Verunglimpfung der Juden

Unter der Überschrift „Geistlicher der Hamas: Juden wurden in Affen und Schweine verwandelt“ berichtete das Magazin „Israel heute“ am Montag, dem 13. August 2018: „Ein Geistlicher und Abgeordneter der Hamas hat bei einer Parlamentssitzung in Gaza vor kurzem aus dem Koram zitiert und dabei die Juden verunglimpft und mit Affen und Schweinen verglichen.

Die Sitzung des Parlaments wurde vom libanesischen Fernsehsender Al-Quds übertragen. Das Middle East Media Resarch Institute (MEMRI) übersetzte die Rede des Geistichen, Yunis Al-Astal.

Dieser sagte: „Wir haben keine Zeit, ihre Abscheulichkeiten [der Juden] aufzulisten, weswegen sie ihre Verwandlung in Affen und Schweine verdienten.“ Dann fügte er hinzu, dass jüdische Gelehrte aufgrund dieser Mängel als „Hunde“ beschrieben und die einfachen Leute als „Esel“ bezeichnet wurden.

Weiter sagte er, dass Allah „diese Verderber“ in Palästina gesammelt hätte, um „ihre Verderbtheit durch die Hände Seiner mächtigen Diener zu vernichten“, und endete mit einer Empfehlung, eine Generation von „Dienern Allahs mit großer Macht hervorzubringen“.

Es ist leider nicht neu, dass Juden mit Affen und Schweinen verglichen werden. Es handelt sich um einen Vergleich, der von arabischen Führern und Geistichen oft benutzt wird. Auch Mitglieder der Palästinensischen Autonomiebehörde, die vom Westen als Partner für einen Frieden mit Israel angesehen wird, haben in der Vergangenheit ähnliche Aussagen von sich gegeben. So wurde vom Mufti der Palästinensischen Autonomiebehörde, Muhammed Hussein, gesagt, dass sich die Muslime in einem religiösen Krieg gegen die Juden befinden würden, die „Nachkommen der Affen und Schweine“ seien.“

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben