Falsches Menschenvertrauen und rechtes Gottvertrauen und die entsprechenden Früchte

Überlegen Sie, welchen Weg Sie gehen wollen: Sich auf Menschen und irdisch-weltliche Stratregien verlassen, oder ob Sie ohne Wenn & Aber Gott vertrauen wollen.

„Verflucht ist der Mann, der sich auf Menschen verläßt und Fleisch zu seinem Arm macht und dessen Herz sich vom HERRN abkehrt! Der gleicht einem kahlen Baume (oder: Wacholderstrauche) in der Steppe und wird nicht erleben, daß Gutes kommt; nein, er muß in dürren Wüstenstrichen wohnen, auf dem Salzboden der unwirtlichen Heide.

Gesegnet aber ist der Mann, der sich auf den HERRN verläßt und dessen Zuversicht der HERR ist! Der gleicht einem Baume, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln nach dem Bache hin ausstreckt; er hat nichts zu fürchten, wenn Hitze kommt, und sein Laub bleibt grün; auch in dürren Jahren ist ihm nicht bange, und ohne Aufhören trägt er Früchte.“ (Gott in Jeremia Kapitel 17, Verse 5-8; Menge Bibel)

Möchten Sie umfassend beschützt und versorgt sein? Möchten Sie auch bei wirtschaftlichen oder politischen Problemen die Gewißheit haben, daß Gott Sie versorgt? Möchten Sie ohne Aufhören Früchte tragen? Dann stellen Sie sich glaubend vertrauend zu Ihrem Gott.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben