Hamas lässt Gaza-Demonstranten die Nazifahne schwingen

Am Sonntag, dem 8. April 2018, berichtete das Magazin „Israel heute“ unter der Überschrift „Hamas lässt Gaza-Demonstranten die Nazifahne schwingen“: „In den meisten westlichen Staaten würde man ein Demonstration mit Nazi-Symbolen wohl kaum als eine „friedliche“ Demonstration beschreiben (die Nazi-Agenda ist ja auch alles andere als friedlich). So muss man sich fragen, warum die internationalen Mainstream-Medien so sehr damit beschäftigt sind, die Demonstrationen entlang des Grenzzaunes zum Gazastreifen mit Worten wie diese zu beschreiben.

Vergessen Sie die Tausenden von brennenden Reifen, das Heulen der herumfliegenden Steine und Molotow-Cocktails und der kaum berichtete Gebrauch von Waffen und Sprengkörpern. Die Tatsache, dass bei den Unruhen vom Freitag eine Fahne mit dem Hakenkreuz geschwungen wurde, sollte uns allen klar machen, was für einer Natur diese „friedvollen Demonstrationen“ sind.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu machte klar: „Ich ziehe meinen Hut vor den Soldaten, die uns beschützen vor denen, die vorgeben, über Menschenrechte zu sprechen, während sie eine Nazifahne in der Hand halten. Hier ist die nackte Wahrheit. Sie sprechen von Menschenrechten, wollen aber in Wirklichkeit den jüdischen Staat vernichten. Wir werden dies nicht zulassen. Wir werden stark sein. WIr werden für die Sicherheit unseres Lands sorgen.“

Die Nazifahne und die Ideologie, die dahinter steckt, bedeuten für Israel wie auch die palästinensische nationale Bewegung nur eins – die Ausrottung des jüdischen Volkes.“

zur Startseite von "Bibel und 2012"bei TwittereMail schreiben