Medien. Mahmud Abbas: „Juden sind selbst am Holocaust schuld“

Am Mittwoch, dem 2. Mai 2018, schrieb das Magazin „Israel heute“ unter der Überschrift „Mahmud Abbas: „Juden sind selbst am Holocaust schuld““: „In einer unglaublichen antisemitischen Äußerung sagte der von der Welt als moderater Friedenspartner angesehene Palästinenserchef Mahmud Abbas, dass die Juden selbst Schuld an ihrer Ermordung durch die Nazis gehabt hätten.

Gestern sagte Abbas vor dem palästinensischen Nationalrat, dass nicht der Antisemitismus der Auslöser für den Holocaust gewesen sei, sondern das soziale Verhalten der Juden, wie das Verleihen von Geld.

Diese Aussage von Abbas wurde gestern auch in der deutschen Tagesschau gesendet.

Bei dieser Aussage handelt es sich durch und durch um klassischen Antisemitismus. Abbas wollte sein Publikum davon überzeugen, dass das jüdische Volk kein Recht hat, im Heiligen Land zu leben und eigentlich auch kein Recht zu leben.

Der amerikanische Botschafter in Israel David Friedman bezeichnete den verbalen Angriff von Abbas als den wahren Grund dafür, dass der Friedensprozess in Stocken geraten ist. Der Botschafter schrieb auf Twitter: „Abbas hat durch seine Äußerung, die Gründe für das Massaker an dem jüdischen Volk worden in dem sozialen Verhalten der Juden liegen, einen neuen Tiefpunkt erreicht. Für alle, die meinen, Israel sei der Grund, dass wir keinen Frieden haben, denkt noch einmal nach.“

Es sollte betont werden, dass die Gegner Israels innerhalb der Palästinensischen Autonomiebehörde oft sagen, dass sie nicht antisemitisch seien, sondern nur gegen die israelische Politik seien. Die Aussagen von Abbas beweisen nun genau das Gegenteil. Es ist der Hass auf die Juden als ein Volk, dass die „palästinensische Angelegenheit“ voranzutreiben scheint.“

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben