: ›Gib sie heraus!‹ und dem Süden: ›Halte sie nicht zurück! Bringe meine Söhne aus der Ferne heim und meine Töchter vom Ende der Erde, alle, die nach meinem Namen genannt sind und die ich zu meiner Ehre geschaffen, alle, die ich gebildet und hervorgebracht habe!‹“ (Jesaja Kapitel 43, Verse 5 – 7; Menge Bibel, 1939)

Und in der Tat. Die Juden kamen aus Norden, dem Süden, dem Westen und dem Osten zurück in das Ihnen von Gott zugewiesene Land.

Anfang der 1900 Jahrhunderts kehren viele Juden, die im Mittleren Osten lebten, nach Israel zurück.
Mitte des 1900 Jahrhunderts kamen Juden, die in Europa und den USA lebten, aus dem Westen nach Israel zurück.
Zunächst weigerte sich Russland, den Juden die Ausreise nach Israel zu erlauben. Aber wachsender internationaler Druck ließ Russland nachgeben; so konnten viele Juden während der 1980er Jahre aus dem Norden nach Israel ausreisen.
Im Süden von Israel liegt Äthiopien. Von dort konnten im Jahre 1985 Juden aus dem kommunistischen Staat nach Israel zurückkehren; am 25. Mai 1991 flogen per Luftbrücke 14.500 äthiopische Juden nach Israel.

Sind die Prophezeiungen von Gott nicht auch in ihren Details zutreffend?!
Während die Ausreise der Juden im Osten und Westen kein Problem war; bedurfte es langen internationalen Drucks und zähen Verhandlungen, ehe die Juden aus dem Norden (Russland) und aus dem Süden (Äthiopien) nach Israel ausreisen durften. Was hatte Gott vor ca. 2.700 Jahren gesagt? „ich will dem Norden gebieten: ›Gib sie heraus!‹ und dem Süden: ›Halte sie nicht zurück!“

Könnte Sie auch interessieren: Mark Twain im Jahr 1867 im Heiligen Land

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Kann der Teufel den ermordeten Antichristen vom Tod auferwecken?

In den Bibel-Prophezeiungen der ‚Offenbarung‘ erfahren wir, daß der Antichrist einem tödlichen Attentat zum Opfer fällt. (Offenbarung Kapitel 13, Verse 3-4). Und zwar nach den ersten dreieinhalb Jahren seiner Herrschaft als Führer der Weltregierung.

Wir erfahren auch, daß der Antichrist, obwohl tödlich verwundet (Offenbarung 13:3), wieder zum Leben erweckt wird. Dieses Wunder (von Gott dem Teufel erlaubt) öffnet nun weltweit die Tür für die Anbetung des vom Teufel geführten Antichristen als Gott. „Die Menschen warfen sich vor dem Drachen (Teufel; Anm. von mir) nieder, weil er seine Macht dem Tier (Antichrist; Anm. von mir) gegeben hatte; und sie beteten das Tier (Antichrist; Anm. von mir) an und sagten: Wer ist dem Tier gleich und wer kann den Kampf mit ihm aufnehmen?“ (Offenbarung 13:4)

Der Falsche Prophet (das religiöse Pendant zum Antichristen, der in Politik und Wirtschaft agiert) animiert die Weltbevölkerung dazu, den Antichristen nach dessen Wiederauferstehung von den Toten anzubeten: „Es (Falscher Prophet; Anm. von mir) brachte die Erde und ihre Bewohner dazu, das erste Tier anzubeten, dessen tödliche Wunde geheilt war.“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 12)

Ist der Antichrist wirklich richtig tot nach dem Attentat?
Ja.
Offenbarung Kapitel 13, Vers 14: Der Falsche Prophet läßt ein Standbild errichten „zu Ehren des Tieres (Antichrist; Anm. von mir), das mit dem Schwert erschlagen worden war und doch wieder zum Leben kam.“

Kann der Teufel Tote wieder zum Leben erwecken?
Nein.
Für diesen Fall in der Endzeit wird ihm von Gott diese Macht allerdings eingeräumt.

Antichrist ist nicht anti-religiös. Im Gegenteil. Mit dem Antichristen will der Teufel endlich von den Menschen als ihr Gott angebetet werden

Nach der Wiederauferweckung von den Toten ist der Antichrist in den nächsten dreieinhalb Jahren seiner Herrschaft als Führer der Weltregierung völlig vom Teufel erfaßt, und es beginnt die schlimmste Zeit der Menschheitsgeschichte (Jesus in Matthäus 24:21). Jeder, der den Antichristen nicht als Gott anbetet, wird hingerichtet (Offenbarung 13:15); auch Atheisten, Juden und Buddhisten? Ja, jeder wird hingerichtet, der den Antichristen nicht als Gott anbetet. Machen Sie nicht den Fehler, daß der Antichrist antireligiös sei; Antichrist = gegen Jesus; Jesus ersetzend. Der Teufel will mit dem von ihm geführten Antichristen seinen alten Traum verwirklichen, daß die Menschen nicht Gott, sondern ihn anbetet.

Ist der Antichrist vom Teufel erfaßt?
Ja: „Der Gesetzwidrige (Antichrist; Anm. von mir) aber wird, wenn er kommt, die Kraft des Satans haben. Er wird mit großer Macht auftreten und trügerische Zeichen und Wunder tun.“ (2 Thessalonicher Kapitel 2, Vers 9)
Der Teufel ist jetzt schon der Herrscher der Welt, weil Gott dessen Wirken erlaubt und zuläßt (wie das läuft sehen wir schon im ältesten Buch der Bibel, Hiob Kapitel 1 + 2).

„Wenn trotzdem die von uns verkündigte Heilsbotschaft »verhüllt« ist (d.h. dunkel bleibt), so ist sie doch nur bei denen (oder: für die) verhüllt, welche verlorengehen, weil in ihnen der Gott dieser Weltzeit (d.h. der Satan) das Denkvermögen der Ungläubigen verdunkelt hat, damit ihnen das helle Licht der Heilsbotschaft von der Herrlichkeit Christi, der das Ebenbild Gottes ist, nicht leuchte.“ (2. Korinther Kapitel 4, Verse 3 – 4; Menge Bibel, 1939)

Teufel verführt mit dem Antichristen die Menschheit zu völliger Ungerechtigkeit

Weil die Menschheit Jesus ablehnt(e) und ihn verhöhnt(e), erlaubt Gott die Verführungen durch den Teufel und dessen Marionette, dem Antichristen, in der Endzeit: „Er (Antichrist; Anm. von mir) wird alle, die verloren gehen, betrügen und zur Ungerechtigkeit verführen…“ (2 Thessalonicher Kapitel 2, Vers 10)

Warum läßt Gott das zu? Weil diese Menschen Jesus und die durch ihn verkündete Wahrheit der möglichen Versöhnung mit Gott durch Jesus immer ablehnten: „…sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten.“ (2 Thessalonicher Kapitel 2, Vers 10)

Falls Sie auf der Erde unter der Herrschaft vom Antichristen und seiner Weltregierung leben sollten, hier etwas sehr Wichtiges, wenn es soweit ist: Die aller-allerletzte Chance… vor der Annahme des Zeichen des Tieres (666)

Alle Menschen sollten gerettet werden (wie obige Bibelstelle bei 2 Thessalonicher 2:10 uns deutlich sagt), denn Gott möchte nicht einen einzigen Menschen an die Hölle und den Teufel verlieren, aber die Menschen sagten Nein! zu Gott und Jesus. Nun in der Endzeit überläßt Gott diese Menschen ihrem Willen. Sie bekommen, was sie wollten. Ein Leben ohne Gott… mit all den Täuschungen, Lügen und verwirrenden Desinformationen, die dem Teufel eigen sind: „Darum lässt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, sodass sie der Lüge glauben“ (2. Thessalonicher Kapitel 2, Vers 11)

Für die letzten Jahre der Endzeit räumt Gott dem Teufel sogar die Macht ein, daß er den tödlich verwundeten Antichristen nach dessen Tod wieder zum Leben auferwecken kann.

Und Sie? Schon auf der sicheren Seite?
“Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Russland da, weg, jetzt wieder da… Bibel-Prophezeiung behält Recht

Bibel-Experte Hal Lindsey hat in seinem ‚Jahresrückblick 2013‘ unter anderem auch auf Russland hingewiesen. Als seinerzeit die Sowjetunion zerfiel und zunächst eine demokratische Entwicklung in Russland einsetzte, haben viele Beobachter gedacht, daß sich Gottes Prophezeiungen in Ezechiel hinsichtlich von Russland (und Iran) in einem Krieg gegen Israel nun nicht mehr bewahrheiten könnten… falsch gedacht. Natürlich bewahrheiten sich Gottes Prophezeiungen.

Und so kam es dann auch. Unter Putin wird Russland zwar keine Weltmacht, aber entwickelte sich zu einer starken Regionalmacht. Und nun mehr als vorstellbar, daß Putins Russland mit dem Israel feindlich eingestellten Iran eine kriegerische Koalition gegen Israel anführen wird. So wie von Gott vor rund 2.600 Jahren prophezeit.

Putin löste schwachen US-Präsidenten Obama als mächtigsten Mann der Welt ab

In dem Maße wie der schwache und politisch unerfahrene US-Präsident Obama die USA in immer größere globale Bedeutungslosigkeit führt, erstarken Länder wie Russland und Iran. Das Forbes Magazin erklärte Putin gar zum mächtigsten Mann der Welt (aufgerufen bei forbes.com am 10.1.14), eine Position, die traditionell dem US-Präsidenten vorbehalten war.

Unter Putin rückt Russland in die beim Propheten Ezechiel vor mehr als 2.600 Jahren beschriebene Position (In den Kapiteln 38 und 39 bei Ezechiel finden wir die Prophezeiung des Angriffs von Gog auf Israel).

Die Kritik, die Spötter hinsichtlich der Russland-Prophezeiungen in der Bibel äußerten, als die UdSSR im Jahre 1991 zerfiel… hat sich als voreilig und falsch erwiesen.

Die Prophezeiungen in der Bibel sind mehr denn je aktuell, wenn wir die Gesamtsituation im Nahen Osten betrachten. Russland kann aufgrund der immensen Geldeinnahmen durch seine Bodenschätze militärisch aufrüsten (was Putin auch in einem großen Stil macht). Der Gog der Bibel ist also wieder / immer noch da. Hal Lindsey weist darauf hin, daß Russland sich als Partner und Schutzmacht für den Iran etabliert hat. Die vor 2.650 Jahren vom Propheten Ezechiel festgehaltene Botschaft von Gott, daß einst Russland und Iran eine Militärkoalition gegen Israel anführen werden, ist vor unseren Augen mögliche Realität geworden.

Was könnte Israel so begehrenswert für eine Eroberung machen?

Warum sollte Russland in einen Krieg gegen Israel ziehen?
Hier der Grund: Riesiges Erdgas-Vorkommen vor Israels Küste. In Ezechiel Kapitel 38, Vers 12 läßt Gott prophezeien: „(Gegen diese gedenkst du zu ziehen,) um schonungslos zu rauben und Beute zu machen“ (Menge Bibel, 1939) — Was sollte man in Israel schon groß erobern? Welche Beute sollte für Russland so verlockend sein? Technisches Know-how, über welches Israel verfügt, kann auch auf anderem Wege (Industriespionage) erworben werden. Aber Verfügungsgewalt über Bodenschätze bedarf einer militärischen Eroberung. Was nie für möglich gehalten wurde, ist nun durch die völlig überraschende Auffindung von Erdgas und Erdöl in Israel Realität: Die Bodenschätze können Begehrlichkeiten wecken und zum Beute-Machen verlocken.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Bibel-Prophezeiungen Jesaja Kapitel 51. Israel wird wieder aufgebaut und wie ein Garten werden

Das öde Land, so Gott vor rund 2.700 Jahren in einer Prophezeiung bei Jesaja im Kapitel 51, würde wieder ein blühendes Paradies werden. Schilderte Mark Twain auf seiner Reise im Jahre 1867 Palästina noch als ein ödes Land, ohne blühende Vegetation und fehlender Bevölkerung, so gedeiht das Land in den letzten hundert Jahren mit der vermehrten Rückkehr der Juden in das ihnen von Gott zugesagte Land mehr und mehr.

„Denn Trost hat der HERR für Zion, Trost für alle seine (d.h. Zions) Trümmerstätten und wird seine (d.h. Zions) Wüstenei zu einem Paradies machen und seine Steppe zu einem Gottesgarten: Jubel und Freude wird sich in ihm (d.h. in Zion) einfinden, Danklied und Saitenspiel.“ (Jesaja Kapitel 51, Vers 3; Menge Bibel, 1939)

Diese vor rund 2.700 Jahren getätigte Prophezeiung wird in unserer Zeit Wirklichkeit. Mit viel Ideenreichtum und technischem Können haben die Juden in ihrem Land durch ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem wieder üppige Landschaften entstehen lassen. Zwar ist immer noch viel zu tun, aber das öde Land, von dem Mark Twain noch zu berichten wußte, ist mittlerweile der Lieferant von Lebensmitteln und Früchten für viele Länder geworden. Schrieb Mark Twain noch davon, daß man kaum einen Baum sieht, so haben die Juden mittlerweile in Israel mehr als 200 Millionen Bäume zur Wiederaufforstung gepflanzt.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben