Netanjahus geheimes Treffen in Oman

Am Sonntag, dem 28. Oktober 2018, berichtete das Magazin „Israel heute“: „Am Freitag war Premierminister Natanjahu von einer geheimen Reise in den Oman zurückgekehrt, wo er mit dem Sultan des Landes, Qaboos bin Said, zusammentraf. Es war der erste Besuch eines israelischen Premierministers in Oman seit über 20 Jahren. Neben Netanjahu waren einige Beamte des Verteidigungsministeriums angereist, darunter Yossi Cohen, der Chef des Mossad, sowie der Direktor des Außenministeriums.

Israel und Oman haben keine offiziellen diplomatischen Beziehungen und das letzte Treffen dieser Länder fand 1996 statt, als Premierminister Itzhak Rabin ebenfalls geheim in den Golfstaat reiste.

Vor einer Woche besuchte Palästinenserführer Abbas ebenfalls Oman und das kleine Land ist dafür bekannt, beim israelisch-palästinensischen Konflikt eher an der Seitenlinie zu bleiben, wobei es einen Staat für die Palästinenser fordert, aber auch das Recht der Juden auf einen eigenen Staat anerkennt.

Netanjahu wurde von Sultan Sayyid Qaboos bin Said Al Said persönlich in die omanische Hauptstadt Maskat eingeladen, um regionale Fragen zu diskutieren.

Einen Tag später sprach der omanische Außenminister Yousuf bin Alawi auf einem Sicherheitsgipfel in Bahrain und drängte den Rest des arabischen Nahen Ostens, sich ebenfalls dem jüdischen Staat anzuschließen.

Oman wurde von anderen arabischen Staaten aufgrund dieses Besuchs kritisiert, aber sagte dass die Existenz Israels eine Tatsache ist, die man nicht ignorieren kann und man es behandeln solle wie andere Länder im Nahen Osten auch.

”Israel ist ein Staat, der in der Region präsent ist, und wir alle verstehen das. Die Welt ist sich dessen auch bewusst und vielleicht ist es an der Zeit, dass Israel genauso behandelt wird (wie andere Staaten) und auch die gleichen Verpflichtungen erfüllt.“ sagte bin Alawi.

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben