Israel beseitigen und auslöschen? Das ist nicht Gottes Plan

Die Schutzzusage von Gott an Abraham, dem Stammvater Israels, ist deutlich klar: „Wer dich segnet, den werde ich auch segnen. Wer dich verflucht, den werde ich auch verfluchen. …“ (Gott in 1. Mose Kapitel 12, Vers 3) Der göttliche Schutz für Israel. Gott hätte es nicht deutlicher sagen können.

Gott wird auch zukünftig nicht zulassen, daß seine Juden vernichtet werden. Das verhinderte er vor 2.500 Jahren (Der erste Holocaust gegen die Juden. Vor 2.500 Jahren im heutigen Iran geplant. Gott bestraft den Judenhasser Haman). Das verhinderte er bei dem Versuch der heidnisch-atheistischen Nazi-Diktatur, welche die Juden ausrotten wollte. Und das wird er auch in der Endzeit verhindern, wenn der Antichrist die Juden vernichten will: Gegen Ende der siebenjährigen Endzeit gibt es einen letzten Angriff gegen Jerusalem (siehe auch Schlacht von Armageddon).

Insofern werden natürlich auch nicht die Ankündigungen aus dem Iran, Israel zu beseitigen und auszulöschen, eintreten. Gottes Schutz steht dagegen. „Ayatollah Chamenei: „Israel muss ausgelöscht werden“ Warum die internationale Gemeinschaft das iranische Atomprogramm stoppen will, machte Staatsoberhaupt Ayatollah Ali Chamenei gestern wieder einmal deutlich: Israel sei „ein bösartiges Krebsgeschwür“, das „beseitigt und ausgelöscht“ werden müsse. „Dies ist möglich und wird auch passieren“, twitterte er gestern – und wiederholte damit seine Position zu dem Land mit einem eigenen Zitat von 1991.“ (Quelle: „NEUER ATOM-SCHOCK DES MULLAH-REGIMES Iran erhöht wieder Zahl der Uran-Zentrifugen“ bei BILD.DE vom 5.6.2018; aufgerufen am 5.6.2018)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Die Zukunft

Quer durch die Jahrtausende wurden und werden die Juden so vehement gehaßt, weil Gott sie so dolle liebt. Sie sind sein Volk. Und da Teufel und Dämonen Gott nicht angreifen können, tun sie es halt bei den von Gott geliebten Juden.

Da Jesus-Gläubige ebenfalls als durch das Opfer von Jesus heilig Gemachte zu Gott gehören (Kolosser 1:22), verwundert es nicht, daß keine andere Glaubensgruppe auf der Welt derart unerbittlich verfolgt und unterdrückt wird, wie die Jesus-Schäfchen. Als Jesus-Schäfchen gehören Sie zu Gottes heiligem Volk: „Wenn ihr aber zu Christus gehört, seid ihr auch Nachkommen Abrahams und seid damit – entsprechend der Zusage, ´die Gott ihm gegeben hat` – Abrahams ´rechtmäßige` Erben.“ (Galater Kapitel 3, Vers 29; Neue Genfer Übersetzung)

Was gehört zu der Zukunft der Heiligen Gottes? Dies: „Alsdann wird das Königtum und die Herrschaft und die Macht über die Reiche unter dem ganzen Himmel dem Volke der Heiligen des Höchsten verliehen werden: sein Reich wird von ewiger Dauer sein, und alle anderen Mächte werden ihm dienen und untertan sein.“ (Daniel Kapitel 7, Vers 27; Menge Bibel)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

3 Bibelstellen über Sonne und Mond in der Ewigkeit

Wer nicht richtig die Bibel liest, kommt immer damit an, daß Gott am Ende dieser Zeitlichkeit die Schöpfung vernichten und durch eine neue ersetzen würde. Überlegen Sie mal: Gott hat seine Schöpfung als „sehr gut“ bezeichnet (Genesis 1:31); er wird doch nichts vernichten, was „sehr gut“ von ihm gemacht wurde. Was vernichtet werden wird: Der Einfluß des Bösen. Teufel und Dämonen kommen für immer in die Hölle (Offenbarung 20:10; Wann kommt der Teufel in die Hölle? Das dauert mindestens noch 1.007 Jahre).

Der Teufel ist ein Vernichter. Gott ist der Schöpfer.

Die Bibel sagt uns in den Prophezeiungen, daß man im Neuen Jerusalem keine Sonne mehr benötigt, weil Gottes Herrlichkeit die Stadt erfüllt (Offenbarung 21:23); mit keinem Wort wird gesagt, daß es Sone und Mond nicht mehr geben würde. Wird es in der Ewigkeit noch Sonne und Mond geben? Natürlich

Die Gott-erfüllte Lichtstadt herrlich erblühend

  • „Nicht mehr wird dir künftig am Tage die Sonne als Leuchte dienen, noch bei Nacht der Mond dir zur Erhellung scheinen; nein, der HERR wird dir zum ewigen Licht dienen und dein Gott zu deiner herrlichen Zier. Nicht mehr wird künftig deine Sonne untergehen, noch dein Mond den Schein verlieren; denn der HERR wird dir zum ewigen Licht werden, und die Tage deiner Trauer sollen zu Ende sein“ (Jesaja Kapitel 60, Verse 19-20; Menge Bibel)
     
  • „Es wird dort auch keine Nacht mehr geben, und man bedarf keines Lampenlichts und keines Sonnenlichts; denn Gott der Herr wird ihnen leuchten (= ihnen sein Licht spenden), und sie werden als Könige in alle Ewigkeit herrschen.“ (Offenbarung Kapitel 22, Vers 5; Menge Bibel)
     
  • „Auch bedarf die Stadt nicht der Sonne und nicht des Mondes zu ihrer Erleuchtung; denn die Herrlichkeit (= der Lichtglanz) Gottes spendet ihr Licht, und ihre Leuchte ist das Lamm. Die Völker werden in ihrem Lichte wandeln, und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit in sie hinein.“ (Offenbarung Kapitel 21, Verse 23-24; Menge Bibel)

Gott ändert nicht seinen Willen

Denken wir auch an Aussagen wie diese: „Lobet ihn, Sonne und Mond, lobet ihn, alle ihr leuchtenden Sterne! Lobet ihn, ihr Himmel der Himmel, und ihr Wasser oberhalb des Himmels! Loben sollen sie den Namen des HERRN, denn er gebot, da waren sie geschaffen, und er hat sie hingestellt für immer und ewig und ihnen ein Gesetz gegeben, das übertreten sie nicht.“ (Psalm 148, Verse 3-6, Menge Bibel; farblich hervorgehoben durch mich)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Wird sich der Antichrist als Gott anbeten lassen? Ja

Mit zu den Mißverständnissen über den Teufel gehört, daß viele meinen, der Teufel sei gegen Gott. Nein, der Teufel ist nicht gegen Gott, sondern der Teufel will selber als Gott angebetet werden. Er rebellierte gegen Gott und wollte sich an dessen Stelle setzen. Deswegen flogen er (einst der ebenso schöne wie mächtige Engel Luzifer) und ein Drittel der Engel (die ihm in der Rebellion gegen Gott folgten) aus Gottes Gegenwart raus (Jesaja 14:13-14; Offenbarung 12:4); seitdem wüten sie als Teufel und Dämonen in Gottes schöner Schöpfung.

Sein Ziel, als Gott angebetet zu werden, verwirklicht der Teufel mit dem von ihm erfüllten und geführten Antichristen: „der Widersacher, der sich über alles erhöht (oder: gegen alles erhebt), was Gott oder anbetungswürdig (oder: rechtmäßige Gottesverehrung) heißt, so daß er sich sogar in den Tempel Gottes setzt und sich für Gott ausgibt“ (2. Thessalonicher Kapitel 2, Vers 4; Menge Bibel)

Nach der dämonisch bewirkten Wiederauferstehung des bei dem Attentat getöteten Antichristen brechen alle Dämme und die Menschen beten ihn als Gott an: „So werden ihn denn alle Bewohner der Erde anbeten“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 8)

Unterstützt wird das durch die Theologie: Der Falsche Prophet verführt die Menschheit durch Wunder dazu, den Antichristen als Gott anzubeten: „und es (der Falsche Prophet; Anm. von mir) übt die ganze Macht des ersten Tieres (der Antichrist; Anm. vom mir) vor dessen Augen aus und bringt die Erde und ihre Bewohner dahin, daß sie das erste Tier anbeten, dessen Todeswunde geheilt worden war.“ (Offenbarung 13, Vers 12)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Bewohner der Erde werden Antichristen als Gott anbeten

Wir erfahren in den Prophezeiungen der Offenbarung in der Bibel, daß der vom Teufel erfüllte und geführte Antichrist von allen Bewohnern der Erde als Gott angebetet werden wird: „So werden ihn denn alle Bewohner der Erde anbeten…“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 8)

In den Bibelprophezeiungen bei Daniel erfahren wir, daß der Antichrist gegen Gott reden wird: „Er wird vermessene Reden gegen den Höchsten führen…“ (Daniel Kapitel 7, Vers 25; Menge Bibel)

Der Teufel, der – als er noch der ebenso schöne wie mächtige Engel Luzifer war – dem Stolz verfiel und selber als Gott verehrt und angebetet werden wollte (weswegen er aus Gottes herrlicher Gegenwart rausgeworfen wurde), erreicht mit dem von ihm erfüllten und geführten Antichristen sein Ziel: von den Menschen als Gott verehrt und angebetet zu werden (ehe er von Jesus bei dessen zweiten Kommen besiegt wird). Wir lesen darüber in der Bibelprophezeiung: „der Widersacher, der sich über alles erhöht (oder: gegen alles erhebt), was Gott oder anbetungswürdig (oder: rechtmäßige Gottesverehrung) heißt, so daß er sich sogar in den Tempel Gottes setzt und sich für Gott ausgibt.“ (2. Thessalonicher Kapitel 2, Vers 4)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Individualität und persönliche Beziehung mit Gott: ein neuer Name

Gott möchte mit jedem Menschen eine persönliche Beziehung. Die meisten Menschen winken desinteressiert ab. Und da Gott den freien Willen von uns Menschen akzeptiert, werden am Ende dieser Zeitlichkeit diese Menschen ihren Willen bekommen: Ein Leben in der Ewigkeit ohne Gott; und nur im SchreiHorror der Hölle gibt es Gott nicht.

Mensch-gemachte Religion führt von Gott weg. Mensch-gemachte Religion forderte gar den Tod von Jesus

Gott kann nichts dafür, daß sich die meisten Menschen von Mensch-gemachter Religion Angst vor Gott machen lassen und sich dadurch von ihm weg(ver)führen lassen • Macht Religion krank? Angst kann krank machen. Und Religion macht den Menschen oft Angst vor Gott. Aber verwechseln Sie nicht Religion mit Glaube an Jesus

Mensch-gemachte Religion forderte den Tod von Jesus. Die irdisch-weltliche Macht hätte Jesus freigelassen. Es waren die Priester, die den Tod von Jesus forderten. Pilatus, römischer Statthalter in Jerusalem: „Ich finde keinen Grund, ihn (gemeint ist Jesus; Anm. von mir) zu verurteilen“ (Johannes 18:38) • Die Würdenträger Mensch-gemachter Religion hingegen forderten den Tod von Jesus: „„Weg mit ihm”“ schrien die Hohenpriester zu Pilatus, „kreuzige ihn!““ (Johannes 19:15)

Haare auf dem Kopf gezählt

Gott liebt nicht diffus die Menschheit, sondern Gott liebt jeden einzelnen von uns. Er hat größtes Interesse an uns. Um das auszudrücken, benutzt Jesus das Bild, daß sogar die Haare auf unserem Kopf gezählt sind („Bei euch aber sind sogar die Haare auf dem Kopf alle gezählt. Fürchtet euch also nicht!”, Jesus in Matthäus Kapitel 10, Verse 30 – 31). Ok, zugegeben, bei manchen Menschen muß Gott da nicht lange zählen… sehen Sie es so: Gott hat nur wenige wirklich schöne Köpfe erschaffen; dem Rest schenkte er Haare.

Und als jemand, der glaubend das vollendete Werk von Jesus angenommen hat, also glaubt, daß Jesus die Strafe für alle seine Sünden auf sich genommen hat, so daß man fortan in seinem wahren Ich, seinem Geist, vor Gott makellos und heilig ist (Kolosser 1:22), der ist mit Gott verbunden. Jesus ist in ihm, er (sie natürlich auch) ist in Jesus. Und das ändert sich für alle Ewigkeit nicht mehr.

Ein neuer Name

In der Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel, finden wir einen weiteren Hinweis darauf, daß unsere Beziehung mit Gott eine persönliche ist: „auch will ich ihm einen weißen Stein geben, auf dem ein neuer Name geschrieben steht, den außer dem Empfänger niemand kennt.“ (Jesus in Offenbarung Kapitel 2, Vers 17; Menge Bibel) Ein Name, den nur der Empfänger und Gott kennen. Ein starker Hinweis darauf, daß Gott jeden von uns als Individuum sieht und nicht als Teil einer großen, anonymen Gruppe. Fangen Sie an, Ihre persönliche Beziehung mit Gott immer mehr auszubauen. Wundersames wird geschehen • Wie wird man gerettet?

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Kein Verteidiger mehr im Einsatz. Beim Jüngsten Gericht wird nur noch das Urteil begründet

Man nennt es das Jüngste Gericht; besser eigentlich das Letzte Gericht. Denn dort werden alle Menschen erscheinen, die mit Gott nichts zu tun haben wollten und die hilfreich ausgestreckte Hand von Jesus ausschlugen. „Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht (an ihn) glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.“ (Johannes 3:18; Menge Bibel, 1939) Diese Menschen erhalten beim Jüngsten Gericht / vor dem Großen Weißen Thron begründet, warum sie die Ewigkeit (und die hat kein Ende) in die Hölle / Feuersee verbringen werden.

Vor dem Großen Weißen Thron findet keine Gerichtsverhandlung mehr statt

Es gehört zum Mißverständnis vieler, daß sie meinen, beim Jüngsten Gericht ginge es zu wie bei einer Gerichtsverhandlung mit Anklage, Verteidigung, Beweisaufnahme… das deckt sich aber nicht mit den eindeutigen Aussagen von Gott in der Bibel. Beim Jüngsten Gericht gibt es keine Anklage, keine Verteidigung, da gibt es kein Abwägen von Für & Wider, sondern es wird den Menschen, die sich nicht zu Lebzeiten für Jesus entschieden haben, um dadurch vor Gott unanklagbar zu werden, weil Jesus alle Strafe für sie auf sich genommen hat, begründet, warum sie in der Hölle / im Feuersee und nicht in der buchstäblich paradiesischen Gegenwart von Gott die Ewigkeit verbringen werden.

„Weiter sah ich einen großen weißen Thron und den, der auf ihm saß; vor dessen Angesicht flohen (oder: schwanden) die Erde und der Himmel, und es fand sich keine Stätte mehr für sie. Und ich sah die Toten, die Großen wie die Kleinen, vor dem Throne stehen, und Bücher wurden aufgetan; dann wurde noch ein anderes Buch aufgeschlagen, nämlich das Buch des Lebens, und die Toten wurden aufgrund dessen gerichtet, was in den Büchern geschrieben stand, (nämlich) nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten zurück, die es barg, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten heraus, die sich in ihnen befanden, und sie wurden alle nach ihren Werken gerichtet; hierauf wurden der Tod und das Totenreich in den Feuersee geworfen. Dies ist der zweite (d.h. endgültige) Tod, nämlich der Feuersee; und wenn jemand nicht im Buch des Lebens verzeichnet gefunden wurde, so wurde er in den Feuersee geworfen.“ (Offenbarung Kapitel 20, Verse 11-15; Menge Bibel)

Da Gott die Gerechtigkeit ist, wird es kein jammerndes Warum ich? geben. Es wird keinen Justiz-Irrtum geben. Es wird nicht einen einzigen Menschen in der Hölle / Feuersee geben, der sagt, er sei dort zu Unrecht. Jeder bekommt nun das für alle Ewigkeit, was er sein irdisches Leben lang wollte, nämlich ein Leben ohne Gott.

Und wo sind Sie in der Ewigkeit? Entscheiden Sie sich weise.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Antichrist und dessen dämonische Armeen besiegt. Das Reich von Jesus auf der Erde wird von ewiger Dauer sein

Wir erfahren in den Prophezeiungen bei Daniel – niedergeschrieben vor rund 2.600 Jahren, daß die menschenverachtende Diktatur des vom Teufel geführten Antichristen (der insgesamt sieben Jahren regiert) beendet wird.

In den letzten dreieinhalb Jahren seiner Herrschaft erlebt die Menschheit die schlimmste Zeit, die sie jemals ertragen mußte. Menschenschlächter wie Hitler, Stalin oder Mao sind geradezu Chorknaben im Vergleich zu der brutalen Menschenverachtung, mit welcher der Antichrist die Erde überzieht (Matthäus 24:21). Jesus kommt zum zweiten Mal auf die Erde und besiegt rechtzeitig die völlig aus dem Ruder gelaufenen dämonischen Armeen, ehe sie Menschheit und Erde in die völlige Verwüstung bringen würden.

Prophezeiung bei David über das Ende der menschenverachtenden Herrschaft des Antichristen und die Etablierung des ewigen Reiches von Jesus

Der Antichrist „wird vermessene Reden gegen den Höchsten führen und die Heiligen des Höchsten mißhandeln und darauf ausgehen, die Festzeiten und das Gesetz (Gottes) zu ändern; und sie werden seiner Gewalt preisgegeben sein ein Jahr und zwei Jahre und ein halbes Jahr. Dann aber wird der Gerichtshof Sitzung halten, und man wird ihm die Herrschaft entreißen, um sie endgültig zu vernichten und zu beseitigen. Alsdann wird das Königtum und die Herrschaft und die Macht über die Reiche unter dem ganzen Himmel dem Volke der Heiligen des Höchsten verliehen werden: sein Reich wird von ewiger Dauer sein, und alle anderen Mächte werden ihm dienen und untertan sein.“ (Daniel Kapitel 7, Verse 25-27; Menge Bibel, 1939)

Das war’s. Ab in die Hölle

Der politische, wirtschaftliche und militärische Führer der Weltregierung, der Antichrist, und dessen religiöses Pendant, der Falsche Prophet, der die Menschheit zu einer Weltreligion ohne Jesus als Versöhner mit Gott verführt hat, so daß die Menschen den Antichristen als Gott anbeteten, kommen in die Hölle (Feuersee); Offenbarung 19:20. Die beiden sind die ersten Bewohner der Hölle.

Tausend Jahre später wird ihnen der Teufel folgen, nachdem er am Ende des Tausendjähriges Reiches noch einmal unzählige Millionen von Menschen zum Krieg gegen Jesus und Jerusalem verführt hat (Offenbarung 20:7-10), ehe er endgültig in der Hölle (Feuersee) verschwindet (Offenbarung 20:10) und uns Menschen nicht mehr verführen kann.

Endlich ist Gottes Schöpfung so umfassend perfekt, wie er sie für uns immer vorgesehen hatte

Nun beginnt der schöne und niemals mehr endende Teil: „Alsdann wird das Königtum und die Herrschaft und die Macht über die Reiche unter dem ganzen Himmel dem Volke der Heiligen des Höchsten verliehen werden: sein Reich wird von ewiger Dauer sein, und alle anderen Mächte werden ihm dienen und untertan sein.“ (Daniel 7:27) • Die Schöpfung Gottes (in der niemals Tod, Mangel, Krankheit vorgesehen waren) wird nun ohne den zerstörerischen Einfluß des Bösen so sein, wie Gott es schon immer vorgehen hatte. Weil unsere Vorfahren Adam und Eva auf die Lügen vom Teufel hereinfielen, kam das zerstörerische Böse in die Schöpfung. Nun aber ist es für immer weggesperrt.

Und das „Volk der Heiligen“ (das sind die Juden, die am Ende Jesus als ihren Retter annahmen, und die Jesus-Gläubigen; wer Jesus als seinen Retter annimmt, wird vor Gott makellos, unanklagbar und heilig, Kolosser 1:22, weil alle Schuld und Strafe auf Jesus abgelegt wurde) wird mit Jesus für alle Ewigkeit förderlich in der Schöpfung wirken.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Bei der Entrückung setzt Jesus keinen Fuß auf die Erde. Bei seinem zweiten Kommen schon

Bevor die Schrecknisse der Endzeit hier auf der Erde unter der Weltregierung des vom Teufel geführten Antichristen so richtig losgehen, holt Jesus seine Schäfchen im Moment der Entrückung rechtzeitig in den sicheren Himmel. Bei der Entrückung kommt Jesus „nur“ in den Wolken, also in dem uns sichtbaren Himmel, und wir werden zu ihm hin entrückt: „… werden wir, die wir noch leben und übriggeblieben sind, zusammen mit ihnen auf Wolken dem Herrn entgegen in die Luft entrückt werden…“ (1. Thessalonicher Kapitel 4, Vers 17)

Jesus selber kommt bei der Entrückung nicht auf die Erde. Ganz anders bei seinem zweiten Kommen (Offenbarung 19:11-16). Dort betritt Jesus, der Reiter auf dem weißen Pferd, die Erde. Und er besiegt die dämonisch verführten Armeen des Antichristen. „Weiter sah ich das Tier und die Könige der Erde und ihre Heere versammelt, um mit dem auf dem Roß sitzenden Reiter und mit seinem Heer zu kämpfen.“ (Offenbarung Kapitel 19, Vers 19)

Nach dem Sieg von Jesus über das Böse wird der Teufel für 1.000 Jahre weggesperrt. Jesus bleibt auf der Erde. Sein Regierungssitz ist in Jerusalem. Antichrist und dessen religiöses Pendant, der Falsche Prophet, der durch Zeichen und Wunder, die er vollbrachte, die Menschen dazu verführt hatte, den Antichristen als Gott anzubeten, kommen als erste Bewohner in die Hölle.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Bei der Entrückung kommt Jesus für seine Leute; beim zweiten Kommen kommt Jesus mit seinen Leuten

Ist Ihnen dieser Unterschied zwischen Entrückung und dem zweiten Kommen von Jesus bewußt? Wenn Sie ein Jesus-Gläubiger sind, ist dieser Unterschied für Sie bedeutsam, denn er betrifft Sie.

Bei der Entrückung kommt Jesus, um die Seinen rechtzeitig vor der schrecklichen Trübsal hier auf Erden in den sicheren Himmel zu sich zu holen. Beim zweiten Kommen von Jesus hingegen kommt Jesus mit den Seinen hier auf die Erde.

Bei der Entrückung holt Jesus Sie

„Denn der Herr selbst wird, sobald sein Weckruf ergeht, sobald die Stimme des Engelfürsten erschallt und die Posaune Gottes ertönt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus (oder: die in Christus Verstorbenen) werden zuerst auferstehen; darauf werden wir, die wir noch leben und übriggeblieben sind, zusammen mit ihnen auf Wolken dem Herrn entgegen in die Luft entrückt werden; und alsdann werden wir allezeit (= für immer) mit dem Herrn vereinigt sein.“ (1. Thessalonicher Kapitel 4, Verse 16-17; Menge Bibel, 1939)

Am Ende kommt Jesus mit Ihnen

„Ja, er mache eure Herzen fest, damit sie vor unserm Gott und Vater tadellos in Heiligkeit seien, wenn unser Herr Jesus mit allen seinen Heiligen kommt (oder: erscheint)!“ (1. Thessalonicher Kapitel 3, Vers 13; Menge Bibel, 1939)

Was sich viele Jesus-Gläubige vom Teufel stehlen lassen: Als Jesus-Gläubiger sind wir vor Gott makellos und heilig („jetzt aber hat er euch in seinem Fleischesleibe durch seinen Tod versöhnt, um euch als heilig, untadelig und unanklagbar vor ihm (d.h. vor Gottes Angesicht) darzustellen“, Kolosser 1:22; Menge Bibel).

Wir Jesus-Gläubige sind die Heiligen vor und für Gott. Nicht wegen dem, was wir tun, sondern einzig und allein wegen dem, was Jesus für uns getan hat („Denn aus Gnade seid ihr durch den Glauben gerettet, nicht aus eigener Kraft — Gott hat es geschenkt —, nicht aufgrund eurer Werke, damit keiner sich rühmen kann.“, Epheser 2:8-9).

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Entrückung und zweites Kommen von Jesus. Welche Rolle spielt der Teufel dabei?

Bei der Entrückung der Jesus-Gläubigen in den sicheren Himmel, ehe hier unten die Schrecknisse der Endzeit mit der Diktatur des Antichristen (seine Machtbasis wird das wiedererstarkte Römische Reiches, die EU, sein) beginnen, kommt Jesus nicht auf die Erde.

Jesus kommt „nur“ in den Wolken und ruft seine Schäfchen zu sich. Wir werden dann im sicheren 3. Himmel sein, während auf der Erde die schlimmste Zeit, welche die Gott ablehnende Menschheit jemals ertragen mußte (Hitler und seine heidnisch-atheistische Nazi-Diktatur, so schrecklich das schon war, sind nichts im Vergleich zu dem menschenverachtenden Horror, den der Antichrist über die Menschheit bringt). Jesus drückte es prophetisch vor rund 2.000 Jahren so aus: „Denn es wird alsdann eine schlimme Drangsalszeit eintreten, wie noch keine seit Anfang der Welt bis jetzt dagewesen ist und wie auch keine wieder kommen wird“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 21; Menge Bibel, 1939)

Bei der Entrückung, über welche die Bibel uns prophetisch informiert, wird der Teufel nicht erwähnt. Er spielt für und bei der Entrückung keine Rolle.

Bibelstellen über die Entrückung

  • „Denn so gewiß wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, ebenso gewiß wird Gott auch die Entschlafenen durch Jesus mit ihm zusammen (den gleichen Weg) führen. Denn das sagen wir euch aufgrund eines Wortes des Herrn: Wir, die wir leben, die wir bis zur Ankunft (oder: Wiederkunft) des Herrn übrigbleiben, werden vor den Entschlafenen nichts voraushaben. Denn der Herr selbst wird, sobald sein Weckruf ergeht, sobald die Stimme des Engelfürsten erschallt und die Posaune Gottes ertönt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus (oder: die in Christus Verstorbenen) werden zuerst auferstehen; darauf werden wir, die wir noch leben und übriggeblieben sind, zusammen mit ihnen auf Wolken dem Herrn entgegen in die Luft entrückt werden; und alsdann werden wir allezeit (= für immer) mit dem Herrn vereinigt sein. So tröstet euch also untereinander mit diesen Worten!“ (1. Thessalonicher Kapitel 4, Verse 14-18; Menge Bibel)
     
  • „Seht (oder: Wisset wohl), ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wohl aber werden wir alle verwandelt werden, (und zwar) im Nu, in einem Augenblick, beim letzten Posaunenstoß; denn die Posaune wird erschallen, und sofort werden die Toten in Unvergänglichkeit auferweckt werden, und wir werden verwandelt werden. Denn dieser vergängliche Leib muß die Unvergänglichkeit anziehen, und dieser sterbliche Leib muß die Unsterblichkeit anziehen.“ (1. Korinther Kapitel 15, Verse 51-53; Menge Bibel)

Was geschieht mit dem Teufel beim zweiten Kommen von Jesus?

Wird der Teufel bei der Entrückung nicht erwähnt, weil er bei dem Vorgang keinerlei Rolle spielt, so sieht das beim zweiten Kommen von Jesus ganz anders aus.

Wenn Jesus das zweite Mal auf die Erde kommt, dann wird der Teufel für 1.000 Jahre buchstäblich weggesperrt.

Wir lesen darüber in der Bibel: „Dann sah ich einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel zum Abgrund (= zur Hölle) und eine große Kette in seiner Hand hatte. Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – das ist der Teufel und der Satan –, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln, warf ihn in den Abgrund, verschloß den Eingang und brachte über ihm ein Siegel an, damit er die Völker nicht mehr verführe, bis die tausend Jahre zu Ende sind; danach muß er auf kurze Zeit noch einmal freigelassen werden.“ (Offenbarung apitel 20, Verse 1-3; Menge Bibel)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Die ersten Bewohner der Hölle

Es bleibt dem Antichristen, dem politischen und wirtschaftlichen Führer der Weltregierung, und seinem religiösen Pendant, dem falschen Propheten, vorbehalten, die düstere Ehre zu haben, als erste Bewohner in die Hölle (Feuersee) zu kommen.

Wenn Jesus bei der Schlacht von Armageddon zum zweiten Mal auf die Erde kommt, werden der Antichrist und der falsche Prophet ergriffen und in den Feuersee geworfen: „Da wurde das Tier gegriffen (oder: gefangengenommen) und mit ihm der Lügenprophet, der die Wunderzeichen vor seinen Augen getan und dadurch die verführt hatte, welche das Malzeichen des Tieres trugen und sein Bild anbeteten; bei lebendigem Leibe wurden beide in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.“ (Offenbarung Kapitel 10 Vers 20; Menge Bibel)

Teufel während des 1.000-jährigen Reiches „nur“ weggesperrt

Also noch vor dem Teufel, der während des Tausendjährigen Reiches „nur“ weggesperrt ist, kommen Antichrist und falsche Prophet als erste in die Hölle (Feuersee).

Nun kommt auch der Teufel für immer in die Hölle

Erst am Ende des Tausendjährigen Reiches wird auch der Teufel, nachdem er ein letztes Mal unzählige Millionen von Menschen zum Ungehorsam gegenüber Gott und zu einem militärischen Angriff gegen Jesus und Jerusalem verführt hat, für alle Ewigkeit in die Hölle (Feuersee) geworfen. Nach tausend Jahren (so lange dauert das Tausendjährige Reich) leistet der Teufel dem Antichristen und dem falschen Propheten Gesellschaft in der Hölle (Feuersee), wenn man angesichts des gewaltigen HorrorSchreiLeids in der Hölle (Feuersee) so salopp formulieren darf.

Der Teufel, der Verführer der Menschen, wird dann für alle Ewigkeit weggesperrt: „und ihr Verführer, der Teufel, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, in welchem sich auch das Tier und der Lügenprophet befinden; dort werden sie bei Tag und bei Nacht in alle Ewigkeit gepeinigt werden.“ (Offenbarung Kapitel 20, Vers 10; Menge Bibel)

Wann kommen verlorene Menschen in die Hölle?

Wer im Glauben an Jesus, der alle Strafe für alle Sünden von einem auf sich genommen hat, stirbt, der gelangt nach seinem irdischen Tod direkt zu Gott und Jesus in den Himmel. Menschen, die die Chance während ihrer irdischen Lebenszeit, Jesus als ihren Erretter anzunehmen, nicht nutzten, landen nach Gottes Wort im Totenreich. So eine Art „Wartezimmer“ auf die Hölle (Feuersee). Aber schon dort – wie Jesus uns in Lukas Kapitel 16, Verse 19-31 schildert – ist das Leid unvorstellbar (Jesus macht klar, die Hölle ist nicht symbolisch gemeint). Erst zum Zeitpunkt des Jüngsten Gerichts (besser eigentlich beim Letzten Gericht) erhalten die Menschen, die im „Wartezimmer“ des Totenreichs leben, die Begründung, warum sie für immer und ewig den Horror der Hölle (Feuersee) erleiden werden.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Das Tausendjährige Reich ist 1.000 Jahre lang. Nicht symbolisch, nicht allegorisch gemeint

Mit der Antwort auf die Frage, wie lange das Tausendjährige Reich, in dem der Teufel buchstäblich weggesperrt ist und Jesus von Jerusalem aus herrscht, anhält, tut man sich leicht. Die Antwort: 1.000 Jahre.

Damit es kein Vertun gibt und niemand, dem der Teufel beim Lesen der Bibel die Augen zuhält, behaupten könnte, das Tausendjährige Reich sei irgendwie symbolisch gemeint, teilt uns Gott in seinem Wort mit, wie lange das Tausendjährige Reich dauert… nämlich 1.000 Jahre.

Damit es wirklich niemand überlesen kann, erhalten wir den Hinweis auf die Dauer des Tausendjähriges Reiches insgesamt sechsmal:

„Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – das ist der Teufel und der Satan –, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln, warf ihn in den Abgrund, verschloß den Eingang und brachte über ihm ein Siegel an, damit er die Völker nicht mehr verführe, bis die tausend Jahre zu Ende sind; danach muß er auf kurze Zeit noch einmal freigelassen werden. Dann sah ich Thronsessel (aufgestellt), auf die sich (Richter) setzen; und es wurde ihnen das Gericht übertragen. Dann sah ich die Seelen derer, die wegen des Zeugnisses Jesu (oder: wegen ihres Zeugnisses für Jesus) und um des Wortes Gottes willen enthauptet worden waren und die das Tier und sein Bild nicht angebetet und das Malzeichen an Stirn und Hand (oder: Arm) nicht angenommen hatten; sie wurden wieder lebendig und herrschten als Könige zusammen mit Christus tausend Jahre lang. Die übrigen Toten aber lebten bis zum Ablauf der tausend Jahre nicht wieder auf. Dies ist die erste Auferstehung: selig und heilig ist, wer an der ersten Auferstehung Anteil hat! Über diese hat der zweite Tod keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und die tausend Jahre hindurch zusammen mit ihm herrschen.“ (Offenbarung Kapitel 20, Verse 2-6; Menge Bibel; farblich hervorgehoben durch mich)

Der Teufel will es uns immer kompliziert und verworren machen; Gott ist geradeheraus und konkret.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Eintreten von Prophezeiungen. Manchmal dauert es halt

Ich will alles. Und ich will es sofort – wohin diese Ungeduld unsere Gesellschaften führt sieht man in der zunehmenden unguten Hektisierung und Unzufriedenheit der Menschen. Natürlich, niemand wartet gerne. Aber wenn es Gott ist, auf den wir warten, dann wissen wir , daß alles, was er ankündigt, auch eintritt. Seine Zusagen der Hilfe für uns im individuellen Leben ebenso wie im Weltmaßstab. Warum so sicher? Weil alles, was Gott bisher angekündigt hat, eingetreten ist

„die (Erfüllung der) Offenbarung steht noch bis zu dem bestimmten Zeitpunkt aus, hastet (oder: strebt) jedoch dem Ziele zu und trügt nicht; wenn sie (mit ihrer Verwirklichung) auf sich warten läßt, so harre ihrer; denn sie trifft sicher ein und bleibt nicht aus.“ (Gott in Habakuk Kapitel 2, Vers 3; Menge Bibel, 1939)

Erfüllung welcher Prophezeiungen stehen noch aus?

Es variiert natürlich nach Zählweise, aber Pi mal Daumen gibt es in der Bibel rund 2.500 Prophezeiungen. Davon sind bis jetzt rund 2.000 eingetreten. Die noch ausstehenden Prophezeiungen betreffen die Endzeit, das zweite Kommen von Jesus, das Tausendjährige Reich unter der Führung von Jesus und das Kommen von Gott, so daß – der Kreis schließt sich – Gott wieder mit den Menschen zusammenlebt, so wie damals mit unseren Vorfahren Adam und Eva, bevor sie auf die Lügen vom Teufel hereinfielen und sich von Gott weg(ver)führen ließen.

600 Jahre auf Neuen Bund gewartet

Rund 600 Jahre, bevor Jesus das erste Mal auf die Erde kam, war das Ereignis bereits prophetisch angekündigt. Gott sprach davon, daß er mit den Menschen einen neuen Bund schließen wird: „»Wisset wohl: es kommt die Zeit« – so lautet der Ausspruch des HERRN –, »da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen“ (Gott in Jeremia Kapitel 31, Vers 31) Johannes wird Jahrhunderte später den Unterschied zwischen dem Alten Bund und dem Neuen Bund so ausdrücken: „Das Gesetz ist durch Mose gegeben worden, aber die Gnade und die Wahrheit sind durch Jesus Christus geworden (= gekommen).“ (Johannes 1:17; Menge Bibel)

600 Jahre warteten die Menschen, daß Gottes Ankündigung vom Einsetzen des Neuen Bundes eintreffen wird. Da haben sich sicherlich auch viele gefragt, ob denn Gottes Prophezeiung wirklich eintreten wird. Aber natürlich kommt alles so, wie Gott es ankündigt. Denn das ist biblische Gewißheit: Also „Wenn das Angekündigte sich verzögert, dann warte darauf; es wird bestimmt eintreffen und nicht ausbleiben“ (Gott in Habakuk Kapitel 2, Vers 3; Gute Nachricht Bibel)

Gott hat viel Geduld und möchte nach Möglichkeit niemanden in der Hölle enden sehen. „Ferner dürft ihr dies eine nicht unbeachtet lassen, Geliebte, daß »ein Tag beim Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag«. Der Herr ist mit der (Erfüllung seiner) Verheißung nicht säumig, wie manche Leute (in seinem Verhalten) eine Säumigkeit sehen, sondern er übt Langmut gegen euch, weil er nicht will, daß einige verlorengehen, sondern daß alle zur Buße (= zum Gesinnungswechsel) gelangen.“ (2. Petrusbrief Kapitel 3, Verse 8-9; Menge Bibel, 1939)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Unzufriedenheit mit dem Antichristen

Im Vorfeld der Schlacht von Armageddon nimmt die Unzufriedenheit mit dem Antichristen mehr und mehr zu. Nationen lehnen sich gegen die Herrschaft des Weltführers auf.

In den Bibel-Prophezeiungen bei Daniel lesen wir darüber, daß in jener Zeit sowohl der König des Nordreiches wie auch der König des Südreiches ihre Armeen sammeln und gegen ihn vorgehen: „In der Endzeit aber wird der König des Südreichs feindlich mit ihm zusammenstoßen. Da wird dann der König des Nordreichs mit Wagen und Reitern und vielen Schiffen gegen ihn anstürmen und in die Länder (des Südens) eindringen und sie überschwemmen und überfluten.“ (Daniel Kapitel 11, Vers 40; Menge Bibel)

Zunächst kann sich der Antichrist dieser Rebellion erfolgreich erwehren, aber wenn er sich auf den Weg macht, um Israel und insbesondere Jerusalem zu zerstören, erreichen ihn beunruhigende Nachrichten; nicht nur aus dem Norden, sondern auch aus dem Osten ziehen Armeen gegen ihn: „Aber Gerüchte aus dem Osten und aus dem Norden werden ihn erschrecken, und in höchster Wut wird er ausziehen, um viele zu vernichten und zu vertilgen.“ (Daniel Kapitel 11, Vers 44; Menge Bibel)

Könige des Ostens ziehen zur Schlacht von Armageddon

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Welche Kräfte wird der Falsche Prophet haben?

Der Falsche Prophet wird das religiöse Pendant vom Antichristen sein. Der Falsche Prophet wird durch spektakuläre Wunder die Mehrheit der Menschheit täuschen: „Auch vollführt es große Wunderzeichen, so daß es sogar Feuer vor den Augen der Menschen vom Himmel auf die Erde herabfallen macht“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 13)

Der Falsche Prophet wird auch ein Bild (Statue?) vom Antichristen anfertigen lassen; er kann dem Bild sogar Leben verleihen: „Auch wurde ihm verliehen, dem Bilde des Tieres Leben zu verleihen, so daß das Bild des Tieres sogar redete“ (Offenbarung 13:15)

Alle Menschen, die dieses Bild vom Antichristen nicht als Gott anbeten, werden hingerichtet.

Und es ist auch der Falsche Prophet, welcher dafür sorgt, daß alle Menschen das Kennzeichen des Antichristen annehmen müssen: „Weiter bringt es alle, die Kleinen wie die Großen, die Reichen wie die Armen, die Freien wie die Sklaven, dazu, sich ein Malzeichen an ihrer rechten Hand (oder: Arm) oder an ihrer Stirn anzubringen“ (Offenbarung Kapitel 13, Vers 16)

Gibt es schon das ‚Kennzeichen des Tieres‘? Nein

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Das Tausendjährige Reich. Erfüllung vom Gebet „Dein Reich komme“

Wann wird dieser Gebetswunsch aus dem 11. Kapitel von Lukas sich konkret materiell manifestieren? „Vater, geheiligt werde dein Name! Dein Reich komme!“ (Jesus in Lukas Kapitel 11, Vers 2) Gottes Königreich mit Jesus als Oberhaupt, der seinen Regierungssitz in Jerusalem haben wird, wird für 1.000 Jahre auf dieser Erde errichtet, nach dem zweiten Kommen von Jesus.

Während des Tausendjährigen Reiches: Teufel weggesperrt

Jesus kommt auf die Erde und besiegt die dämonischen Kräfte des Bösen (Schlacht von Armageddon). Der Teufel wird für 1.000 Jahre weggesperrt: „Dann sah ich einen Engel aus dem Himmel herabkommen, der den Schlüssel zum Abgrund (= zur Hölle) und eine große Kette in seiner Hand hatte. Er ergriff den Drachen, die alte Schlange – das ist der Teufel und der Satan –, legte ihn auf tausend Jahre in Fesseln, warf ihn in den Abgrund, verschloß den Eingang und brachte über ihm ein Siegel an, damit er die Völker nicht mehr verführe, bis die tausend Jahre zu Ende sind; danach muß er auf kurze Zeit noch einmal freigelassen werden.“ (Offenbarung Kapitel 20, Verse 1-3) Warum wird der Teufel noch einmal freigelassen?

Am Ende vom Tausendjährigen Reich: Teufel für ewig in der Hölle

Nach kurzer Zeit werden der Teufel und die ihm folgenden Armeen vernichtend geschlagen; der Teufel wird für immer in den Feuersee (Hölle) weggesperrt: „Wenn dann aber die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden, und er wird sich aufmachen, um die Völker an den vier Ecken (oder: Enden) der Erde zu verführen, den Gog und Magog, um sie zum Kampf zusammenzubringen; deren Zahl ist wie die des Sandes am Meer. Sie zogen dann auf die Breite (oder: Hochebene) der Erde hinauf und umzingelten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt.

Da fiel Feuer vom Himmel herab und verzehrte sie; und ihr Verführer, der Teufel, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, in welchem sich auch das Tier und der Lügenprophet befinden; dort werden sie bei Tag und bei Nacht in alle Ewigkeit gepeinigt werden.“ (Offenbarung Kapitel 20, Verse 7-10)

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Das 6. Siegel. Fallen wirklich die Sterne vom Himmel?

Bei den Beschreibungen über die fürchterliche Endzeit heißt es beim sechsten Siegel unter anderem: „die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine unreifen Früchte abwirft, wenn ein Sturmwind ihn schüttelt“ (Offenbarung Kapitel 6, Vers 13)

Nun wissen wir, daß die Endzeit mehr als schrecklich werden wird: „es wird alsdann eine schlimme Drangsalszeit eintreten, wie noch keine seit Anfang der Welt bis jetzt dagewesen ist und wie auch keine wieder kommen wird“ (Jesus in Matthäus Kapitel 24, Vers 20).

Aber bedeutet das, daß mit „die Sterne des Himmels fielen auf die Erde“ (Offenbarung 6:13) Sonne, Mond und Sterne gemeint sind? Eher nicht. Im griechischen Original wird das Wort aster benutzt. Von aster leitet sich unser Asteroiden ab (Asteroiden (von griechisch ἀστήρ, astēr „Stern“ heißt es bei Wikipedia unter dem Stichwort Asteroid; aufgerufen am 18.11.2016).

Wenn es in den Prophezeiungen der Offenbarung heißt „die Sterne des Himmels fielen auf die Erde“, so sind damit Asteroiden-Schauer gemeint.

Beim 6. Siegel ereignen sich verschiedene Naturkatastrophen. Die Menschen sind völlig verstört und verstecken sich in Höhlen; Offenbarung Kapitel 6, Verse 12–17.Die 7 Siegel der Offenbarung und was dabei geschieht

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Kommen Antichrist und Falscher Prophet vor dem Teufel in die Hölle (Feuersee)?

Nach dem zweiten Kommen von Jesus bei der Schlacht von Armageddon wird der Antichrist (das Tier in der Offenbarung genannt) zusammen mit seinem religiösen Pendant, dem Falschen Propheten, von Gott ergriffen und in die Hölle (Feuersee) verstoßen:

„Da wurde das Tier gegriffen (oder: gefangengenommen) und mit ihm der Lügenprophet, der die Wunderzeichen vor seinen Augen getan und dadurch die verführt hatte, welche das Malzeichen des Tieres trugen und sein Bild anbeteten; bei lebendigem Leibe wurden beide in den Feuersee geworfen, der mit Schwefel brennt.“ (Offenbarung Kapitel 19, Vers 20; Menge Bibel)

Antichrist und Falscher Prophet werden von Jesus vernichtend besiegt.

Aber „nur“ Antichrist und Falscher Prophet werden zunächst in die Hölle (Feuersee) verbannt. Der Teufel wird den beiden später folgen. 1.000 Jahre später.

Jesus hat seinen Regierungssitz in Jerusalem

Nach dem Sieg bei der Schlacht von Armageddon über die Kräfte des Bösen errichtet Jesus (mit Sitz in Jerusalem) sein 1.000-jähriges Reich. In der Zeit sind wir Menschen von den dämonischen Bombardierungen durch den Teufel befreit, denn der Teufel wird für die Dauer des 1.000-jährigen Reiches weggesperrt (Offenbarung 20:1-3): „damit er die Völker nicht mehr verführe“ (Offenbarung 20:3)

Das endgültige Wegsperren des Teufels

Wenn dann aber die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden: „Wenn dann aber die tausend Jahre zu Ende sind, wird der Satan aus seinem Gefängnis freigelassen werden“ (Offenbarung 20:7)

Sofort sammelt der Teufel wieder Jesus-feindliche Menschen und Völker. Diese Armeen machen sich auf den Weg nach Jerusalem, um Jesus und die Jesus-Gläubigen anzugreifen. Aber jetzt wird kurzer Prozeß gemacht: „Da fiel Feuer vom Himmel herab und verzehrte sie“ (Offenbarung 20:9)

Wir erinnern uns: Zu Beginn des Tausendjährigen Reiches von Jesus wurden der Antichrist und sein religiöses Pendant, der Falsche Prophet, in den Feuersee (Hölle) verbannt. Nun, am Ende vom 1000-jährigen Reich, wenn der Teufel bei seinem neuerlichen Versuch, Jesus zu besiegen, besiegt worden ist, wird auch der Teufel für alle Ewigkeit in den Feuersee (Hölle) verbannt: „und ihr Verführer, der Teufel, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, in welchem sich auch das Tier und der Lügenprophet befinden; dort werden sie bei Tag und bei Nacht in alle Ewigkeit gepeinigt werden.“ (Offenbarung Kapitel 20, Vers 10; Menge Bibel) Er wird nie wieder die Möglichkeit haben, Menschen mit seinen verwirrenden Desinformationen und Lügen auf den falschen Weg zu locken.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben

Ist in den letzten Jahren der Endzeit Selbstmord nicht mehr möglich?

Wenn die 5. Trompete ertönt, greifen Heuschrecken die Menschen an und quälen sie für 5 lange Monate „und der Schmerz, den sie zufügen, ist so stark, wie wenn ein Skorpion einen Menschen sticht.“ Beschrieben in Offenbarung Kapitel 9, Verse 1 – 12.

Es wird der „Schacht des Abgrunds“ geöffnet und Dämonen werden freigelassen. Wir erfahren in der Bibel auch, wer der Herr dieser freigelassenen Dämonen ist: „Als König haben sie über sich den Engel des Abgrundes, der auf hebräisch ›Abaddon‹, auf griechisch ›Apollyon‹ (d.h. Verderber) heißt.“ (Offenbarung 9:11; Menge Bibel, 1939)

Die „Heuschrecken“, die dann aus dem Verließ freikommen, werden die Menschen auf der Erde quälen. „Es wurde ihnen befohlen, die Menschen nicht zu töten, sondern nur zu quälen, fünf Monate lang. Und der Schmerz, den sie zufügen, ist so stark, wie wenn ein Skorpion einen Menschen sticht.“ (Offenbarung Kapitel 9, Vers 5)

Menschen möchten gerne sterben, aber es geht nicht

Die Schmerzen und Qualen, die die „Heuschrecken“ (Dämonen) den Menschen zufügen sind fürchterlich. So fürchterlich schlimm, daß die Menschen lieber sterben möchten als weiter den Schmerz zu ertragen: „In jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen, ihn aber nicht finden; sie werden sich danach sehnen, zu sterben, aber der Tod flieht vor ihnen hinweg.“ (Offenbarung Kapitel 9, Vers 6)

Aber die Menschen, obwohl sie gerne sterben möchten, finden nicht den Tod. Dies kann man so verstehen, daß es in jenen Monaten den Menschen auf übernatürliche Weise nicht möglich ist, sich umzubringen.

Wie sehen die „Heuschrecken“ aus?

„Die Heuschrecken waren aber wie Rosse gestaltet, die zum Kampf gerüstet sind; auf ihren Köpfen trugen sie (einen Aufsatz) wie Kränze (oder: Kronen) von Gold, und ihre Gesichter waren wie die von Menschen; Haare hatten sie (so lang) wie Frauenhaare, und ihr Gebiß war wie das von Löwen; und sie hatten Brustharnische wie eiserne Panzer, und das Rauschen ihrer Flügel klang wie das Gerassel von Kriegswagen mit vielen Rossen, die in den Kampf stürmen. Auch haben sie Schwänze, die denen der Skorpione ähnlich sind, und Stachel, und in ihren Schwänzen liegt ihre Kraft, den Menschen fünf Monate lang Schaden (= Qualen) zuzufügen.“ (Offenbarung Kapitel 9, Verse 7-10; Menge Bibel; farblich hervorgehoben durch mich)

Als Jesus-Gläubiger macht man die siebenjährige Endzeit nicht mit. Man wird, bevor die düster-dämonische Schreckensherrschaft hier auf Erden beginnt, in den sicheren Himmel entrückt.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben